Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Uwe Vollmann


Complete Mitglied, Gratwein / Graz-Umgebung

Schopftintlinge

Ist der Schopftintling anfangs noch strahlend weiß, wird er später unten am Hutrand immer dunkler. Schließlich zerfließt der Rand und bildet eine tintenartige Flüssigkeit. Diese verwendete man früher als Tintenersatz, daher hat der Tintling auch seinen Namen. Er sollte gleich nach dem Sammeln zubereitet werden - wenn er jung, also noch ganz weiß, gepflückt wurde. Denn sobald der Zerfließvorgang begonnen hat, wird er ungenießbar.

Kamera: Canon EOS 5D Mark III
Brennweite: 100,0 mm
Objektiv: Canon EF100mm f/2.8L Macro IS USM

Kommentare 14