Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Schneeleopardenfell

Schneeleopardenfell

1.922 21

Peter Arnheiter


World Mitglied, Arnegg

Schneeleopardenfell

Sollte sich meine mich zu Beginn äusserst frühlingshaft anmutende Wanderung Steinfluh-Spitzli-Petersalp-Kronberg-Steinfluh

mit dem Erreichen grösserer Höhen vielleicht doch noch zu einer Schneewanderung mausern ?

Jedenfalls begannen gewisse Wintergefühle sich meiner zu bemächtigen ...

***

Hat zwar mit dem "Kerngeschäft" der FC nichts zu tun, aber trotzdem mal die Frage...

Wie gefällt Euch mein "sich gemausert habendes, poetisch-geschraubtes Beamtendeutsch" ? :-))

***

Blick auf die noch unbestossene Alp Chli Betten, 1440 m, auf der Südwestseite des Kronbergs, 1662 m.

***

Aufnahme vom 28. Februar 2008.

***

Sony Alpha 100
1/320 s, F 11, eV – 0.7, 45 mm, ISO 100

***

Schon Frühling oder immer noch Winter ... ?

Sinnvoll ...
Sinnvoll ...
Peter Arnheiter

Seht Ihr den Schnee ?
Seht Ihr den Schnee ?
Peter Arnheiter

Kommentare 21

  • Bettina Eder 7. März 2008, 17:57

    sprache hin, sprache her. das bild ist supergut und schön. der titel passt wirklich - ich musste gleich schmunzeln. die farben lassen schon auf frühlingswetter hoffen. sehr fein!
  • Eckhard Klöckner 3. März 2008, 17:24

    Zum Bild: Einfach wundervoll wie immer, tolle Form-Farben-Kombination.
    Zum Text: Hört sich mal ganz witzig an. Manchmal braucht man mal so eine Auflockerung.
    Gruß Eckhard
  • Peter Knappert 2. März 2008, 17:07

    Hallo Peter,
    schön gesehen und tolle Aufnahme von oben ! Ebenso passt der Titel gut !
    LG aus dem Schwarzwald,Peter
  • stefan-arendt 2. März 2008, 10:56

    ähm ja also winter ist nochj mla im anmarsch. aber ich denke der frühling kommt jetzt doch. bei und riecht man schon den bärlauch im wald. ein schönes bild das den ünergang von winter in den frühling vermittelt.
    lg stefan
  • Velten Feurich 2. März 2008, 9:19

    Die Kunst des Dichters oder Schreibers, einen Sachverhalt mit kurzen eindeutigen, einfach konstruierten Sätzen auszudrücken, wäre mal eine Zielstellung, wobei ich bei diesem Wettbewerb gleich draußen bleiben müßte.
    Ein Versuch wäre wahnsinnig zeitaufwendig, die ich aber nicht hätte und Du hast sie sicher auch nicht.
    Wenigstens hast Du keine Privatorthographie wie ich, aber schwierige Satztkonstruktionen sind es auch manchmal, wenn auch nicht so schwierig, wie mit der "doppelten Schrankwand".
    Das Bild erinnert wirklich ein wenig an einen Irbis, wobei ich denke das es auch für Euch nächste Woche einen kleinen Nachschlag geben könnte, wenn es so wird , wie in unseren Mittelgebirgen.
    LG Velten
    PS noch was für den Statistiker; habe gerade gehört, das Cyrill in Sachsen Spitzengeschwindigkeiten von 202 kmh hatte , gestern bei Emma aber 222 kmh als Spitze gemesssen wurden, wo wurde nicht gesagt, aber sicher auf dem Fichtelberg, dem höchsten Sachsen mit 1214 m. Trotzdem erstaunlich wenig Schäden, die bisher bekannt sind
  • Eva Winter 2. März 2008, 7:56

    Beachtlich, wie die Sonne da schon ihre Spuren hinterlassen hat. Die Titelwahl ist dir sehr gut gelungen und ich finde deine Anmerkungen und Äußerungen immer humorvoll und gelungen.
    LG Eva
  • Fredi Gyger 2. März 2008, 0:53

    Der Titel passt ja wirklich zu diesem Bild!
    Die fallenden Linien im Bild und die unterschiedlich strukturierten Grünflächen in verschiedenen Grüntönen zusammen mit dem weiss des Leopardenfelles gefallen mir gut!
    Der Frühling kann kommen!
    herzliche Grüsse, Fredi
  • Petra Sommerlad 1. März 2008, 23:56

    Immer interessant wenn jemand heute noch das Gerundium verwendet. Es ist immerhin genauso vom Aussterben bedroht wie der Schneeleopard. LG EPtra
  • Benita Sittner 1. März 2008, 22:11

    .....den Titel zu Deinem Foto finde ich toll....passt super....und mir gefällt es....über alles andere wurde genug philosophiert.....dem einen gefällts dem anderen nicht.....ist wie im wirklichen Leben....LG Benita
  • Haubenschmid Fredy 1. März 2008, 19:22

    Lade dich demnächstens mal zu einer pötischen Wort-Bild Interpretation
    deiner gefährlichen Frühlingsexpeditionen in der Antarktis ein,
    natürlich vor ein sachkundiges Millionenpublikum in den Bündner Eishöhlen,
    wo es massenhaft Schneeleuen gibt (:-)))
    Jo. jo, d'Apezöller Högel sönd efach enzigortig !
    lg Fredy
  • Micha Berger - Foto 1. März 2008, 17:24

    ...sag mal peter, stehen die schneeloeparden nicht unter naturschutz.... :-))))
    und.... " ein feiner beamtendeutsch "... :-)))
    lg micha
  • lightning 1. März 2008, 16:08

    Deine Worte haben was ;-)... klingt nach einem Auszug aus einem Buch...die Perspektive ist klasse, so kommen das Leopardenmuster und die Bäume mit ihren Schatten sehr eindrucksvoll zur Geltung :-)
    LG ute
  • Michael Fülberth 1. März 2008, 15:47

    Da würde ich mich auch einquartieren! Wie schön grün schon alles wird. Ist nur ein bisschen zu früh!?
  • Marianne Rüegg 1. März 2008, 14:21

    Der Boden war sicher nicht soooo toll. Dein Deutsch ist... na ja ;-)))
    glg Mari
  • Brigitte Lucke 1. März 2008, 14:11

    Das Foto ist hervorragend und besticht durch Bildaufbau und Perspektive.
    Zum Text:
    Mir gefällt weder das Verb "mausern" in diesem Zusammenhang noch der Dativ. Eine Wanderung ist eine ziemlich aktive Angelegenheit, Gefühle sollten daher mit Hilfe von Adjektiven und Verben direkt beschrieben und nicht in eine umständliche Dativkonstruktion verpackt werden. Was der Hütte zugestossen ist, oder nicht, verstehe ich nicht.
    Mit einer poetischen Schreibweise hat das nichts zu tun, eher, und da schliesse ich mich Martina an, mit geschraubtem Beamtendeutsch.
    Gruss Brigitte
    Passend zum Verb:
    In der Mauser...
    In der Mauser...
    Gerlind Arnold