Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Reinhard Arndt


Pro Mitglied, Berlin

safed ?

Grauer Riffhai (Carcharhinus amblyrhynchos), Blue Corner, Palau (Westpazifik)

Obwohl Palau schon 2009 weltweit die erste Schutzzone für Haie mit einer Größe von 600 000 Quadratkilometern eingerichtet hat, trifft man bei Tauchgängen dort immer wieder auf solche Spuren einer gnadenlosen Jagd auf die Tiere. Wen wundert's? Bei ca. 20 000 Einwohnern verfügt der Inselstaat gerade mal über ein Patrouillenboot zur Kontrolle der Schutzzone.

Kommentare 25

  • Storchi 17. April 2012, 10:30

    Hai, is das geil.
    Gerade deshalb, weil man sowas nicht alle Tage sieht!

    LG, Storchi
  • L.O. Michaelis 15. April 2012, 17:57

    Astreine Arbeit. Die leichte Diagonale, Schärfe, Licht und nicht zuletzt die S/W-Umsetzung sind perfekt. Zwar hat das Tier jede Menge Piercings, aber wenigstens lebt es noch - hoffentlich ohne allzu starke Beeinträchtigungen. Die Grauen sind in vielen Gegenden schon sehr selten oder wenigstens seltener geworden. Das freue ich mich über jedes Tier, das den menschlichen Angriffen auch mal entkommen konnte.
    Gruß
    Lars
  • Carin St. 14. April 2012, 16:48

    Haie haben keine Lobby-leider!
    Obwohl ich keinem begegnen möchte, ganz ehrlich,
    auch wenn Du mich jetzt auslachst!
    Liebe Grüsse, Carin
  • Maria J. 13. April 2012, 13:44

    Es gut, so etwas mal zu zeigen
    - auch wenn der Anblick fürchterlich ist!
    Schlimm genug, dass es Patrouillenboote braucht ...
    aber dann sollten sie wenigstens auch eine abschreckende Wirkung haben ... und nicht nur eine Alibi-Funktion ...
    LG Maria
  • Renate Pilz 13. April 2012, 11:10

    In SW kommt die Aufnahme wirklich sehr gut zur Geltung. Mit den Sonnenstrahlen im Hintergrund und den Grauschattierungen, die den Hai unheimlich klar und fast dramatisch abbilden.
    Wer weiß, vielleicht gibt es in ein paar Jahren Haifischzuchtbecken, um den Bedürfnissen der zu ernährenden Bevölkerung und Touristen und der Natur gerecht zu werden.
    lg Renate
  • Denis Heirendt 12. April 2012, 19:20

    Starke Arbeit und zugleich traurige Wahrheit. Solange es nur ums Geld geht... :-(
    LG Denis
  • Roland Sax 12. April 2012, 18:49

    sehr schön die Schärfe und das Licht mit einer Nähe, die Spannung erzeugt.
    lg roli
  • Sebastian Kupijaj 11. April 2012, 21:37

    Eine fantastische Aufnahme Reinhard !!! Selbst der Haken ist sehr gut zu erkennen. Ja ,mit den Haien kann man es ja machen...wie mit dem ganzen Rest der Natur. Man brauche sich ja nur mal die Regenwälder anzuschauen....einfach skrupellos. VG Bastian
  • Till Kuhn 11. April 2012, 9:35

    +++ Für Aufnahme und Message.
    VG Till
  • Conny Müller 11. April 2012, 9:33

    Wow, da wäre mir die Cam aus der Hand "gefallen" und ich hätte Reissaus genommen.
    Ganz großes "Weißer Hai"-Kino.
    ,-)))
    LG
    Conny
  • JochenZ 10. April 2012, 21:27

    S/W kommt hier sehr gut. Kontrastreiche und Knackscharfe Aufnahme. Zugleich ein erschreckendes Beispiel für den Raubbau an der Haipopulation.
    Viele Grüße
    Jochen
  • K.-H.Schulz 10. April 2012, 19:01

    Eine sehr gute Aufnahme und toller Schnitt
    LG:karl-Heinz
  • ritayy 10. April 2012, 12:48

    in s/w kommt der Hai natürlich besonders gut rüber ! Der Mensch rottet nach und nach einige Tiere aus, das Erwachen kommt manchmal viel zu spät zum Vorschein... VG Rita
  • tbanny 10. April 2012, 11:52

    Dramatisch von Dir in Szene gesetzt, was durch die Darstellung in SW zusätzlich unterstrichen wird.
    Leider sind sich viele Menschen auf unserem Planeten immer noch nicht im Klaren darüber, dass wir mit der gezielten Jagt auf diese eleganten Tiere, deren Reproduktionsrate i.d.R. nicht sehr hoch ist, diese Art einem hohen existenziellen Druck aussetzen. Was eine eventuelle Ausrottung dieser Spezies für das maritime Leben auf unserem Planeten bedeutet, können wir noch gar nicht abschätzen. Es sollte aber jedem klar sein, dass wir diese Jäger besser schützen sollten, als deren Flossen zu essen!!!

    VG aus Braunschweig
    tbanny
  • Uwe Schimmelpfennig 10. April 2012, 9:37

    Tolle Aufnahme, wirkt sehr dynamisch mit dem leicht geöffneten Maul.
    Die Umsetzung in SW gefällt mir sehr gut.
    Gruß
    Uwe