Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Elisabeth Hase


World Mitglied, Jena

Schöne Details an der Kirchruine Wachau

wie das Rosenportal ( jede Rose ist anders gestaltet ), Restmalerei im Chor und noch erhaltene Fenster

Constantin Lipsius – berühmter Kirchenbaumeister seiner Zeit – errichtete 1867 auf dem Platz der einstigen Kirche ein neues Gotteshaus im neogotischen Stil.

Im Zweiten Weltkrieg erfolgte eine partielle Zerstörung der Wachauer Kirche; nach und nach zerfielen die Überreste. Erst 1995 fanden Sicherungsmaßnahmen sowie Arbeiten zur Restauration des Turmes statt.

Seit 1997 lädt die Kirchenruine Wachau zu Gottesdiensten und Konzerten ein. Unter dem offenen Kirchenschiff entfaltet sich ein einzigartiges Ambiente. Das erhalten gebliebene Uhrwerk mit der kleinsten sowie ältesten Wachauer Glocke (1465 gegossen) ist immer noch betriebstüchtig.

Kommentare 1

Informationen

Sektion
Ordner Sachsen
Klicks 611
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 450D
Objektiv Canon EF 28-90mm f/4-5.6
Blende 4.5
Belichtungszeit 1/4000
Brennweite 52.0 mm
ISO 800