Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Sie kommen nachts......Gelbrandkäfer / männlich

Jetzt sind die Gelbrandkäfer bei mir im Teich gelandet......
Da sie in der Dunkelheit , fliegenderweise neue Reviere beziehen, konnte ich sie nicht sofort entdecken. Jetzt hängen sie kurzzeitig und gut getarnt unter den Seerosenblättern zum Luftholen.
Der Bursche ist ja nun ein ausgesprochener Zankapfel zwischen Naturschützern und Zierteichfreunden......
Die Teichler berichten ,daß ihre Fische , Molche und Kaulquappen angefressen werden und zu grunde gehen.
Die Naturschützer sehen das aber anders. Der Käfer wirkt regulierend im Teich und vergreift sich nur an Fische, welche wegen zu großer Anzahl kränkeln oder sonstwie geschwächt sind. Außerdem frißt er andere Insekten und verstorbene Tiere. So gesehen, macht das natürlich Sinn.
Ich habe keine Fische und lege wert auf Pflanzen und interessante Insekten. Deshalb saß ich tagelang am Teich und habe einige Aufnahmen gemacht. Soweit ich weiß , ist der Käfer geschützt.

Fototechnik : Die Käfer verfügen über spezielle Drüsen , welche eine öl oder wachshaltige Schutzschicht entstehen lassen. Diese überzieht den Körper und bringt ihn arg zum Glänzen. Dazu kommen noch die Reflexionen von der Sonne und dem Wasser.......Daran läßt sich erahnen, was hier alles beachtet werden mußte.....

Größe : Gelbrandkäfer...ca. 28 - 35 mm.

Nikon D 70...150 er Sigma....f 11...1/30 sek. Stativ.



Kommentare 33

  • Detlef Herting 22. Juli 2008, 22:34

    Tolle Unterwasser/Teichaufnahme.
    Gruß Deddy
  • Stefan Traumflieger 17. Juli 2008, 17:06

    Die Gelbbrandkäfer sind wirklich sehr attraktive Käfer, wie sie schon bei H. Bellmann/Kosmos-Atlas der Insekten bewundert habe.
    Du zeigt sie ebenfalls in einer beeindruckenden Qualität !

    besten Gruss
    Stefan
  • DehJott 13. Juli 2008, 10:59


    äußerst interessante Aufnahme mit entsprechenden Infos!

  • Sonja Haase 10. Juli 2008, 0:08

    Ja, und kneifen können sie!!! In früher Kindheit hatte ich sie auch im Kaltwasseraquarium. Sie fressen alles, was nicht fliehen kann! Und kneifen, wenn man sie mit der Hand fangen will. Ich bin für die Natur, also die Käfer erhalten. In Teichen usw. können sich Tiere ja noch aus dem Wege gehen... Schönes Foto, tolle Erklärungen dazu. Viele Grüße, Sonja.
  • Olaf Craasmann 6. Juli 2008, 13:47

    Hallo Burkhard,

    Gratulation zu diesen beindruckenden Aufnahmen, mir gefällt die vom Weibchen am besten. JaJa, dieser große Räuber erregt die Gemüter, dabei sollte man einfach eines bedenken. Die Gartenteiche stellen ein Gewässer dar, das in der Natur, rein von Ihrer Größe, kaum mit Fischen besiedelt werden würde. Schon alleine weil so ein Tümpel nach spätestens 10 Jahren zugewachsen wäre und dann verlanden würde. Heir sind Insekten und Amphibien zuhause. Jetzt ist die Frage was man will, ein Zierfischbecken in Aussenlage, oder ein möglichst natürlichen Teich. Ich wäre ja für den Naturteich. Und schließlich sind die Großlibellenlarven nicht weniger räuberisch, da regt sich doch auch Keiner auf...

    Gruß Olaf
  • Horst Degener 5. Juli 2008, 23:34

    Eine top Makroaufnahme, mit einer informativen Beschreibung.
    LG Horst
  • Hans- Rainer Kästner 5. Juli 2008, 22:16

    Eine sehr interessante Diskussion um diesen Käfer, den ich bisher nicht kannte. Ich hoffe, dass er unseren Gartenteich verschont. Meine zwei Ringelnattern dezimieren die Fische und Frösche schon gewaltig, da braucht es keinen Gelbrandkäfer. Aber andererseits ist es schon interessant, das Leben in diesem kleinen Biotop zu beobachten. Übrigens hast du ihn wieder gut fotografiert.
    LG Hans- Rainer
  • Burkhard Wysekal 5. Juli 2008, 19:15

    @Marianne,Herbert,Hans, Dieter und alle Interessenten.......Ich habe jede Diskussionen im Internet zu diesem Käfer verfolgt. Da geht es in der Tat heiß her.Ich will das jetzt nicht vertiefen. Es hat wohl jeder irgendwie recht. Ich werde die Population in meinem Teich beobachten und bei passender Gelegenheit eine Bilanz ziehen.
    @Alle, ganz herzlichen Dank für euer großes Interesse.....:-))
    LG, Burkhard.
  • Dieter Craasmann 5. Juli 2008, 18:52

    Hallo Burkhard,
    so schön sie auch aussehen in Deiner Spitzenaufnahme,
    ich hoffe Du wirst sie wieder los.

    Es haben wohl beide recht, Naturschützer und
    Teichschützer. Es ist einfach ein Frage der Teichgrösse.

    Bei einem grossen Teich haben sicher alle eine
    Chance, aber bei den meisten Ziertreichen in den
    Grössenordnungen von 20 bis 30 m2 werden sie
    wohl mehr oder weniger alles andere vernichten.

