Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Rotköpfige Becherflechte des kalten Nordwindes

Rotköpfige Becherflechte des kalten Nordwindes

593 21

Ulrich Kirschbaum


Basic Mitglied, Mittelhessen

Rotköpfige Becherflechte des kalten Nordwindes

Flechten zu fotografieren ist schon nicht ganz leicht; zum Bestimmen braucht man oft noch mehr Zeit. Daher erst jetzt einige Sommerbilder aus Schweden: Cladonia borealis (borealis: nordisch, kalter Nordwind) wächst auf bemoosten Felsen (vor allem in Blockmeeren) und auf sauren, nährstoffarmen Böden. In Deutschland ist sie selten. Das abgebildete Exemplar war einen knappen Zentimeter hoch. 20D, 50 mm Makroobjektiv, 1/25, f 10, ISO 400, freihändig (auf Felsen abgestützt).

Kommentare 21

  • Eckhard Klöckner 19. Dezember 2007, 12:08

    Von Dir kann man ja allerhand lernen! Ich muss Dir wohl demnächst mal ein Foto schicken, von einer Flechte, die ich in Norwegen fotografiert habe!
    Gruß Eckhard
  • Marina Luise 24. November 2007, 13:42

    Das sieht toll aus - so eine Flechte habe ich noch nie gesehen! Die Spitzen wirken wie kleine Korallen!
  • Anja Kämper 23. November 2007, 19:21

    ...eine schöne Aufnahme !
    ...über die Schärfentiefe wurde ja schon geschrieben ;-)
    ...auf jeden Fall werde ich bei meinem nächsten Schwedenurlaub mal Ausschau halten nach dieser keinen Schönheit !
    VG Anja
  • Anja SJ 17. November 2007, 16:11

    Die Flechte sieht aber richtig schön aus, mit ihren roten Käppchen.
    LG Anja
  • Gabi K. 17. November 2007, 0:57

    Das ist ja geradezu ein Kunstwerk, wunderschön fotografiert. Ich hätte nie geglaubt, daß Flechten so interessant sind. LG,gabi.
  • Heidi Romer 12. November 2007, 22:51

    Ein zauberhaft schönes Exemplar. Du präsentierst uns die Flechte wunderschön.
    LG Heidi
  • Patrik Brunner 12. November 2007, 22:48

    Dass Du noch an eigenen Konstruktionen bist, hast Du uns ja schon mitgeteilt und ich hab's mir 'diagonal' schon zu Gemüte geführt.... vielen Dank nochmal auf diesem Weg.
    Gruss Patrik
  • Ulrich Kirschbaum 12. November 2007, 22:43

    Patrik, Gorilla Pod kenne ich (und habe es auch im Auge); bin aber z.Z. an einer anderen Konstruktion, die ich erst einmal ausprobieren will.
    Es tut immer gut, wenn man andere auch leiden sieht ... geteiltes Leid ist halbes Leid. In diesem Sinn sende ich Dir ein kräftiges "Allzeit gut Matsch".
    mfg Ulrich
  • Patrik Brunner 12. November 2007, 20:30

    @Ulrich: danke für die Zusatzanmerkung... ich hoffen Du konntest trotzdem diese Nacht schlafen... ;-)
    Frust darf keine aufkommen, 'schlechte' Ergebnisse sollten in Aufgaben für's nächste mal enden. Bezüglich Stativ, nehm ich mal an, Du kennst die Gorilla Pads schon, oder ?
    http://www.joby.com/de/
    Für Deinen Anwendungszweck könnte ich mir 2 solche vorstellen, verbunden mit einer 'Blitzschiene' oder so ähnlich, daran kannst Du dann die Kamera selbst mit einem Kugelkopf befestigen... ist aber nur so eine Idee.... die Probleme bestehen immer.... ich fand gestern eine super Muschelseitlinggruppe, schön gross, ideal um von unten zu fotografieren... leider war die Gruppe dann zu hoch, der Boden war Morast pur und der Baum lag so wacklig, dass ich mich nicht wirklich in die nähe getraut habe.... ;-))
    Du siehst, Pilze oder Flechten, die Probleme bleiben ähnlich... ;-))
    Gruss Patrik
  • Patricia K. S. 12. November 2007, 10:46

