Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

UAW


Pro Mitglied, ...mal hier...mal da...

Kommentare 8

  • Thomas H. L. 29. August 2013, 12:51

    Drinnen und Draußen, Leben und Stillstand, ... Möglichkeiten ... Warten auf den Moment.
    Ein schönes Stillleben.
  • souci 12. Juli 2013, 9:48

    Wunderbares Stillleben!
    Nostalgisch schön!


    lg souci
  • franks.art 8. Juli 2013, 18:29

    Ja, ein bischen melanchonisch ist die Stimmung, aber das passt ja zum Bildinhalt...auch der Bildschnitt ist sehr gelungen...bei der Gießkanne tippe ich auf die 60ties...
    LG Frank
  • Elske Strecker 7. Juli 2013, 17:50

    klasse gemacht mit einer melacholischen Wirkung!
    lieben Gruß, Elske
  • Gatschi 7. Juli 2013, 10:57

    Super S/W Aufnahme. Gefällt mir sehr gut.
  • Hella1 7. Juli 2013, 10:14

    Durch die Bäume im Hintergrund hast du den Bildtitel schon ziemlich eindeutig umgesetzt. Die im Vordergund befindliche Gießkanne unterstreicht den Bildtitel nochmals.
    Die Schärfenverteilung und das gesamte Bearbeitungskonzept überzeugt mich hier.
    LG Hella
  • Lobo23 7. Juli 2013, 9:11

    Dem Betrachter eröffnet sich sogleich eine Vielzahl von Bildelementen, ohne daß daraus Verwirrung resultiert. Rasch erkennbar ist die aufsteigende Diagonale der Gießkanne als Hauptmoment der Blickführung, mit den Zwischenstationen über die Bäume im linken und rechten Bildteil. Die Gegenstände sind in einem alten Fensterrahmen positioniert, welches durch seine Begrenzungen die genannte Blickführung weiter bannt.
    Interessant finde ich insbesondere die gegenläufige Kontrastierung der kreisrunden Öffnung in der Gießkanne, der Schärfefokus liegt auf den genannten Subjekten, wo er zweifelsfrei hingehört. Der Hintergrund und angedeutet auch schon der Vordergrund belaufen sich in wohltuender Unschärfe.
    Du zeigst uns nach meinem Dafürhalten eine sehr reife, atmosphärische Arbeit, die in guter Weise (und für sich selbst sprechend) jene Melancholie, die der Suche nach ein wenig persönlichem Einfluß des Bewohners innewohnt, zu symbolisieren weiß. Die recht kontrastvolle Ausarbeitung scheint mir für diesen Zweck sehr angemessen.
    LG. Lobo23
    ---------------
  • Gotti V 7. Juli 2013, 8:45

    ...wo sind sie geblieben
    sag mir wo die Farben sind
    niemand hat sie gesehn.....:-))
    LG Gotti