Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?
Sächsische Impressionen " Dresdner - Stadtansichten, bei Nacht***.... "

Sächsische Impressionen " Dresdner - Stadtansichten, bei Nacht***.... "

KHMFotografie


World Mitglied, der Kaiserstadt / GosLar in NDS

Sächsische Impressionen " Dresdner - Stadtansichten, bei Nacht***.... "

Nikon D 300 / Sigma 10-20/3,5@14mm / F 13 / ISO 200 / Aufnahmemodus M / 2 Sek, 0,0 EV / Stativ / Einzelaufnahme 2011

... und die "Serie " Dresden bei Nacht, geht weiter.....und deren Geschichte....

Die Dresdner Frauenkirche, ist wohl eines der schönsten Bauwerke der Welt

- Unsere "Alte Dicke" lebt wieder

Bereits im 11. Jahrhundert befand sich an der Stelle der heutigen Frauenkirche die älteste Kirche Dresdens. Sie war Ausgangspunkt für die Mission der umliegenden slawischen Siedlungen. Die Kirche trug zu Ehren Marias, der Mutter Jesu, den Namen „Unser Lieben Frauen“. Ein alter Stich am Anfang des 18. Jahrhunderts zeigt das über die Zeiten mehrfach umgebaute Gotteshaus mit einem umgebenden Friedhof. Schließlich war die Kirche für die wachsende Zahl der Gottesdienstbesucher zu klein und sehr baufällig. Deshalb beschloss der Rat der Stadt Dresden im Jahre 1722, mit Zustimmung des sächsischen Kurfürsten, eine neue Kirche zu bauen. So wurde Ratszimmermeister George Bähr mit der Planung, dem Bauentwurf und deren Ausführung eines Neubaus der Kirche "Zu unser lieben Frauen" beauftragt. Der Entwurf sah einen Zentralbau auf quadratischem Grundriss unter einer gewaltigen Kuppel vor. Am 26. August 1726, nach vierjähriger Planungsphase, wurde der Grundstein der neuen Frauenkirche gelegt und der Bau unter seiner Leitung begonnen. Sein Hauptwerk war die Frauenkirche in Dresden 1726-43, die größte protestantische Kirche in Deutschland. Zusätzlich beaufsichtigte Bähr von 1732-39 den Bau der ursprünglich von Pöppelmann entworfenen Dreikönigskirche in Dresden-Neustadt. Leider konnte der Ratszimmermeister sein Meister- werk, die Frauenkirche, nicht vollendet sehen, da er am 16. März 1738 verstarb. Als Todesursache wurde laut offizieller Kirchenbucheintragung "Steckfuß und Verzehrung" angenommen. Tatsächlich sind die Umstände seines Todes aber bis heute ungeklärt. George Bähr hatte sein Ziel, dass die Frauenkirche von Grund aus bis oben hinauf gleichsam nur ein einziger Stein sei, fast verwirklich. Schon 1734 wurde die Kirche eingeweiht jedoch noch ohne Orgel und mit provisorischem Altar. In den darauf folgenden Jahren bis 1738 wurde die Steinkuppel vollendet. Die barocke Ausgestaltung des Altarraums übernahm Johann Gottfried Feige, die Ausmalung der Kuppel Giovanni Battista Grone. 1736 ertönte in der Kirche erstmals die Silbermannorgel, auf der am 1. Dezember 1736 auch Johann Sebastian Bach spielte. Die als „Steinerne Glocke“ berühmt gewordene Kuppel der Frauenkirche war nicht nur die Krönung der Stadtsilhouette Dresdens, sondern auch eine geniale baumeisterliche Leistung. Als bedeutendster Kuppelbau nördlich der Alpen und Wahrzeichen evangelischen Kirchenbaus zählt die Dresdner Frauenkirche zu den wichtigsten Werken europäischer Kultur- und Baugeschichte.
George Bähr
Der am 15. März 1666 in Fürstenwalde (Erzgebirge) geborene Bähr wurde nach Wanderschaft als Zimmermannsgeselle 1693 in Dresden ansässig. Er begann als Zimmermann und wurde 1705 oberster Ratszimmermeister der Stadt Dresden. Nebenher studierte er Mechanik. Er wurde zum führenden protestantischer Barockarchitekt in Dresden. 1705 bis1708 begann er mit seinem ersten Bau und errichtete die Pfarrkirche von Dresden-Loschwitz auf lang gestrecktem, achteckigem Grundriss und anschließend 1710 die Waisenhauskirche. Den beiden folgten die Kirchen in Schmiedeberg (1713-16) und Forchheim (1719-26). Beiden Kirchen im Erzgebirge legte er die Form eines griechischen Kreuzes zugrunde. 1722 wurde George Bähr mit der Planung eines Neubaus der Kirche "Zu unser lieben Frauen" Dresden beauftragt, welcher er in den folgenden Jahren baulich auch fast zu Ende führte. Es sollte die größte protestantische Kirche in Deutschland werden. Leider konnte der Ratszimmermeister sein Meisterwerk nicht vollendet sehen. Am 16. März 1738 verstarb George Bähr in Dresden, sein Bauwerk die "Steinerne Glocke" stand kurz vor seiner Vollendung.
Sein Grab befand sich auf dem Johannisfriedhof vor dem Pirnaischen Tor. 1854 wurden die sterblichen Überreste Bähr`s in die Gewölbe der Frauenkirche gebracht.
Während der Enttrümmerung der Frauenkirche nach 1995 wurde der in über 200 Einzelteile zerfalle Grabstein kurz vor Abschluss der archäologischen Enttrümmerung aufgefunden. 1996 hat man nach mühevoller, einjähriger Restauration den Grabstein, ein Werk Johann Christian Feiges, wieder in der Unterkirche aufgestellt.

