Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jean Albert Richard


World Mitglied, Runkel

Runkler Kappensitzung 2013 (10)

Ein Fernsehmoderator, und zwei Fernsehmoderatorinnen arbeiten jeweils für einen Fernsehkanal. Eberhard Bremser links im Bild, kommentiert für hr 3 ein Fußballspiel zwischen FC Bayern und Eintracht Frankfurt in der Commerzbank Arena, Christel Schäfer, in der Bildmitte, berichtet über Säuglingspflege für Bayern 3, und Solveig Richard, rechts im Bild, sagt für WDR, worauf man achten muß, wenn man Kaninchen züchtet, ... und die Verbindung ist nicht stabil. Man springt ständig von einem Programm zum anderen. Der Text ist selbstverständlich derartig gestrickt, daß die Zuschauer meinen, sie wären immer beim ursprünglich gewählten Programm, und das Ergebnis wird immer unverständlicher, und skurriler.
Die Sketchidee in sich ist nicht gerade neu: damals, als es nur Funkgeräte in den Haushalten gab, waren solche Verbindungsstörungen schon an der Tagesordnung, und es kursierten verschiedene Texte, zwischen 1950 und 1960, mit gemischten Themen ohne Zusammenhang miteinander. Ich kann mich an eine Geschichte erinnern, wo Frühgymnastik und Kochrezepte im Spiel waren: es ist nicht immer einfach zu kochen, aber wenn man gleichzeitig auch noch gewisse Übungen absolvieren muß... ja...

Am 02.02.2013 aufgenommen.

_ _ _ _ _ _ _ _ _

Un présentateur et deux présentatrices de télévision travaillent chacun pour une chaîne différente. Eberhard Bremser, à gauche, commente un match de football entre FC Bayern et Eintracht Frankfurt à la Commerzbank Arena, Christel Schäfer, au centre, donne des conseils de puériculture pour les nourrissons, et Solveig Richard, à droite, enseigne tout ce que l'on doit savoir quand on élève des lapins...et la liaion est instable. On saute continuellement d'in programme à l'autre. Il va sans dire que le texte est tricoté de telle manière que le spectateur ait l'impression de toujours être sur le programme choisi à l'origine, et le résultat devient de plus en plus incompréhensible et ridicule.
L'idée du sketch n'est pas neuve en elle-même. Au temps où il n'y avait encore que des postes de radio dans les foyers, les problèmes de retransmission étaient déjà à l'ordre du jour, et divers textes circulaient entre 1950 et 1960 avec des mélanges de thèmes sans rapport les uns avec les autres. Je me souviens d'une histoire qui mêlait gymnastique du matin et recettes de cuisine: il n'est déjà pas toujours facile de cuisiner, si en plus il faut exécuter simultanément certains exercices... hum...

Photo prise le 2 février 2013.

Kommentare 3

Informationen

Sektion
Ordner Fasching
Klicks 463
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera SZ-14
Objektiv ---
Blende 4.5
Belichtungszeit 1/40
Brennweite 13.1 mm
ISO 500