Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Karl-Heinz Wollert


Free Mitglied, Somerset West

Seezigeuner

Kampong Mengkabong, Sabah, Borneo
Irgendwann vor langer Zeit sollte die Prinzessin von Sabah mit dem Sultan von Brunei verheiratet werden. Da sie das nicht wollte, ist sie mit großem Gefolge aufs Meer geflohen. Nun waren aber alle Sultanate und Königreiche im Südchinesischen Meer irgendwie verbandelt, so dass sie nirgends an Land gehen konnten, sie wären sonst geköpft worden. So sind die Seezigeuner entstanden. Sie sind zwar heute sesshaft, leben aber immer noch nach ihrer Devise: "Das Meer ist zum Leben, das Land zum Sterben" und darum auf diesen Stelzenhütten über dem Wasser. Sie sind nicht so arm, wie es aussieht, sie leben halt nach ihrer Tradition. Übrigends hat jede Hütte Strom- und Wasseranschluß, nur die Abwasserbehälter sind offensichtlich nicht richtig auf Akzeptanz gestossen.

Kommentare 74

  • C.-U. 1. Mai 2006, 22:44

    Ich finde die Idee genial und ebv an sich nicht verwerflich.
    Von mir hättest du ein pro bekommen!
    LG, Cordula
  • Der TIEGER 15. März 2006, 18:31

    Nein, an der Farbsättigung zu drehen, ist nicht verwerflich. Es kommt auf das Ergebnis an, und das hat mich irritiert.

    Hier war der Himmel tatsächlich grau. Natürlich habe ich den Weissabgleich so gesetzt, dass kein Farbstich hinzugefügt wird und auch ich habe (am Rand) 'ein wenig' Farbe herausgenommen.

    Ob es jetzt geglückt ist, müsst ihr entscheiden.
  • DerMueller 13. März 2006, 11:06

    Karl-Heinz, danke für die Klarstellung.
  • Karl-Heinz Wollert 13. März 2006, 10:22

    In dieser Szenerie waren ausser dem Boot kaum Farben vorhanden. Dieser Anblick hat mich erstaunt und ich fand es schon etwas aussergewöhnlich. Um dies zu unterstreichen, habe ich die Sättigung ganz leicht (-8) heruntergedreht und dabei das Boot ausgenommen. Ist das jetzt verwerflich? Für mich verfälscht es nicht den Eindruck, den ich in Natura wahrgenommen habe.
    LG Karl-Heinz
  • DerMueller 13. März 2006, 9:47

    Hallo Karl-Heinz, möchtest Du nicht die Diskussion um die angebliche "Teilentsättigung" aufklären ? Gruß
  • Karl-Heinz Wollert 13. März 2006, 8:46

    Upps, habe garnicht mitbekommen, dass das Bild vorgeschlagen wurde, vielen Dank an Franz Schaffernak. Auch wenn es nicht geklappt hat, finde ich es schön, dass sich viele mit dem Bild beschäftigt haben.
    LG Karl-Heinz
  • Faisal Mohd Zain 13. März 2006, 7:44

    Du hast eine schönes geschichte erzählen.Ich weiss die nicht,obwohl ich aus kuala lumpur komme.Meine lehre hat die nicht beigebracht.hehe.Allerdings schönes Bilder hier.
    LG
    faisal
  • Antje Görtler 12. März 2006, 20:44

    Pro
  • Ingrid Sihler 12. März 2006, 20:44

    pro
  • Vera Böhm 12. März 2006, 20:44

    PRO!!!
  • Paul. S. 12. März 2006, 20:44

    hm ne -
  • Anne Rudolph 12. März 2006, 20:44

    +++
    lg anne
  • kerstin snekker 12. März 2006, 20:44

    Schwer vorzustellen - "jede Hütte hat Wasser und Strom" - für mich jedenfalls ein beeindruckendes, sehr realistisch wirkendes Bild.
    +++ Pro +++
    LG Kerstin
  • Indrani Novello 12. März 2006, 20:44

    es ist ein schönes Bild, aber mir fehlt -trotz des farbigen Bootes im Vordergrund - der besondere Hingucker, bzw. irgendetwas, das den Blick des Betrachters zum längeren Verweilen einladen würde.
    skip
  • Blue Sign 12. März 2006, 20:44

    ++++