Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

C. Kainz


Pro Mitglied, Wien

Sechsachsiges Früchtchen

Im Spätherbst 2008 ließ sich im Schlehengebüsch des Zentralverschiebe-

bahnhofs Kledering noch die ein oder andere 151 aufstöbern, von denen

viele Jahre lang täglich mehrere Exemplare nach Wien kamen ...



Holzeisenbahn II
Holzeisenbahn II
C. Kainz

Kommentare 6

  • 94 2105 17. Oktober 2013, 21:17

    Eine sehr gelungene Aufnahme die du hier zeigst. Das Spiel von rot, blau und braun gibt dem Ganzen eine wunderschöne Harmonie, zudem ist es auch ein kreatives Zeitdokument, denn die Ausmusterung der 151 geht weiter.

    VG Felix
  • Laufmann-ml194 10. Oktober 2013, 22:24

    Geschmackssache, wenn man bei konventionellen Bilder bleiben will
    Darf erinnern, dass diese Ansichten schon Altmeister wie Ludwig Rotthowe gezeigt haben und man dass als durchaus konventionell ansehen darf / muss
    Soweit dazu

    Gut jedenfalls, dass der Bildautor zu Denen gehört, die den von mir zitierten Altmeister nicht vergessen lassen

    In dem Bild kämpfen übrigens Blau- gegen Rotstich
    Husch und weg ;-)

    vfg Markus ml194
  • Roni Kappel 10. Oktober 2013, 18:45

    Hallo!

    Gut gesehen! :-)

    lg,
    Roni
  • S. Kainberger 10. Oktober 2013, 17:18

    Das ist wirklich ein rührendes Andenken. Solch ein Moment ist nichts mit Sonne ! In einigen Fahrzeugen will man doch sogar einen Gesichtsausdruck erkennen: Markant, wie hilflos und traurig sie so alleine in dieser Situation dreinschaut...

    Deine Handlung war wieder brillant, ohne die Früchtchen wär's zu trostlos. In der Verdeckung sehe ich kein Drama ; ) lediglich wurde für meinen Geschmack hier nur etwas zu viel Brennweite verwendet, sodass die Früchtchen eine Spur zu unscharf kommen und die Lok doch noch zu wenig Luft im Bild bekommt und sich das Auge des Betrachters dadurch ein bisschen eingeengt fühlt.. (womöglich steht aber gleich nach der Lokfront ein Mast, sodass das nicht anders zu lösen war ;) ) ...

    LG Stephan
  • Dieter Jüngling 10. Oktober 2013, 16:40

    Ja, so hat jeder Fotograf seine eigene "Handschrift".
    Ich stehe da auf dem Standpunkt, dass es in erster Linie, dem Fotografen selbst gefallen muss.
    Gruß D. J.
  • Insel.NOK 10. Oktober 2013, 16:36

    Da ist mir doch zu viel Gebüsch vor der Lok, man erkennt eigentlich nur die Front, ist halt Geschmackssache, ich hätte es nicht gezeigt.

    VG
    Ingo

Informationen

Sektion
Ordner Kledering
Klicks 349
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten