Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Eckehard


Pro Mitglied, Pleckhausen

Samode Palace bei Jaipur

Samode according to the Rajputana Gazetteer of 1879 was a large and flourishing town. The Zamidars (landlords) of Samode the principal thakurs of the state of Amber were the Nathawat clan from Chomu, a branch of the house of Amber, tracing their relation to the Jaipur Maharaja the fabled Prithviraj Singhji the 17th prince of the house of Kacchwaha Rajputs. Gopal Singhji one of his 12 sons was awarded Samode, a noble feudatory of the Amber & Jaipur principality. It was among the wealthiest territories in the Amber kingdom. The Zamidari eventually passed within the clan to the hands of Behari Das, a Rajput warrior in Mughal Service. After 6 generations in the hands of his descendants Samode was relinquished to the Raj.

For the 1st half of it's existence Samode Palace was a little more than a fortified stronghold in the rugged Rajput tradition. Only in the early 19th century under Rawal Berisal did the castle begin to take on the lavish aspects it is now known for. He was an eminent statesman who reached distinction as the principal signatory (on behalf of the Jaipur Maharaja) of the historic 1818 treaty making Jaipur a protectorate of British East India Company. He later became Chief Minister of Jaipur and weilded absolute power.

Samode Palace was transformed into one the country's premium palace hotels in 1987, and is a perfect example of Rajput-Moghul architecture. The palace is built on a small hillock and planned in a progression of courtyards of increasing height.

Kommentare 5

  • Klaus-Werner Kuschewski 10. Juli 2010, 10:17

    Fotos aus Indien sind immer wieder faszinierend - wirklich eine ANDERE Welt - Klasse Aufnahme.
    LG Klaus
  • Eckehard 10. Juli 2010, 10:05

    @Biggi, Ursula : Ihr habt recht. In dem Foto ist zuviel. Das Auge irrt hin und her. Ich hatte lange überlegt, ob ich das Foto ausstellen soll. Bei mir im Kopf ist die Pracht des Eindrucks vor Ort, aber das Foto kann das so nicht widergeben.
    Links türkis ist ein blauer Vorhang, dessen Farbe auch auf die Säulen durchscheint.
    Machts gut, hier im Westerwald ist es heute so heiß wie in Indien.
    Eckehard
  • Biggi Oehler 9. Juli 2010, 22:26

    Mir geht es wie Ursula. Da weiß man wirklich nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Für uns schon sehr gewöhnungsbedürftig. Diese Aufnahme war bestimmt nicht einfach Du hast es aber sehr gut gemacht. Nur, warum ist es denn links so türkis verschwommen? Ich finde es klasse, dass Du uns diesen märchenhaften Palast zeigst.
    LG. zu Dir
    Biggi
  • Steffi Mertz 9. Juli 2010, 12:45

    eine wunderschöne Aufnahme mit top Schärfe, einfach klasse

    LG Steffi
  • HamburgerDeern54 9. Juli 2010, 10:53

    Da weiß man vor lauter Farbe und Details ja kaum, wo man zuerst hinschauen soll :-)
    Ein starker Einblick in den Palast.
    LG, Ursula

Informationen

Sektion
Ordner Indien
Klicks 1.610
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz