Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ernst R. H.


Pro Mitglied, Frankfurt am Main

Rotschwänzchenkäfer

Ich nenne ihn so, weil ich mal wieder die biologisch korrekte Bezeichnung nicht kenne. Wer hilft?
Der Körper des Tierchens war (ohne Antennen und Hinterbeine) etwa 1 cm lang und saß in der Mittagssonne auf einer günstig einfarbigen Fläche
(Plastikregendecke auf Terrassentisch).
1/200 Sek.; f/5.6; ISO 100
Canon EOS 300D Sigma 50 Macro
Wenige Sekunden später war er weggeflogen.

Kommentare 10

  • Ernst R. H. 24. Mai 2005, 15:41

    Danke an alle Anmerker. Freut mich, dass es Euch so gut gefllt wie mir. Und die Sache mit dem Schatten hat die günstig stehende Sonne beigesteuert.
    Ernst R.
  • Dietlinde Heider 21. Mai 2005, 19:36

    Beinahe hätte ich ja meine Spezialität, Dein wunderbares Käferfoto verpasst, lieber Ernst. Gerade noch einmal Gück gehabt!:-) Das ist ja ein Käferlein vom Feinsten!
    Gratulation zum Klasse Makro! Bin wirklich begeistert!
    Liebe Wochenendgrüsschen
    Dietlinde
  • Sonja Witter 21. Mai 2005, 13:57

    Sehr schön mit dem Schattenwurf und eine tolle Schärfe!

    LG
    Sonja
  • Volker Gutgesell 21. Mai 2005, 12:55

    ...starkes Makro, Farben und Schärfe gefallen mir.
    vgvg
  • Petrahh 20. Mai 2005, 22:11

    Er wundert sich bestimmt über seinen Schatten, so wie der schaut ;-))
    Gruß Petra
  • Dr. Andreas Müller 20. Mai 2005, 9:04

    Super Makro eines Zipfelkäfers, wahrscheinlich Malachius bipustulatus, das ist der häufigste bei uns.

    Grüße
    Andreas
  • Fotostudio Erfurt 20. Mai 2005, 7:35

    interessant was alles auf einem Terrassentisch landet, ich finde den Käfer gut getroffen, die Schärfe sitzt perfekt auf dem Körper.
    LG
    Susi
  • Peter Ackermann 20. Mai 2005, 5:53

    Klar kann man sagen, daß hier die Schärfentiefe zu gering ist, aber eine lägere Belichtungszeit als 1/200 sec. hätte wohl zu einem isgesamt unscharfen Bild geführt und da ist das besser :-)
    Schöne Aufnahme und interessant fände ich die Erklärung eines Biologen, warum der Käfer von der Natur so ein rotes Hinterteil verpasst bekommen ha: Hat das eine Warnfunktion und wenn ja, wovor?
    Viele Grüße!
    Peter
  • Tobias Göbel 20. Mai 2005, 0:44

    Dem Fuss kann man verzeihen.. ich finde das "Eigentliche" wirkluch gut getroffen! Super Makro!

    Tobias
  • Silvie K. 19. Mai 2005, 23:07

    witzig :-) sieht so aus, als würde er sich seinen schatten ansehen....und in bild 2 dann panisch davonfliegen ;-)
    doch, das makro gefällt mir, obwohl das linke bein ZU sehr verschwimmt.
    gruß, silvie

Informationen

Sektion
Klicks 296
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz