Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Herwig-Hakan Mader


Free Mitglied, Wien

Schärfeproblem

Testbild, um das Problem zu verdeutlichen, dass ich mit meiner Canon EOS 350D mit dem 50er/1,8 habe.
ISO 200, 1/80 Sekunde, f/2,5, 50 mm, Messmodus lt. EXIF "normal"
Die Diskussion zum Thema: http://www.fotocommunity.de/forum/read.php?f=59&i=17898&t=17898

Kommentare 12

  • Ewald Schwarz 27. Juli 2006, 14:31

    lieber P.N., so etwas in der art hab ich mir auch schon fast gedacht.

    aber heißt das nicht auch, dass die kamera einfach scheiße ist, wenn der Focus im Sucher sich vom Fokus am Bild unterscheidet? dann wären wir ja wieder bei der guten alten Lomo angelangt, wo schärfe ein fremdwort war. zumindest das sollte man von einer teuren spiegelreflex erwarten, dass das bild im sucher zu 100% dem entspricht, wie es dann auch gespeichert wird? oder denke ich da einfach ein wenig zu naiv *gg*
  • Ewald Schwarz 26. Juli 2006, 14:32

    @Peter: hätt deinen Beitrag vielleicht vorher lesen sollen. Das wäre natürlich eine Erklärung, warum der AF sich ständig eine neue Schärfe sucht und in Ermangelung einer ebensolchen einfach irgendwohin focussiert. Wie kann derselbe Effekt aber im MF auftreten? Im Urlaub haben wir - zugegeben unter denkbar schlechten Bedingungen - ein paar Nachaufnahmen gemacht, die mit manuellem Focus von mir aufgenommen wurden, Schärfe ebenso über die Donau hinweg dramatisch abgesoffen.

    Wir werden mal unter idealen Bedingungen den Manufokus testen, irgendwann muss die Scherbe Klarsicht verschaffen!
  • Ewald Schwarz 26. Juli 2006, 14:25

    Hi an alle bereits beteiligten!

    Danke für das Kompliment, zum Auslösen hab ich eine wirklich ruhige Hand. Bloß verwundert mich immer, dass jedes zweite Foto recht scharf (zumindest mit bloßem Auge, ohne Vergrößerung) wird und das nächste wieder wie durch eine David Hamilton-Schmalzbrotlinse hindurch geschossen. Was kann man bitte ohne veränderte AF-Einstellung und selber Handhaltung innerhalb weniger Sekunden so dramatisch verändert haben?

    Selbes Problem hab ich auch mit der Nikon - Foto sieht mal bei Erstbetrachtung scharf aus, aber die Vergrößerung bringts ans Tageslicht.

    Auf Herwigs geglückteren Bildern kann man nirgends einen Schärfepunkt erkennen, und irgendwo MUSS doch (Verwackelung mal ausgenommen) eine Schärfe liegen?
  • Kriecher der Unhöfliche 24. Juli 2006, 7:57

    Mein 50/1.8 ist erst ab 4.0 richtig scharf.
    Die Schärfe steigert sich zwar von 1.8 an, verbessert sich aber erst ab 4 nicht mehr.

    Komischerweise ist bei mir bei Blende 2.8 ein Ausreiser nach unten. Da ist die Schärfe wie bei 1.8.

    Was noch ist:
    Mein 50er findet die Schärfe nicht immer gleich.
    Hat es angeblich den Schärfepunkt gefunden und ich drücke den Auslöser nochmals halb, versucht es einen anderen Schärfepunkt zu finden. Der Fokus springt immer leicht hin und her. Wenn ich dennoch auslöse sind die Bilder leicht unscharf. Versucht es allerdings keinen neuen Schärfepunkt zu finden sind die Bilder um einiges Schärfer. Ich persönlich werde mal ein 50/1.4 testen ob das genauso hin und her springt und wenn nicht mir eins zulegen. Das 50/1.8 bekommen dann die Fische.

