Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jo Kurz


World Mitglied, Marchfeld

schwarzföhren

'Üblicherweise ist über die Schwarzföhre nicht sehr viel bekannt, außer, dass sie sehr schwer und sehr harzreich ist! Dabei wird sie in wissenschaftliche Kreisen auch als „berühmteste Baumart Österreichs“ bezeichnet und das aus zwei Gründen: Sie wurde in Österreich erstmals botanisch richtig beschrieben und Samen aus Österreich wurde in die ganze Welt zur Aufforstung von Karst- und Dünenflächen verwendet, sodass sie international auch als „austrian pine“ - eben österreichische Föhre - bezeichnet wird.'
zit. aus http://www.schwarzfoehre.at/
das ist auch für mich neu. ich kenne schwarzföhren als den baum, der zu maria theresias zeiten zahlreich zur bodenbefestigung angepflanzt wurde, u.a. auch gegen flugsand und wanderdünen östlich von wien. ein teil dieser kiefernwälder ist heute noch erhalten, z.b. rund um das älteste naturschutzgebiet niederösterreichs in der weikendorfer remise. von ebendort stammt auch mein foto.
s. http://www.sandduene.at

die alte föhre...
die alte föhre...
Jo Kurz
es leuchtet...
es leuchtet...
Jo Kurz
Schwarzföhre, Schwarzkiefer (Pinus nigra)
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzkiefer
P8167272 • 16.08.2009

Kommentare 14

  • N. Nescio 2. Februar 2011, 19:09

    aus dem südlichen wiener becken ist mir die schwarzföhre sehr vertraut.
    sehr farbfrisch wirkt dein foto. schöne sommer-erinnerung.
    lg gusti
  • Stefan Jo Fuchs 2. Februar 2011, 7:22

    das sind schöne bäume, die du in diesem sehr angenehmen licht gut, weil kontrastreich dargestellt hast!
    lg stefan
  • Angelika El. 1. Februar 2011, 22:45


    Sehr schönes Lichtspiel hast hier eingefangen! - Sehr gut gefällt mir vor allem auch die sw-Aufnahme!

    LG!
    Angelika

  • Angelice W 1. Februar 2011, 21:46

    wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, stehen bei uns
    im Wald auch Föhren... allerdings nicht in dieser schönen
    Vielzahl wie hier bei dir, sondern einzeln. So in der Gruppe
    wirken sie viel schöner.
    lg Angie
  • Gunther Hasler 1. Februar 2011, 19:37

    Hallo Jo, zunächst schon mal ein wohlgelungenes Foto der Bäume in dieser Landschaft, in schönem Licht und, zusammen mit dem Text, richtig informativ! Ich werde mir das mit der „austrian pine“ gut merken! :)
    LG Gunther
  • Ulfert k 1. Februar 2011, 19:34

    Sie wurden früher gerne zum Befestigen von Wanderdünen genommen.
    Schon im 19.Jh.wurde in Ostpreußen an der Kurischen Nehrung die Große Düne von Nidden mit diesen Bäumen bepflanzt.Naja und das Marchfeld war ja zu Zeiten von Maria Theresia eine riesige "Wanderdüne" ! Ich glaube in Lassee gibt es noch eine andeutungsweise !
    In der DDR wurden sie industriel zur Harzgewinnung benutzt.
    Damit wurde der Trabbi zusammen gehalten !!
    lg
    ulfert k
  • J. Und J. Mehwald 1. Februar 2011, 18:59

    Klasse anzusehen - in Reih und Glied gepflanzt, um ihre Aufgabe zu erfüllen.
  • Werner Bartsch 1. Februar 2011, 18:50

    eine schöne aufnahme dieses bestandes.
    die markante rinde unterscheidet sich doch nochmals von der "gemeinen kiefer".
    dendrologisch ist's also bei dir auch interessant !
    lg. werner
  • Gust L. 1. Februar 2011, 18:45

    Faszinierend - Infos und Foto. Herzlich, gust L
  • Marianne Schön 1. Februar 2011, 18:40

    Ein schönes Föhrenfoto und eine sehr
    interessante Beschreibung dazu...danke dafür.
    NG Marianne
  • Marlis E. 1. Februar 2011, 18:08

    Da werde ich mal in Zukunft darauf achten, ob auch bei uns solche Bäume stehen.
    Ein schönes lichtdurchflutetes Bild vom Sommer.
    LG Marlis
  • Charly 1. Februar 2011, 18:00

    Ich habe bewusst noch keine Schwarzföhren gesehen.
    Ist sehr interessant, was du zu deinem lichtdurchfluteten
    Foto schreibst. Gut gemacht.
    LG charly
  • Jo Kurz 1. Februar 2011, 17:59

    @dorothea
    genau dort wo du dein teufelsauge fotografiert hast, sind ja zum teil noch die formen erhalten... ;-)
    Ein ganz seltenes Unkraut
    Ein ganz seltenes Unkraut
    Dorothea P.
  • Dorothea P. 1. Februar 2011, 17:58

    Kaum vorstellbar, dass es in Österreich Wanderdünen gegeben hat!
    lg, Dorothea

Informationen

Sektion
Ordner heide & schafe
Klicks 1.265
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-3
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 70.0 mm
ISO 100