Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.354 9

Digipit27


Pro Mitglied, Moers

Schloß Moers 1

Die Aufnahme vom Moerser Schloß entstand am 24.04.11. Im Vordergrund ist die Statue der Kurfürstin Luise Henriette von Oranien zu sehen.

Das Moerser Schloss ist das älteste bekannte Gebäude der Stadt Moers. Über die frühe Vergangenheit des Schlosses ist heute wenig bekannt, da viele Informationen bezüglich des Baus während des großen Stadtbrands im Jahr 1605 verloren gegangen sind. Das Schloss befindet sich zwischen dem Kastellplatz und dem Stadtpark mitten im Zentrum von Moers. Heute beherbergt es das Grafschafter Museum und das Stadttheater.
Das erste Gebäude des Schlosses wurde um 1200 errichtet. Dabei handelte es sich um einen quadratischen Turm aus Tuffstein, also vulkanischem Gestein, welcher vornehmlich in der Eifel gefunden werden konnte. Das Material stammt vermutlich aus dem ehemaligen römischen Lager in Asciburgium. Die Kantenlängen des massiven romanischen Turms betrugen um die sieben Meter. Über seine Höhe kann man keine belegbare Aussage machen, da vom Turm heute außer den Grundmauern und dem Erdgeschoss nichts mehr existiert. Diese Überreste kann man im Schlosshof finden, wo sie noch einige Meter tief im Boden erhalten sind.
Man nimmt an, dass der Turm des Moerser Stadtwappens in stilisierter Form diesen ersten Schlossturm darstellen soll. Eine andere Theorie besagt, dass der so genannte Meerturm (ein Turm der alten Moerser Stadtmauer) die Vorlage für das Wappen war. Im Verlauf des 13. Jahrhunderts schütteten die Burgherren einen ringförmigen Hügel um den Turm auf, was wegen des morastigen Untergrundes nötig geworden war, um weitere Gebäude errichten zu können. Dabei wurde der vorhandene Turm vermutlich bis auf das Erdgeschoss abgerissen und zum Verfüllen verwendet. Dieser Hügel wurde von außen mit einer ca. 3 m starken und 12 m hohen Ringmauer aus wiederverwerteten, vermutlich ebenfalls aus Asciburgium stammenden römischen Feldbrandsteinen umgeben. Die Moerser Ringmauerburg gehört damit zu den ältesten erhaltenen Ziegelbauwerken im Rheinland. Durch spätere Ausbauten, zunächst nach außen (15. und 16. Jh.) und später (19. Jh.) nach innen zum Burghof stellt die Ringmauer im erhaltenen Gebäudeteil eine zentrale sich geschossweise verjüngende Innenwand dar.
Quelle Wikipedia

Aufnahmedaten: EOS 400 d, Sigma 10-20 / 4-5.6 , Brennweite 10 mm, Blende 11, ISO 100, DRI aus 5 Aufnahmen (8,16, 30. 45 und 90 s), Bearbeitung mit Photoshop

Kommentare 9

  • Udo Wenz 2. Dezember 2017, 22:06

    Sieht hier ja schon gut aus, doch ich denke unsere beleuchtete Version ist besser, auch vom Bildausschnitt.
    LG Udo
  • Joerg W. Moers 26. Januar 2012, 0:50

    Hallo, schön gesehen und eingefangen.

    Gürße aus der Nachbarschaft, Jörg
  • Frank Kleibold 13. Januar 2012, 13:39

    Hi Peter, alles fein gemacht :-)) Gefällt mir gut. Und dann auch noch mit Sternchenbildung. Klasse.
    LG Frank
  • Stefan Schnese 11. Januar 2012, 22:56

    Fein präsentiert , schönes Motiv !
    LG Stefan
  • Martin Lindberg 10. Januar 2012, 22:24

    Ok, es ist jetzt nicht das Residenzschloss, ist aber trotzdem eine schöne Aufnahme geworden! Nur das Blau des Himmels oben im Glockenturm ist mir an den Rändern etwas zu hell, sticht sofort ins Auge, aber das nur nebenbei,
    LG, Martin
  • Petra I. Henning 10. Januar 2012, 20:09

    Feines Licht prägt diese herrliche Nachtaufnahme ...
    sehr schön auch die ausführliche Info zum Bild ...
    tolle Arbeit !!!
    LG Petra
  • dirk.h. 10. Januar 2012, 19:58

    Schönes Blau und frisches Grün.
    Nun kann der Frühling kommen :-)

    LG Dirk
  • Gudrun1957 10. Januar 2012, 14:39

    Sehr schönes heimeliges Licht macht sich hier wunderbar. Eine tolle klare Aufnahme.
    LG Gudrun
  • Nobi H. aus E. 10. Januar 2012, 11:06

    Tolle Aufnahme.
    Sehr schön hier die Statue in dem Licht.
    Gruß
    Nobi