Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gunther Hasler


Pro Mitglied, Augsburg-Land

Schachbrett im Morgenlicht

Den warmen Strahlen der Morgensonne präsentierte der Schachbrettfalter seine weit geöffneten Flügel. Eine gute Gelegenheit, sich vorsichtig anzuschleichen, das Stativ noch vorsichtiger hinzustellen (die Höhe hatte ich schon vorher angepaßt) ein paar störende Grashalme geräuschlos abzuschneiden, den Bildausschnitt einzustellen, Blende und Zeit zu kontrollieren, zu fokussieren und dann abzudrücken... Und man freut sich dann wie ein Schneekönig, wenn er nicht schon vorher weggeflogen ist! ;)) Warum ich das schreibe? Nun, nicht alle sind mit den Techniken bei der wildlife-Makrofotografie vertraut, evtl. interessiert es ja jemand...;)) Natürlich geht es auch freihand, aber ein paar der letzten Feinheiten gehen dabei oft verloren, bei mir zumindest...

Damenbrett wird er auch genannt der Schachbrettfalter (Melanargia galathea), er hat eine Spannweite von 40-50 mm und fliegt von Mitte Juni bis August. Man findet ihn bei Sonnenschein auf naturbelassenen Wiesen und an Waldrändern. Gerne trinkt er Nektar auf Disteln und Skabiosen. Der Falter wird von Vögeln gemieden, er ist wohl ungenießbar. Verbreitungsgebiet: Mittel-und Südeuropa, Nordafrika.

ND ~ 1/60s ~ f/10 ~ 180mm ~ ISO100 ~ Stativ ~ KFA ~ SVA ~ Raw ~ fullframe.

Kommentare 32

  • Konrad Johann Schmid 31. August 2006, 1:49

    über das bild ist wohl alles gesagt

    lg Konrad
  • Eifelpixel 4. August 2006, 20:49

    Finde ich gut das du die Technik beschreibst. Müßte viel öfter gemacht werden damit man mehr lern.
    Das Ergebnis ist wieder ohne wenn und aber KLASSE.
    Einen schöne Schmetterling den du uns da präsentierst.
    LG Joachim
  • Ferdinand Kargl 3. August 2006, 23:14

    Sehr schönes Makro! Wunderschön dein Falter!
    mfg
    Ferdl
  • Johann Brüning 2. August 2006, 15:32

    Die Morgenstimmung kommt sehr gut rüber.
    Dei Feintuning hat sich bezahlt gemacht.
    Gruß johann
  • Daniela Boehm 2. August 2006, 13:56

    Perfekt gut... super schön..LG Daniela
  • Dorothea Weckmann - Piper 2. August 2006, 13:48

    in meinen Augen ist das Foto perfekt ....
    und unglaublich schööööööööööööön !!!
    lg dorothea
  • Ralph Budke 2. August 2006, 12:40

    .. Kompliment, Gunther….ein ganz tolles Makro ganz nach meinem Geschmack.

    Gruss Ralph
  • René Gassmann 2. August 2006, 12:00

    @Gunther: Danke für dein Feedback

    Zur Klassifizierung: Nach Pölking etc. wäre deine Aufnahme eine kontrolliertes Dokument (KD) bzw. "wild und kontrolliert". Das aber nur am Rande für die, die darauf großen Wert legen.

    Viele Grüße
    René
  • Julian Tritschler 2. August 2006, 11:51

    So viel Mühe, die sich wirklich gelohnt hat! Ein Makro, bei dem es (mal wieder ;-) nichts zu meckern gibt und meine Mundwinkel lassen sich schwer wieder schliessen! :-)) Das Morgenlicht wirkt hier wirklich toll und die Schärfe ist auch beeindruckend! Gunther, das ist genial!

    LG
    Julian T.
  • Manfred Sauer 2. August 2006, 11:40

    Eine herrliche Aufnahme von dem Schachbrettfalter. Bei
    dieser guten Vorarbeit muss es ja klappen. Bildschärfe
    und Farben sind top. Hast du fein gemacht.

    Viele Grüße
    Manfred
  • Wilhelm Gieseking 2. August 2006, 11:38

    Wieder ein echter " Hasler " !
    Und wie immer: Präzise Erläuterungen!
    Eine Super-Präsentation !
    Gruß
    Wilhelm
  • Reinhard von Pein 2. August 2006, 11:15

    Ich bin Dir sehr dankbar für die nützliche Beschreibung Deiner Vorgehensweise beim Fotografieren solch schwieriger Motive. Vor Allem finde ich Dein Bekenntnis zum naturschonenden Methodik o.k., es soll da ja ziemlich rücksichtslose Zeitgenossen geben.
    Gruß Reinhard
  • Gunther Hasler 2. August 2006, 10:29

    @Torsten: Danke für deine Anmerkung! Die Perspektive ist nicht von oben sondern mit einer geringfügigen Schräge der cam zum Motiv gemacht und zwar so, wie der Falter sitzt, um den gesamten Flügel in der Schärfeebene zu haben. Mir kam es hier vor allem darauf an, die Details des Flügels zu zeigen.

    @René: Danke für deine Anmerkung! Also ich arbeite mit einer gewöhnlichen kleinen Haushaltschere, nicht mit einer Sense! ;)) Da werden, wenn erforderlich, mal ein, zwei Halme gekürzt, die sich zwischen Objektiv und Motiv befinden. Mehr kannst du dir sowieso nicht leisten, sonst sind sie weg, die Motive... Und ich bin der Meinung, daß dieses Vorgehen mit der Klassifizierung als ND auf alle Fälle vereinbar ist!

    Ich finde es ist viel wichtiger, daß man naturschonend vorgeht, ich würde z. B. nicht in einem NSG mit seltenen Pflanzen eine Wiese zertrampeln, nur um einen Falter zu fotografieren, ich suche eben so lange, bis ich ein Motiv finde, daß sich vom Weg aus fotografieren läßt!

    Gruß, Gunther
  • Michael Nett 2. August 2006, 9:54

    Ein sehr schönes Exemplar, das sich von seiner besten Seite und in bestem Licht präsentiert.
    LG Michael
  • René Gassmann 2. August 2006, 8:34

    Die Draufsicht gefällt mir hier sehr gut, die Gestaltung ist für meinen Geschmack minimal zu mittig. Die Qualität finde ich prima.

    Beim Lesen der Vorgehens muss ich feststellen, dass die Grasschere in meiner Makroausrüstung fehlt ;-). Im Ernst: Ich bin mir sicher, dass du, Gunther, da mit viel Bedacht vorgehst. Trotzdem würde mich interessieren, wie viel Eingriff in die Natur aus eurer Sicht vertretbar ist.

    Viele Grüße
    René

    PS: Die Klassifizierung als ND könnte man bei den abgeschnittenen Grashalmen bereits bemängeln ;-)