    Sie sind aber, weil inzwischen sehr selten, streng
    geschütz.
    Eine interessante Diskussion zum Thema kann man
    hier nachschauen:
    http://www.tiere-im-garten.de/gelbrandkaefer.htm
    Viele Grüsse
    Dieter
  • Ludger Hes 5. Juli 2008, 17:40

    Interessante Info + tolle Fotoserie von dem räuberischen Käfer. .-) LG Ludger
  • Hans Fröhler 5. Juli 2008, 13:55

    Sehr gut aufgenommen den Käfer.
    Ich hatte mal seine Larven im Teich.
    Gut daß sich die gegenseitig aufgefressen haben :-)
    LG Hans
  • W67 5. Juli 2008, 13:40

    Was Du alles so entdeckst, echt wahnsinn, nicht nur das ich die meisten Pilze nicht kenne, diesen kleinen Kerl kannte ich auch noch nicht, aber man lernt ja nie aus.....vielen Dank dafür.......ach ja.......die Aufnahme ist natürlich mal wieder 1A :-)
    LG Sabine
  • Bettina Stein 5. Juli 2008, 12:46

    Ein beeindruckender Käfer, ich finde ihn richtig schön und wäre froh, einen im Gartenteich zu haben!
    Liebe Grüße
    Bettina
  • Torsten Freitag 5. Juli 2008, 11:29

    Die Aufnahmen sind außerordentlich gut gelungen. Zumal, neben den o.g. fotografischen Schwierigkeiten, die Käfer sehr flink sind und dem Fotografen nicht viel Zeit lassen.
    Gruß Torsten
  • Marco Gi 5. Juli 2008, 2:35

    Sali Burkhard
    Es ist immer wieder interessant wie schnell die Natur ein Teich erobert. Interessant ist auch Dein Bericht über den Gelbrandkäfer.
    Die Schärfe und Belichtung ist Dir super gelungen,von der Spiegelung des Wassers ist nicht zu sehen.
    Zu Bild 3,das Gesicht und vor allem der Mund hat etwas Fischartiges.
    Klasse Arbeit.
    LG Marco
  • Marguerite L. 5. Juli 2008, 1:44

    Die Aufnahmen sind ausgezeichnet gelungen und die Beschreibung sehr interessant, nun bin ich bespannt ...
    Grüessli Marguerite
  • Marianne Schön 5. Juli 2008, 0:05

    Dieser gelbrandige Räuber gefällt mir ausgezeichnet, Du wirst ja sehen was er in Deinem Teich so anrichtet oder auch nicht. Ich bin auf weitere Nachrichten gespannt. Habe hier etwas dazu gefunden.
    http://www.froschnetz.ch/gefahr/natuerliche_gefahren_amphibien.htm NG Marianne
  • Hans-Peter Hein 4. Juli 2008, 23:35

    den hast du in bester Schärfe erwischt. Nach deiner Beschreibung der Schwierigkeiten beim Fotografieren des Gelbrandkäfers kann man halbwegs ermessen, wie gelungen deine Aufnahme geworden ist.
    lg Hans-Peter
  • Conny Wermke 4. Juli 2008, 22:39

    Jetzt weiß ich, was mir im Moor über den Weg gelaufen ist..müßte das Weibchen sein. War schon erstaunt über so einen großen Käfer.
    Alles ist schlimm, was dem Menschen in seiner Gier im Wege ist.
    Schön, das der Käfer bei Dir leben darf..

    LG Conny
  • Herbert Schacke 4. Juli 2008, 22:22

    Tja nach Reiher und Komoran ist nun der Gelbrandkäfer der nächste schlimme Bube. Sie fressen dem Fischer und Angler die Seen leer...:-((
    Ich war selbst lange Jahre aktiver Angler und habe nie gehört das Gelbrandkäfer einen Teich leer gefressen hätten...:-))
    Mir ist bekannt das diese sehr agilen Räuber ihre Reviere oft wechseln aber leider häufig auch wieder verschwinden. Sie sind letztendlich auf Nahrung angewiesen die zwar vielseitig, aber eben vorhanden sein muß. Ich fürchte du wirst sie nur als Gast behalten können wenn du ihnen ein paar Fische gönnst...:-)))
  • Hans-Werner S 4. Juli 2008, 20:59

    klasse Dokumentation eines Käfers, den man nicht so häufig findet ergänzt mit informativen Text!

    Klasse gemacht!

    LG HW
  • Ka Zi 4. Juli 2008, 20:55

    Hmm, aus dem Teich meiner Eltern würde ich ihn rausangeln ...
    Da wie ich es bisher lesen konnte, er als "Schädling" bzw. Fischmörder angesehen wird.
    Du zeigst hier eine klasse Aufnahme dieses Käfers.

    Grüssle
    Katja
  • Joachim Kretschmer 4. Juli 2008, 20:27

    . . . eine prima Miniserie zeigst Du hier. Ich kenne auch diesen Käfer mit den 2 langen *Ruderbeinen*, aber dass er nachts durch die Luft schwirrt und neue Reviere sucht, war mir noch nicht bekannt . . . eines kann ich voraussagen: Dein Teich wird noch viele Überraschungen preis geben . . VG, Joachim.
  • Jürgen Jogwick 4. Juli 2008, 19:01

    Hallo Burkhard,
    das sitzen am Teich hat sich gelohnt.
    Die Gelbrandkäfer sind ohne UW Gehäuse nicht so leicht zu Fotografieren.
    Toll!!
    LG Jürgen
  • Wiltrud Doerk 4. Juli 2008, 18:11

    So ganz willkommen ist der Gelbrandkäfer in unserem Teich nicht. Ich will die kleinen Molche lebend erwachsen - werden sehen!
    Danke aber für Bild und Info ..., sehr interessant!
    LG Wiltrud

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Insekten
Klicks 3.805
Veröffentlicht
Lizenz