Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
499 2

Holger Peterlein


Pro Mitglied, Jena

Ruine Lobdeburg

Die Lobdeburg lieg oberhalb des Stadtteiles Alt-Lobeda. Es handelt es sich hier um einen Orsteil von Jena.
Die Lobdeburg selbst wurde erstmals 1166 erwähnt. Errichtet wurde die Burg höchstwahrscheinlich durch die vom Kaiser als Ministerialen eingesetzten Herren von Auhausen, die die Burg nach dem Ort Lobeda benannten. Kurz darauf nannte sich der hier ansässige Zweig der Familie ebenfalls von Lobedeburg. 1185 wurde der Bau der Burg abgeschlossen. 1340 kam sie in den Besitz der Wettiner. 1450 eroberte Herzog Wilhelm von Sachsen die Burg im sächsischen Bruderkrieg. Bis 1591 war die Familie Puster im Besitz der Burg. Anschließend begann der Verfall der Anlage und die Steine wurden zum Bau der Saalebrücke bei Burgau verwandt.

Im Zuge des Landesausbaus sind die Lobdeburger wahrscheinlich die Erbauer der planmäßigen Stadtanlage von Jena. In die zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts fallen auch die ersten archäologisch gesicherten Funde auf dem Jenaer Altstadtgebiet.

Kommentare 2