Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dirk Frantzen


World Mitglied, Viersen

Russische Wertarbeit

Die russische Panorama-Kamera Horizon 202 macht das Zusammensetzen von Einzelaufnahmen zu einem Panorama quasi überflüssig.
Durch die Schwenkoptik wird ein Bildwinkel von rund 120° verzeichnungsfrei abgebildet.

Panorama-Kameras gibt es von verschiedenen Herstellern, die bekannteste ist wohl die Xpan von Hasselblad.
Die Horizon dürfte weniger als ein Zehntel des Preises einer Xpan kosten und ist damit wohl die preiswerteste Panorama-Kamera der Welt.

Die Kamera ist rein mechanisch und sehr unempfindlich gegen Witterungsschwankungen.
Allerdings muß die richtige Belichtung noch traditionell
mit Handmessung ermittelt werden.
Das Prinzip der Kamera ist einfach.
Der Film (normaler Kleinbild-Film) liegt auf einem gebogenen Träger, die Linse wird während der Belichtung auf einer Kreisbahn über den zu belichtenden Filmausschnitt geführt.
Hierzu wird während des manuellen Filmtransports ein Uhrwerk aufgezogen.
Beim Auslösen wird dann das Objektiv geschwenkt.
Die Schwenkgeschwindigkeit ist in zwei Stufen regulierbar – längere Belichtungszeiten unter 1/60 werden bei geringerer Schwenkgeschindigkeit realisiert.

Einige technische Merkmale:

Objektiv: 2.8/28mm, Fixfokus (ursprünglich für eine Spionagekamera entwickelt)

Metallschlitzverschluß

Verschlusszeiten 1/2, 1/4, 1/8, 1/60, 1/125, 1/250 (durch Kombination von drei Schlitzbreiten und zwei Schlitzgeschwindigkeiten)

Blenden 2.8 - 4 - 5.6 - 8 - 11 - 16
da es sich um ein Fixfokus-Objektiv handelt, entscheidet die verwendete Blende über die zu erreichende Schärfentiefe.
Maximal ist bei Blende 16 ein Bereich von ca. 1m - unendlich zu erreichen

Filmformat: handelsüblicher Kleinbildfilm
24x58mm (19-23 Bilder/Film)

und sonst noch...
- Panoramasucher mit eingespiegelter Libelle (Wasserwaage)
- mitgelieferte Filter (Grau- , Grün, Skylight-) werden auf's Objektiv geklemmt

Vorläufer dieser Kamera wurden in Russland bereits in den 60er Jahren gebaut.

Wen's interessiert, hier ist die deutsche Bedienungsanleitung (der Kamera liegt i.d.R. nur eine russische Anleitung bei):
Schöne Aussicht? Modernes Ruhrgebiet

Schöne Aussicht? Modernes Ruhrgebiet
Dirk Frantzen
[fc-foto:585951" target="_blank" rel="nofollow">http://www.kievcamera.com/horizon_de.pdf
Schöne Aussicht? Modernes Ruhrgebiet
Schöne Aussicht? Modernes Ruhrgebiet
Dirk Frantzen
[fc-foto:585951]

Kommentare 11