Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Manfred Lang


World Mitglied, Wien

RV98 - Vergleichsfotos - Serie - Nr. 5

Fortsetzung (Nr. 4) und Abschluss (Nr. 5) meiner kleinen Vergleichsserie der norwegischen Tundra über 37 Jahre hinweg!

Das besondere daran ist, dass ich 2007 doch noch die gleichen Landschafts-Stellen, nach gründlichem Forschen in der Erinnerung, wieder gefunden habe, die ich in meiner Jugend, bei meiner Reise vor 37 Jahren (1970) schon fotografiert habe!

1970 fuhren wir mit unserem alten Käfer allerdings in der Nacht, d.h., die Fotos entstanden damals zwischen Mitternacht und 3 Uhr in der Früh bei bewölktem Himmel. Außerdem war es Juli, was man an dem grüneren Wuchs der Pflanzen erkennen kann!

Ich hoffe, es macht euch auch Spaß, die Unvergänglichkeit der Natur, wenn sie durch Menschenhand nicht "behandelt" wird, durch einen Sprung über knapp 4 Jahrzehnte zu beobachten!


* * * Der 19. Tag unserer Reise führte uns von Hammerfest nach Skaidi, weiter auf der E6 bis Lakselv und weiter auf dem RV98 über Ifjord, Rustefjelbma nach Tana bru!

Da unser Hotel von 2005 bereits ausgebucht war (Seminar), fuhren wir ca. 35 km Richtung Süden weiter auf der E6 bis Storfossen an der finnischen Grenze!

Auf dem dortigen Campingplatz waren wir wieder die einzigen Gäste!

Diesmal blieben wir vier Nächte, um in so genannten „Sternfahrten“ die nördöstlichste Landschaft Norwegens und deren Orte am nördl. Eismeer anzusteuern!

Anfangs ist der RV98 recht komfortabel ausgebaut, ab Ifjord wurde allerdings die alte Sandstraße, die wir bereits 1969 mit meinem alten VW-Käfer befuhren, nur mit Asphalt überzogen, wobei dieser schon recht brüchig ist!
Das ewige Auf und Ab der alten Straßentrassierung und die engeren Kurven waren allerdings wesentlich interessanter zu befahren als die moderneren Straßenabschnitte vorher!

Am frühen Nachmittag und nach 377 km Fahrt waren wir bereits in Storfossen!

Nun machten wir vom späten Nachmittag bis gegen 23 Uhr noch einen Ausflug (die Nacht ist ja weiterhin hell genug) nach Vadsø und Vardø entlang des Varangerfjordes!
Auch die 40 km lange, einspurige Straße nördlich von Vardø entlang des Eismeeres nach Hamningberg (unbewohnt) genehmigten wir uns noch und kamen nach weiteren 425 km vor Mitternacht zu unserer Campinghütte in Storfossen zurück!

Hammerfest – Storfossen: 377 km ~ ~ Storfossen – Vadsø – Vardø – Hamningberg und retour: 425 km ~ ~ ~
Gesamtkilometer an diesem Tag: 802 km

Gesamtkilometer seit Wien: 8.515 km * * *

- 17. Juni 2007 -

RV98 - Vergleichsfotos - Serie - Nr. 4
RV98 - Vergleichsfotos - Serie - Nr. 4
Manfred Lang

RV98 - Vergleichsfotos - Serie - Nr. 2
RV98 - Vergleichsfotos - Serie - Nr. 2
Manfred Lang

Kommentare 9

  • Kurt Stamminger 7. Mai 2008, 9:20

    Tolle Idee, so eine Serie zu zeigen.


    LG
    Kurt
  • Manfred Lang 6. Mai 2008, 14:14

    @ Heinz
    Ich freue mich, dass dir meine Serie zusagt! :-)
    @ Jutta und Jürgen
    Ich danke euch für die für mich "genussvolle Mitteilung"! :-)
    @ Matthias
    Ein wenig stimmt die Perspektive zueinander nicht, ich hätte 2007 weiter vorgehen müssen! Habe ich aber erst in der Campinghütte auf dem Notebook entdeckt! :-)
    @ Robby
    Fein, dass ich dich mit der Serie ansprechen konnte! :-)
    @ Mia
    Danke! :-)
    @ Wolfgang
    Fein, danke! :-)

    @ Ralf
    Nein, Gott sei Dank, keine einzige!
    Es fuhr zwar die Sorge mit, aber da ich damals in Nordnorwegen sogar (!) auf der E6 (praktisch vom Polarkreis nördlich davon) hundete Kilometer Schotterpisten vorfand und insgesamt über 1.800 km auf Sand und Schotter auf diese Reise unterwegs war, hat sich die Sorge spätestens am zweiten Tag gelegt, denn der Mensch, die Psyche und die Reifen gewöhnen sich ans unvermeidliche! :-)

    Übrigens, der hier genannte RV98 war damals noch die Europastraße 6 /E6 (!), also einspurig und mit Sand/Schotter-Belag, was man sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen kann! :-)

    Erst Jahre später wurde die Europastraße 6 nach Kiruna südlich davon "umgebaut", weil diese Straße die meiste Zeit des Jahres nicht schneefrei gehalten werden konnte! :-)

    Herzliche Grüße
    Manfred
  • Ralf Bolte 6. Mai 2008, 9:48

    Auch schön, wieder ohne Strommasten! Hattest Du damals auf diesen Schotterpisten denn nicht viele Reifenpannen?
    vg ralf
  • Wolfgang Payer 6. Mai 2008, 9:05

    Tolle Serie die Vergleichsfotos - gefällt mir gut
  • Mia Eichenau 5. Mai 2008, 22:26

    Auch wieder klasse.

    LG, Mia
  • Robby-BF 5. Mai 2008, 21:41

    Klasse Vergleich, die einfachen Straßen kenne ich auch noch. Super Idee mit den Bildern, Manfred.
    Gruß Robby-BF
  • KIMAs 5. Mai 2008, 21:33

    Tja, hat sich doch arg verändert

    LG Matthias
  • J. Und J. Mehwald 5. Mai 2008, 21:27

    Die Sandstraßen- und die Vergleichsfotos aus der Tundra haben wir genossen.
    Viele Grüße von Jutta und Jürgen.
  • Heinz Markytan 5. Mai 2008, 21:24

    Ist wirklich interessant deine Serie, schön zu sehen wie sich im Laufe der Zeit die Gegend ändert, oder auch nicht. ;-)
    lg Heinz