Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Digipit27


Pro Mitglied, Moers

Schloß Neuhaus 3

Das Schloss Neuhaus im nach ihm benannten Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus ist ein bedeutendes Bauwerk der Weserrenaissance. Es liegt in inselähnlicher Lage am Zusammenfluss von Lippe, Alme und Pader im Südostwinkel der Westfälischen Bucht.
Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Neuhaus stammt aus dem Jahr 1036. Dort errichteten 1257 die Paderborner Bischöfe ein Festes Haus in geschützter Lage etwa vier Kilometer nordwestlich der Stadt Paderborn. Aufgrund von Streitigkeiten mit der Bürgerschaft der Stadt verlegte Bischof Heinrich von Spiegel im Jahr 1370 endgültig die bischöfliche Residenz nach Neuhaus, von wo aus bis zur Annexion durch das Königreich Preußen 1802 das Fürstbistum Paderborn regiert wurde. Der älteste erhaltene Bauteil der heute vierflügeligen Anlage, das Haus Spiegel, ist nach ihm benannt. Auch jeder weitere Bauteil des Schlosses erhält seinen Namen vom jeweiligen Bauherrn.Von 1524 bis 1526, während der Regierungszeit Rembert von Kerssenbrocks, errichtete Baumeister Jörg Unkair das Haus Kerssenbrock. 1590 ließ Dietrich von Fürstenberg den Bau zur noch heute vorhandenen Vierflügelanlage erweitern. 1736, unter dem Wittelsbacher Clemens August, wurde der Barockgarten fertiggestellt. Am Schloss dienten als Wache die Grenadiere des Paderbornischen Infanterieregiments. Während des Siebenjährigen Krieges von 1756 bis 1763 wurde das Schloss beschädigt. Nach dem Frieden von Lunéville annektierte Preußen das Fürstbistum 1802 als Entschädigung für linksrheinische Gebietsverluste, obwohl die staatsrechtliche Grundlage dafür mit dem Reichsdeputationshauptschluss erst ein Jahr später, 1803, erfolgte. Von nun an ist das Schloss keine Residenz mehr. Als Folge des Zweiten Weltkriegs lag das Schlossgelände nun innerhalb der Britischen Besatzungszone und wurde durch die Britische Rheinarmee in Beschlag genommen. Erst am 19. Juli 1964, nachdem die Gemeinde „Neuhaus“ 1957 aus Anlass des siebenhundertjährigen Schlossjubiliäums in „Schloß Neuhaus“ umbenannt wurde, übergaben die Briten das Schloss zum symbolischen Preis von einer Mark an die Gemeinde.
Quelle Wikipedia

Unterwegs auf netter Tour mit den Junx Martin Lindberg , Frank Kleibold , Thorben Vogel und Stephan Honermann .

Aufnahmedaten: EOS 5d MKIII, EF 24-70 / 2.8 , Brennweite 24 mm, Blende 13, ISO 200, DRI aus 5 Aufnahmen (4, 8, 16, 32 und 64 s), Bearbeitung mit Traumflieger-Tool und Photoshop

Weitere Aufnahmen:

Schloß Neuhaus 1
Schloß Neuhaus 1
Digipit27

Schloß Neuhaus 2
Schloß Neuhaus 2
Digipit27

Kommentare 13

  • Hubert Meiners 14. November 2013, 18:00

    Hallo Peter,
    so schön habe ich dieses Schloss auf einem Bild noch nie wahrgenommen. Man hat den Eindruck als ob man
    direkt in dieses Schloss hineinfährt.
    Gruß Hubert
  • Gudrun1957 1. Oktober 2013, 16:52

    Wouw ein feines Bild. Und die Zufahrt macht sich hervorragend im Gesamtbild.
    LG Gudrun
  • Martin Lindberg 27. September 2013, 14:10

    Was für eine langweilige Ansicht! Technisch brillant...., ich habe meine Version von diesem Standpunkt gar nicht erst entwickelt, erschien mir zu belanglos.... und dann noch diese Gullis....
    Farben und Schärfe sind hier sehr gut!
    Gruß Martin
  • schwarz-weiss foto 26. September 2013, 2:01

    eine 1a aufnahme für ein perfektes s/w bild.
  • Peter Fabry 26. September 2013, 1:31

    finde deinen schnitt o.k.
    schneiden wegen eckläufer würde ich nicht machen,
    weil das bild an tiefe verliert.

    lg peter
  • norbert2412 24. September 2013, 15:44

    Klasse fotografiert und bearbeitet, gefällt mir gut. Liebe Grüße Norbert
  • Frank Kleibold 24. September 2013, 9:50

    Hai Pedda. Melde mich zurück aus Malta. Deine Aufnahme besticht nicht nur durch Schärfe, sondern auch durch besten WB und Ausrichtung. Dass die linke Turmspitze etwas höher ist als die rechte fällt auch nur bei genauem Hinsehen auf. Aber spätestens ab der Dachkante ist nach unten hin alles perfekt ausgelotet. Ich bin ja zwar bekennender Eckläuferfan, aber hier hätte ich den Schnitt auch nicht anders gewählt. Vom Grundsatz ist Günters Idee allerdings gut :-)
    LG aus Hilden
    Frank
  • kubagrafie 23. September 2013, 23:37

    Es gefällt mir sehr gut. Der Blick wandert zentral ins Bild
    Gruß Simon
  • Hartl Johann 23. September 2013, 20:28

    Klasse Nachtaufnahme und Präsentation!
    VG hans
  • Günter Pilger 23. September 2013, 19:43

    Sieht sehr gut aus!

    Unten hätte ich allerdings einen Teil des Weges abgeschnitten und dabei auch noch 2 Eckläufer bekommen :-)
    VG Günter
  • Thorben Vogel 23. September 2013, 19:01

    Sehr schöne und kraftvolle Aufnahme vom Schloss mit beeindruckenden Lichtern. Eine sehr schöne und saubere Arbeit!

    Gruß Thorben
  • Marcus-Bremen 23. September 2013, 18:14

    Klasse Arbeit!

    Grüße aus Bremen
    Marcus
  • Jürgen Leuffen 23. September 2013, 16:59

    genial abgelichtet
    gr Jürgen