Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Rückkehr in meiner Kindheit 2

Rückkehr in meiner Kindheit 2

529 14

wintgen michael


World Mitglied, Arbon

Rückkehr in meiner Kindheit 2

Das ist die Einfahrt zu Drano, das kleinste Dorf der Gemeinde. Drano liegt 800 m. ü. M. und wurde so um das 11 Jahrhundert gebaut. Der Eingang zum Dorf war schon immer so. 1964 sah es genau so aus. Drano hat keine Geschäfte, keine Kneipe und nur eine sehr kleine Kirche die aber nur zu Ostern oder bestimmte Anlässe geöffnet wurde, z.B. Taufen. Jeden Sonntag pilgerten die Einwohner zum Nachbardorf um an den Gottesdienst beizuwohnen. Zum abgelegensten Dorf (Castello) wurde die Strasse erst in den 80iger gebaut. Bis vor ca. 150 Jahren gabe auch schon mal ein Krieg unter den Dörfern. Es ging um die Herrschaft. Teils stehen immer noch die Schutzmauern. Man redet immer noch darüber. Eine schöne Errinnerung habe ich an unser Pöstler in den 60iger Jahren, er hat alle Dörfer zu fuss besucht und ist oft abends, recht müde, nicht mehr ganz nüchtern heim gekommen
Konica Minolte 7D 28mm 1/160 f8.0 ISO400

Kommentare 14

  • die sonntags 28. Januar 2009, 20:00

    Mit diesen Aufnahmen gelingt es Dir, uns in diese Zeit zu versetzen und am Geschehen teilzunehmen. Hoffentlich sehen und lesen wir noch mehr davon. Danke.
    LG Petra & Karl-Ernst
  • Ulrike H 26. Januar 2009, 22:39

    Du führst uns auf den Wegen Deiner Kindheit durch das kleine Dorf... durch enge Gassen und mit vielen Geschichten, die das Dörfchen auf Deinem Bild beleben... mir gefällt der Weg durch die Geschichten und Bilder!
    LG, Ulrike
  • wintgen michael 26. Januar 2009, 20:06

    @klaus, es hat noch platz für dich. ich fahre im sommer. durch das tor passen sogar vw käfer
  • Kl Mart 26. Januar 2009, 19:59

    Das ist ja eine enge Einfahrt... passt da ein Auto durch ??? aber jedenfalls ein Weg, der das Tor in die Vergangenheit öffnet und uns den Weg in Deine Vergh. zeigt!!!! Wenn noch ein Platz frei ist, würde ich auch gerne mit fahren nach Drano.
    LG, Klaus

  • wintgen michael 26. Januar 2009, 18:42

    @uwe, nicht sehr weit entfernt, in soglio war ich auch schon ein paar mal. wunderbare gegend
  • HUM 26. Januar 2009, 18:33

    Ich war einmal in Soglio im Val Bregaglia. Liegt das in der Nähe?
  • wintgen michael 26. Januar 2009, 17:56

    @flor sie führen nach Puria, in dem ort wo ich in die schule gegangen bin. 5 klassen, 2 zimmer. war lustig
  • wintgen michael 26. Januar 2009, 17:31

    ich glaube ich muss mal wieder nach drano neue fotos schiessen, wer will mitkommen??
  • Wolfram Pesla 26. Januar 2009, 17:21

    also Michael Du kannst gern weiter machen und ich bin schon gespannt was Du uns noch zeigst
    ich habe mal Denkmalschutz gelernt und habe eine interessierende Begeisterung zu alten Gemäuer
    lg wolfram
  • Lichtmalerin67 26. Januar 2009, 17:20

    Das ist eine Zeitenwanderung - in Deine Kindheit zurück, aber auch in die Zukunft - verkörpert durch den Anbau mit modernen Ziegelsteinen, das läßt hoffen für die historischen Dörfchen!
    LG Katrin
  • wintgen michael 26. Januar 2009, 16:43

    @uwe, es tut gut mit euch über meine erinnerung, gegenwart und zukunft zu schreiben. egal was passiert, ich muss alle jahre mal wieder dahin. es ist wie ein magnet. nur das dorf ist geblieben, die natur rundum verbaut. jerder meter ist verplant. die dorfbewohner haben neue häuser gebaut und die nostalgiker die alten von innen renoviert.
    @flor es gibt noch ein paar fotos. und wenn ich keine mehr habe, werde ich wieder welche machen
    .
  • TBonE61 26. Januar 2009, 16:14

    Auch hier verwinkelte Gassen und alte Gemäuer! Es zieht mich (uns?) unglaublich ins Bild - halb lauschen wir Deiner Erzählung, halb klingen Reminiszenzen eigener Erlebnisse an. Eine wunderbare Fotoreise, sie darf niemals enden! LG Thomas ... (Ergänzung) gerade erst sehe ich am Oberrand des Bildes das neu hochgezogene Mauerwerk - ein Sinnbild, daß dies nicht nur ein Museum der Vergangenheit ist!
  • HUM 26. Januar 2009, 15:31

    Für Strasse und Gemäuer verwendeten sie damals noch Naturstein. Selbst für eine Bank. Heute darf es der industrielle Formziegel sein. Das Leben in Deinem Dorf geht also weiter.

    Wie geht es Dir mit Deinen Erinnerungen?

    HG Uwe

  • padnogama 26. Januar 2009, 14:24

    Wie im Film! :-)
    Macht neugierig auf das Ganze.
    Jetzt muss ich doch mal googeln, scheint mir sehr wehrhaft das Dörfchen.
    Klasse Michael! Gefällt mir sehr gut.
    lg
    :-)