    *Elfen-Christbaum *
    *Elfen-Christbaum *
    Patricia K. S.

    freihand und abgestützt, das kenne ich auch. Am besten noch mit Luft anhalten, ;cD
    Ist Dir aber sehr gut gelungen! Schöne Detailaufnahme.
    Ich wollte am WE Flechten im Harz fotografieren und da kam leider der Schnee dazwischen.
    LG Pat
  • Ulrich Kirschbaum 11. November 2007, 22:45

    Vielen Dank für die freundlichen Anmerkungen.
    Patrik: An meiner Schuld, dass Du meinetwegen im Internet herumirrst, trage ich wirklich schwer! Schärfentiefe: Weiteres Abblenden hätte zwar mehr Schärfe (und Verwacklung) gebracht; hätte aber auch den sehr unruhigen Hintergrund noch krasser hervortreten lassen (ich habe ihn ohnehin mit PSP noch ein wenig stärker in den Hintergrund "geschickt").
    Das Frustrierende ist häufig, dass nicht alles zusammenpasst: Mehrere Exemplare einer Art in möglichst einer Ebene; bei ausreichendem Licht und ruhigem Hintergrund. Und dann sollte sich auch noch das Stativ just an dieser Stelle einigermaßen problemlos aufstellen lassen. Pölking schreibt zwar, dass die Makrofotografie viel leichter und befriedigender sei als Landschafts- oder Tierfotografie, aber mit den genannten Schwierigkeiten kämpft im Prinzip sogar jener Fotograf, der es mit still haltenden Objekten zu tun hat. Ich will mich aber nicht beklagen: Ein akzeptables Bild macht Freude und ist Lohn für den (meist nur zeitweiligen) Frust.
    mfg Ulrich
  • Marina Lampsargis 11. November 2007, 21:44

    Eine wunderbare Aufnahme. Flechten haben ihren ganz besonderen Reiz ~ bei einer Größe von nur wenigen Millimetern hast du ein ganz klasse Schärfe hinbekommen. Ich freue mich immer sehr, wenn ich diese Bilder sehen und finde den Aufwand, den Du für die Bestimmung betreibst ganz besonders lobenswert
    Ich freue mich auf die nächsten Sommerbilder
    LG ml
  • Gerdchen Sch. 11. November 2007, 20:33

    aha, dann gibt es also auch Becherflechten mit solchen roten Sporentropfen. mir geht's wie Patrik, du machst mich neugirig auf die Flechten mit deinen Vorstellungen
    LG Gerd
  • Patrik Brunner 11. November 2007, 20:01

    Ich hab gestern mal etwas für mich verständliche Information über Flechten im Internet nachgelesen.... einfach, dass es klar ist, daran bist hauptsächlich Du schuld... ;-))
    bei dieser Becherflechte hier hätte ich mir noch ein klein wenig mehr Schärfentiefe gewünscht, Blendenmässig wäre da sicher noch mehr drin gelegen, aber dann hättest du es vermutlich eher 'verwackelt' mit dem 'nur Aufstützen'... in dem Sinne also: guter Kompromiss... ;-)) Der Vorteil daran ist natürlich das gute Loslösen der Becherflechte vom Hintergrund.
    das Kirschrot wirkt absolut apart, wenn man bedenkt, dass diese rote Punkt nicht grösser als einen Milimeter sind, dann ist das schon erstaunlich.
    Also mir gefällt's.
    Gruss Patrik
  • Katrin MeGa 11. November 2007, 19:31

    Ich finde, die Aufnahme ist Dir sehr gut gelungen und die Flechte ist ein echtes Schmuckstück!
    LG Katrin