Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
566 12

Gerda S.


World Mitglied, Seevetal /Hamburg

Seilwatching??

480 er Tele ohne Stativ.. Sorry:-(((( Das saß so hoch oben in den Trossen der Köhlbrandbrücke

Gleich säbelt er die Trossen ab:-(
Gleich säbelt er die Trossen ab:-(
Gerda S.


Die Oberfläche von Brückenseilen ist durch eine ca. 400 µm dicke Beschichtung gegen Korrosion zu schützen. Für die Vorbereitung der Seiloberfläche und die Beschichtung im Streichverfahren müssten die Seile mit Gerüsten oder ähnlichem versehen werden, was zu erheblichen Verkehrsproblemen führen kann. Die Seiloberfläche wird als Korrosionsschutz mit Butylkautschukbändern umwickelt und diese Bänder können mit selbstfahrenden Wickelrobotern aufgebracht werden, womit die Verkehrsbeeinträchtigungen auf ein Minimum reduziert werden. Das wurde auch schon an der Rheinbrücke Kehl - Straßburg gemacht und nun eben auch an der Köhlbrandbrücke.

Kommentare 12

  • Rainer Switala 14. August 2010, 13:51

    grafisch 1a
    coole idee - gut umgesetzt
    gut info dazu
    gruß rainer
  • Roland Zumbühl 14. August 2010, 10:56

    @ Gerda: Auch ich weiss jetzt mehr. Mir machts Spass hinzuzulernen. Danke für Deine Bild-Information.
  • Gerda S. 14. August 2010, 10:20

    @Roland! Schuld an Deinem Zweifeln bin ich:-(. Die Geräte sind ca 1 m hoch. Das obige Bild ist ein kleiner Ausschnitt,mit Weitwinkel wäre es diese Entfernung
    Hyundai Discovery unter der Köhlbrandbrücke
    Hyundai Discovery unter der Köhlbrandbrücke
    Gerda S.
    Aber nun weiß ich wenigstens ,wie die Dinger heissen und konnte meine Neugier mittels Google befriedigen*schmunzel* Gruss Gerda
  • Roland Zumbühl 13. August 2010, 17:06

    @ Marco und Hans: Danke für Eure Hinweise. Ich habe hier einen so kleinen Behälter entdeckt, dass ich gedacht habe, es sei nicht möglich, genügend Beschichtungsmaterial mitzuführen. Aber da alles im µm-Bereich liegt, kann ichs jetzt nachvollziehen.
  • Trautel R. 13. August 2010, 8:58

    die brücke kennen wir und sind auch dort drüber gefahren ... ich nur mit der kamera vor augen.
    eine interessante dokumentation in bild und wort von dir.
    muss mich jetzt erst einmal mit den links beschäftigen.
    lg trautel
  • Hans Nater 12. August 2010, 22:35

    @ Roland: doch, das geht. Ich selbst arbeitete vor Jahren in einer Firma, welche so Seilpflegeroboter bauten, allerdings für Seilbahnen. Ich weiss noch gut, wie der Prototyp das Seil mehr zerstörte als pflegte :-)

    @ Gerda: eine sehr schöne und interessante Brücke. Ich durfte sie vor 3 Wochen in Natura sehen.

    Gruss
    hn
  • Klaus Kieslich 12. August 2010, 20:22

    Was die Technik alles vollbringt
    Gruß Klaus
  • Gerda S. 12. August 2010, 19:10

    @ Marco! Herzlichen Dank für den Link.ich hatte schon vergeblich recherchiert. Mit dem Namen des Gerätes war es dann einfacher:-))) Habs oben runtergesetzt. Gruss Gerda
  • Carl-Jürgen Bautsch 12. August 2010, 15:35

    Diagonalen werden offensichtlich bearbeitet. Uff, hast du das nah herangeholt!
    LG, Carl
  • Roland Zumbühl 12. August 2010, 14:01

    Kontrollieren und melden kann ich mir vorstellen.
    Beschichten und verbessern eher nicht.
    Ja, die Ingenieure und Techniker lassen sich herausfordern ... aber auch Tanker-Fotografinnen ,-)
  • Marco Pagel 12. August 2010, 11:54

    Doch, habe ich mal einen Bericht 'drüber gesehen.
    Bis fast ganz oben überzieht der Roboter die Kabel mit einer Beschichtung.

    Ganz oben müssen dann aber wohl noch Kletterer ran.

    Der Schnitt ist genial, Gerda!

    grMP