Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Margareta St.


Pro Mitglied, Mainfranken

Schlosspark Seehof bei Bamberg

Dieser Park ist einfach wunderschön. Die Kübelbäume stehen in einer
Formation angeordnet. Es sieht sagenhaft aus.
Die bayerische Schlösserverwaltung übernahm die marode Anlage und schuf
ein wahres Kunstwerk.

Kommentare 10

  • Brigitte Specht 27. Juni 2012, 18:30

    ....schön saftig grün sieht es hier aus...!
    L.G.Brigitte
  • gre. 25. Juni 2012, 19:15

    boahhhh, was für eine arbeit !
    lg gre.
  • Margareta St. 24. Juni 2012, 17:11

    @ gre. nein die Bäume kommen ins Winterquartier.
  • gre. 24. Juni 2012, 16:31

    eine interessante parkgestaltung - sieht richtig gut aus !
    wie ists im winter - bleiben da die bäumchen draussen ???
    lg gre.
  • Gertrude Theuerweckl 24. Juni 2012, 11:39

    Eine sehr interessante u. attraktive Gartengestaltung, ich finde diese Idee wunderbar solange diese Bäume nicht darunter leiden!
    L.G.Gerti
  • Blank Walter 24. Juni 2012, 11:14

    Der grüne Rand und vor allem Dein Text machen diesen Genuß wirklich fühlbar und sichtbar. Die Formation der Töpfe, habe den Eindruck, gleich laufen sie los.
    LG Walter
  • Johannes und Gudrun Wolf 24. Juni 2012, 9:45

    Uiii - das sieht total interessant aus mit den Kübelbäumen.
    Je nach Perspektive sieht das bestimmt immer wieder anders aus. Da muss man erst mal drauf kommen. Das war bestimmt ein schöner Ausflug.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Gudrun
  • Margot D. 23. Juni 2012, 19:52

    eine sehr gepflegte anlage
    da verweilt man gerne
    ein ausflug dahin lohnt sich
    lg margot
  • Charly08 23. Juni 2012, 19:48

    Natur pur, wunderschön.
    LG Gudrun
  • Hannelore H. 23. Juni 2012, 18:50

    Das ist wirklich ein Genuss - nicht nur für die Augen, auch für die Seele.

    HG Hannelore