Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Klaus-Peter Beck


World Mitglied, Bergheim

Schusterwerkstatt

Schuhmacher und Schuster sind zwei gängige Bezeichnungen für ein und denselben Handwerker. Schuhmacher ist die offizielle Berufsbezeichnung. Die Bezeichnung Schuster kommt von althochdeutsch sutari, das wiederum aus dem Lateinischen sutor = „Näher“ stammt; im Mittelalter war für den Schuhmacher auch die sich daraus ableitende Bezeichnung Sauter gebräuchlich.[1] Erst im 5. vorchristlichen Jahrhundert trennte sich der Beruf des Gerbers von dem des Schusters. Im Altgriechischen spricht man vom Lederarbeiter oder Lederschneider, wenn man den Schuhmacher meint; im Lateinischen nennt man ihn Ledernäher (sutor). Das hing mit der Art der Hauptfußbekleidung der Römer zusammen, dem Calceus, wo das Zusammennähen der Schaftteile einerseits und von Schaft und Boden andererseits die Haupttätigkeit darstellten. Um sich vom rangniederen Sandalenmacher (sandalarius) abzugrenzen, ließen sich die römischen Schuster auch gerne calceolarius nennen. Neben diesen, neues Schuhwerk produzierenden Handwerkern (heute im weitesten Sinn vergleichbar den Maßschuhmachern und Orthopädieschuhmachern), gab es noch die Flickschuster (sutor cerdo oder sutriballus), deren Aufgabe die Ausbesserung getragener Schuhe war und die Altmacher, die abgetragene Schuhe aufkauften, ausbesserten und wieder verkauften.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schuhmacher

Gesehen im Freilichtmuseum Hagen, auf einer Fototour mit Hanseat.

Kommentare 11

  • Rolf Paul Fütterer 4. Mai 2015, 19:47

    Ein Lehrbeispiel vom Feinsten. Die Glaskugeln in der Mitte verstärkten das Licht der dazwischen befindlichen Petroleumlampe, sie wirkten wie die großen Linsen an Leuchttürmen. Der Gesellenvater Adolf Kolping hat auch in solch einer Schusterwerkstatt sein Handwerk erlernt.
    So macht Lernen Spaß, wenn es so anschaulicht und ausführlich darbegoten wird.
    Ganz großes Kompliment von Rolf
  • Rainer Sollfrank 25. April 2011, 17:07

    Mit Herzblut abgelichtet.
    Der warme Farbton verleiht dem Bild die verdiente Würde.
    Herzlich,
    Rainer
  • UK-Photo 4. April 2011, 5:26

    Der Bildschnitt gefällt mir besonders, dadaurch bekommtn der Betrachter einen schönen Einblick in die Werkstatt!! Ich kenne eine solche Werkstatt auch noch durch eigenes Erleben. GUTE Doku!!!! LG
  • Manfred Blochwitz 3. April 2011, 21:28

    Klasse Einblick...in alte Zeiten.
    lg Manfred
  • Willi Thiel 2. April 2011, 1:12

    es gab eine zeit wo puma und adidas noch nicht an unseren füssen lief ....
    ohne hightech airshockdämpfung , regenprofil mit abs, und goretex usw ...
    und ?
    wir konnten mit solch schuhen auch gehen .... namenlos
    foto ist okay
    g willi
  • RS-Foto 30. März 2011, 19:21

    Sehr schöne nostalgisch anmutende Aufnahme !!
    Schöne Arbeit !!

    VG Roland
  • hanseat 30. März 2011, 18:04

    Ja, wenn ich noch die Lichtverhältnisse in Erinnerung habe, ist diese Aufnahme bestens gelungen !!!
    Alle Einzelheiten sind gut zu erkennen.
    Bemerkenswert finde ich immer noch die 4-fach-Schusterkugel.
    Gruß Gerold
  • Addi Beck 30. März 2011, 16:55

    So kenne ich das noch aus meiner Kindheit. Schönes Foto, das Erinnerungen weckt.
    LG Addi
  • Heinz Holtrup 30. März 2011, 16:21

    Alles vorhanden.
    Waren Deine Schuhe in Ordnung?
    Du hättest Dich gleich als Schuhmacher
    betätigen können.
    Klasse Werkstatt
    Gruß Heinz
  • Wolfgang D.Z. 30. März 2011, 13:05

    Da muß die Arbeit Spaß machen.
    Gute klare Aufnahme.

    VG
    Wolfgang
  • Claudio Oldrini 30. März 2011, 9:21

    Very nice shot!
    Claudio

Informationen

Sektion
Ordner Handwerker
Klicks 1.439
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 450D
Objektiv ---
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 27.0 mm
ISO 1600