Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Manuel Giacomo D`elia


Free Mitglied, München-Schwabing

Schlagzeilen

Ich les in zeitungen sehs im fernsehen und der rest steht dann im internet
vergesst was man euch erzählt von der verkehrten welt
es geht komplett in eine richtung und endet in ner sackgasse
lesen macht nicht dumm doch verwirrt die breite masse
sprache wird zur tatwaffe das opfer der verstand
man zielt auf unsere angst und erzwingt so resonanz

du fragst dich was du tun kannst doch die antwort gibt es nirgendwo

man möchte was erfahrn aber von wem und wie und wo?

quellen sind vergiftet bevor sie mich erreichen

da die dies wissen müssen einflüssen weichen

man geht über leichen reichen ist es nicht wichtig

richtig zu berichten information kann existenz vernichten

doch wo soll man hingehen zu den hiesigen gerichten
die nachbarschaftsstreit schlichten und dieser wirtschaft beipflichten?

nein - ich sprech durch mein dichten alle schichten an
schlag alarm mit meinem wissen das man nicht vernichten kann

schlagzeilen setzen jede wahrheit ausser kraft
reporter bringen wortgewandt die lüge an die macht
sprache wird benützt um zu manipulieren
ich spreche um zu überleben und habe nichts zu verlieren

schlechte nachricht in grossen buchstaben gedruckt

bilder von toten von idioten ausgesucht

man muss schon unterscheiden was der zweck der sache ist

ich les die zeilen schlafe nicht und habe angst vor tageslicht

ich weiss dass es wichtig ist sich nicht zu verschliessen

möchte sehen was passiert doch erkenn nicht die tiefen

bilder aus den augen des betrachters werden hieroglyphen

reportagen lachhaft da clowns die texte schrieben

man dealt mit feinen unterschieden bildung wird zurückgetrieben

prioritäten liegen auf verschweigen belügen

kommerz und einschaltquoten es siegen die drogen

koks und flachmann erzogen die macher von oben

denn not macht erfinderisch - also erfinde ich

konkurrenz zeigt sich hinderlich also was hindert dich

das rezept für erfolg ist schon lange bekannt

eine gut verpackte lüge macht die wahrheit interessant





schlagzeilen setzen jede wahrheit ausser kraft

reporter bringen wortgewandt die lüge an die macht

sprache wird benützt um zu manipulieren

ich spreche um zu überleben und habe nichts zu verlieren


kauf nach langen nächten zeitungen mit frischer druckfarbe

les die ersten seiten werf sie weg da ich genug habe

nur wenige exemplare zeigen noch die wahre welt

der rest ein bisschen politik und das was jedem depp gefällt

dreck für bares geld auch wenn das meist nur wenig ist

liefern den beweis dass der kunde könig ist

ich gewöhn mich nicht an die art sich auszudrücken

jeder strich verdeckt das licht und erzeugt gedächtnislücken

man schafft möglichkeiten dass der kritiker verstummt

pusht die kriegsszenarien und ignoriert den hintergrund

legt uns wörter in den mund bevor wir selber sprechen

konfrontiert uns mit den schwächen und verdeckt so die verbrechen

jedes blatt hat seine lobby doch ich finde keinen zugang

spreche durch mein hobby und bewunder die die mut habn

ich bin ein wohlstandskind doch das heisst nicht

dass ich den zustand akzeptier solange er mich nicht betrifft

Kommentare 3

  • Iwo F. 24. August 2005, 17:28

    Schmeichelt dem Auge, links oben ist der Ast etwas blau, aber sonst gut.
  • Manuel Giacomo D`elia 24. August 2005, 16:30

    die von der pflanze
  • Olaf b punkt 24. August 2005, 16:29

    Die Idee ist gut :)
    Wäre der Tropfen noch Knackscharf gewesen, wäre es wohl fast perfekt.
    Ansonsten könnten die Farben etwas schöner sein.

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Youth
Klicks 589
Veröffentlicht
Lizenz