Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Heide G.


World Mitglied, Berlin

Seidenstrümpfe

Hier seht ihr noch mal den "Bischof" beim Anlegen seiner Beinkleider und Schuhe. Die normale Bevölkerung konnte sich Strümpfe mit Füsslingen nicht leisten. Die Fußteile gingen so schnell kaputt; man ging im Sommer bafuß oder trug Holzschuhe, im Winter trug man Wollsocken evtl. mit Wadenwärmern aus Wolle. Wer aber auf sich hielt und es sich leisten konnte, trug Kniestrümpfe aus Seide, die unterhalb der Kniekehle mit einem Band gehalten wurden und Füsslinge hatten. Füsslinge an den Strümpfen waren etwas Besonderes, und man wollte, dass das andere auch sehen konnten, deshalb waren die Schuhe so gearbeitet, dass jeder sehen konnte "aha, der hat Füsslinge dran" -

Kommentare 45

  • Michael Göhrndt 14. Juni 2014, 8:09

    "
    Stuhl
    kuhl
    Entenpfuhl
    Erbsenpul
    So ist die rule."

    Naja, Info...
  • Trautel R. 14. Juni 2014, 7:37

    cool sind beide szenen mit guter info.
  • Heide G. 14. Juni 2014, 4:55

    Irene, das denke ich nie, das mit dem Gaga. Micha
    denkt auch, dass ich das nie denke, und ich kenne noch paar andere, die sich das verbitten tun täten.

    Stuhl
    kuhl
    Entenpfuhl
    Erbsenpul
    So ist die rule.
  • Michael Göhrndt 13. Juni 2014, 19:39

    Ich verbitte mir das.
    Wer noch?
  • i.67 13. Juni 2014, 19:37

    : )))))
    Manchmal denk ich, wir sind hier doch ein bisschen gaga ...
  • Michael Göhrndt 13. Juni 2014, 19:15

    Puderdose und Mimose
    auf dem Kopp ne Tupperdose
    steht er da und denkt Oh Shrek-
    gleich sind meine Senkel weck.
  • Klaus May Bilderwelten 13. Juni 2014, 19:01

    tolle Dokucollage
    LG
    Payne
  • Heide G. 13. Juni 2014, 18:31

    Lederhose
    Miederhose
    Puderdose und Mimose
  • Michael Göhrndt 13. Juni 2014, 18:28

    Seidenstrumpf und Lederstrumpf!
  • MartinaLuna 13. Juni 2014, 17:22

    Meine Oma konnte sogar kunststopfen, auch bei feineren Geweben von Blusen oder Kleidern. Dafür zog sie Fäden aus dem Saum und reparierte damit die schadhafte Stelle so gekonnt, dass man nachher fast nichts mehr davon sah.
  • Heide G. 13. Juni 2014, 17:00

    ich bin eine, die noch richtig stopfen kann und das bis vor ca. 20 Jahren auch noch getan hat. Aber nu - ?
  • i.67 13. Juni 2014, 16:01

    Das ist eine Kunst.
    Wenn ich größere Löcher stopfe, kriegt man an den Stellen Druckstellen oder Blasen.
  • miraculix.xx 13. Juni 2014, 15:07

    @ i.
    Genau! So mache ich es auch. Ich kann noch richtig stopfen (hat mir meine Großmutter beigebracht, die da richtig gut war), aber ich tu es nur noch selten. :-)
  • i.67 13. Juni 2014, 14:59

    Ganz kleine Löcher näh ich zu.
    Große nicht.
  • Ruth U. 13. Juni 2014, 14:32

    Ja, die Zeiten haben sich geändert, als ich Kind war, hat meine Mutter kaputte Strümpfe noch gestopft, heute schmeißt man sie einfach weg, ich könnte das auch gar nicht, ich meine stopfen ... wir haben es heute wirklich gut.
    LG Ruth