Das Grabmahl trägt folgende Inschrift:
"Nun hab ich genug gelebt, gebaut, gelitten. Mit Satan, Sünd und Welt genug gestritten. Jetzt liegt ich in dem Bau, der droben prangt. Hab vollen Sieg und Ruh und Fried erlangt. Nehmet, Liebste, Gott zum Mann und Vater an. In dessen Treu niemand verderben kann

Die Dresdner haben ein Werk vollbracht, welches in Deutschland seines Gleichen sucht. Mit Liebe, Fleiß und viel Elan habe sie einen fast hoffnungslosen Schuttberg in 10 Jahren zu einer Kirche heranwachsen lassen. Aus einer Idee wurde ein Kettenreaktion. Jeder hatte das Bedürfnis etwas Gutes dazu beizutragen und somit war der Wiederaufbau der Kirche zu einem innigsten Bedürfnis vieler Menschen auf der Welt geworden

Kommentare 68

  • fephoto 28. August 2012, 20:14

    Eine wundervolle Fotoarbeit..perfekt...bin ganz begeistert, auch Deine Info ...perfekt...hier kann man richtig was lernen..gefällt mir sehr...+++++++ :-)

    vg fephoto
  • Arne Vierlingeer 16. Juni 2012, 1:22

    Ganz Stark Capo lg. Arne
  • Schnuffelmama 3. Mai 2012, 19:31

    Schöne Nachtaufnahme mit faszinierenden Farben, toller Schärfe und feinem Licht…sehr schön anzuschauen...sehr interessante Info.
    Liebe Grüße Rudi & Sigrid
  • Matthias Redmer 22. April 2012, 0:28

    Da überragt sie wieder die Stadt, als wäre nichts geschehen! Ich habe den Trümmerhaufen noch gesehen und finde diesen Anblick immer wieder ganz erstaunlich!
    Eine ganz starke Nachtaufnahme!
    LG Matthias
  • Dieter Golland 20. April 2012, 23:54

    Feine Nachtarbeit.

    Gruß Dieter
  • Ralf Finke 20. April 2012, 3:35

    Deine Dresden-Serie ist mehr als gelungen - eine Einladung in diese wunderschöne Stadt!
    Gruß Ralf
  • Thorsten Lyß 18. April 2012, 16:08

    Super eingefangen! Hatte ich letztes Jahr auch vor der Linse...

    Sieht wirlich klasse aus!

    LG Thorsten
  • Die Mohnblumen 18. April 2012, 5:34

    Eine feine Nachtaufnahme, sehr gut aus dieser Perspektive.+++
    Liebe Grüße aus Bielefeld
    Heike & Karl-Heinz
  • Brigitte Kosch 17. April 2012, 12:19

    1A Nachtaufnahme.
    Gruß Brigitte
  • Gerald Schreiber 16. April 2012, 22:21

    Zu diesem Bild kann man wirklich nur gratulieren.
    Eine Nachtaufnahme von besonderer Schönheit.
    Einen lieben Gruß
    Gerald
  • Jürgen Teute 16. April 2012, 18:31

    Großes Kino ..... Glückwunsch+++
    Danke auch für die INFO.

    VG von der Küste .. Juergen
  • Eddy-Pu 16. April 2012, 16:35

    Die Gasse kenne ich!
    Bestens von Dir präsentiert, toller Text dazu!
    ********

    LG Eddy-Pu
  • Ingrid Lowis 16. April 2012, 15:54

    Glückwunsch, Foto ist auf der Titelseite im "Laufband"
  • Heike J 16. April 2012, 8:58

    ein sehr schöner Blick den du uns präsentierst

    Heike
  • Fritz Eichmann 15. April 2012, 20:00

    einfach spitze...Kalle
    lg. fritz
  • V.G. 15. April 2012, 13:36

    Mal ein anderer Blick zum Heiligtum Dresdens,
    incl. Nachtleben!

    V.G. von Verena
  • Peter Kahle 14. April 2012, 10:38

    Diese Lichtwirkung ist genial.
    Eine klasse Aufnahme, Kalle.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Peter
  • La Tanta 13. April 2012, 19:10

    Superschön!

    LG Andrea
  • I-N Fotografie 13. April 2012, 19:06

    eine ganz tolle Nachtaufnahme mit schönen Farben aus einer sehr guten Perspektive aufgenommen, immer wieder schön mit den Sternchen, und die tolle Info dazu einfach super
    lg von der Elbe
    Ingrid
  • bayerlein ute 13. April 2012, 9:12

    wieder ganz toll,,,,,,,,dresden ist sehr schön und deine fotos sind es auch.
    glg ute
  • Alfredo Yanez 12. April 2012, 20:49

    Excelente toma nocturna!!!
    Felicitaciones Kalle!!!
    Saludos & buena luz!*
    Alfredo
  • Frank911 12. April 2012, 20:42

    Wieder eine wunderschöne Nachtaufnahme.

    Ganz herrlich.

    Grüße
  • UK-Photo 12. April 2012, 19:52

    Geniale Nachtaufnahme, Kalle!!!!!! Faszinierend schön!!! Fav.!!!!!!! LG Uli
  • KHMFotografie 12. April 2012, 19:12

    @..ALL, vielen Dank für die netten Kommentare!

    vG. aus der Kaiserstadt, kalle
  • Ruth U. 12. April 2012, 18:54

    Das hat südländischen Charme, nicht umsonst nennt man Dresden auch Elb-Florenz, Du zeigst wieder eine fantastische Aufnahme in allerbester Qualität und mit wunderbarer Abendstimmung.
    LG Ruth

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Sachsen
Klicks 2.392
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300
Objektiv 10-20mm F/3.5 G
Blende 13
Belichtungszeit 2
Brennweite 14.0 mm
ISO 200

Öffentliche Favoriten 3