    Gruß, Peter
  • Herwig-Hakan Mader 23. Juli 2006, 9:34

    Hallo Leute,
    Danke für Eure Kommentare - Ihr habt mir sehr weitergeholfen...
    Also - erster Schluss für mich: Nicht unter 1/100. Leider bin ich nicht so talentiert im Stillhalten wie meine bessere Hälfte, bei dem ist sogar 1/20 noch scharf... Heute hab ich die Gelegenheit, das auszuprobieren - wieder am Dachboden, leider bei weniger Sonne, wie's ausschaut. Ich halt' Euch dann auf dem Laufenden!
    @Jens: In dem Bild nicht - aber ich hab ein paar Bilder, die sind irgendwo fast scharf :)
    Liebe Grüße aus der Sauna, äh, aus Wien,
    Herwig
  • Jens Houtermans 22. Juli 2006, 17:14

    Als Faustregel gilt: der doppelte Kehrwert der Brennweite kann verwackelungsfrei aus der hand fotografiert werden. Bei 50mm wären das dann 1/100 Sekunde, bei 28mm schon 1/60 Sekunde, und beispielsweise bei 10mm gar 1/20 Sekunde. Die 1/125 Sekunde kann man also als Richtwert nicht so nehmen. Persönliche Fähigkeiten bzw. Unfähigkeiten lassen natürlich die Werte dieser Faustregel variieren.

    Was ein Stativ mit der Tiefenschärfe wiederum zu tun hat..... ;)

    Nach wie vor die Frage anH.-H. Mader: Ist im Bild denn irgendein Bereich wirklich scharf?
  • Kai Rickert 22. Juli 2006, 16:56

    alles unter 125zigstel ist nur was für extrem ruhige Hände und Models. Stativ und die Blende hat nur was mit der Tiefenschärfe zu tun also irgendwas sollte also immer scharf weden wenn der Fokus auch tatsächlich im Bereich des Motives liegt...


  • Jens Houtermans 22. Juli 2006, 16:10

    Der Cropfaktor hat allerdings auf die Verwackelbarkeit im Bezug zur Verschlusszeit keinen Einfluss.
    Die 50mm Brennweite verändern sich ja nicht, es wird lediglich nicht das komplette projizierte Bild vom Chip aufgezeichnet. Der Cropfaktor ist also außenvor.

    Außerdem sind die wenigsten Objektive schon bei Offenblende scharf, auch das 50/1,8 nicht 100%ig. Bis 2,0 oder besser 2,2 sollte man schon abblenden, damit man die höchste Schärfe auch ausnutzen ann.
  • Carina Meyer-Broicher 22. Juli 2006, 15:18

    also zum ersten: das ist verwackelt. an deiner cam ist 1/80 bei 50mm x crop-faktor schon stativpflichtig. und dann nehmen wir beim nächsten mal die 1,8 wenn wir sie schon haben dann verwackelts nicht mehr :-) und dann musst du dich bei der geringen schaerfentiefe, egal ob 2,5 oder 1,8 schon entscheiden was scharf sein soll. kopf und brust geht nicht. bei 2,5 bekommst du beide augen scharf, aber dann bitte ausschliesslich auf die focussieren, bei 1,8 vielleicht auch nur eins, je nach geschicktem umgang mit der kamera :-)
    Gerry: das teil rauscht ja schon bei 400 mit ner großen blende wie die sau :-)
    bussi Carina
  • Gerhard Krejci 22. Juli 2006, 12:44

    also ich dachte zuerst , dass ist eine neue collage art, gefällt mir sehr gut.
    die unschärfe: das wirst du wohl zu nervös gewesen sein um mit einem 80tel nicht zu verwackeln, die 2,5 ist auch nicht gerade förderlich.

    ich frag mich ja immer für was die leute eine kamera haben die bei 1600asa kaum rauscht, einfach raufdrehen, bei 800 asa wäre das nicht passiert*gg*
    wobei ich fast glaub dass die wand hinter dem model scharf ist, oder? könnte auch backfocus sein.
    ciao gerhard
  • Jens Houtermans 22. Juli 2006, 12:29

    Was mich auch interessiert: Ist auch ein Bereich im Bild scharf? Oder ist per se alles unscharf?
  • Monika Sandel 22. Juli 2006, 10:45

    hi herwig. bei 50 er. nimm mal bitte 1/125 er. häufig sind die bilder leicht verwackelt mit 1/80 und bei 2,5 blende musst du auch schon sehr genau treffen.
    lieben gruß
    Mo