Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
~ Roter Sichler ~

~ Roter Sichler ~

320 1

Klaus H..


World Mitglied, Leverkusen

~ Roter Sichler ~

Der Rote Sichler ist einer der farbenprächtigsten Vertreter der Familie der Ibisvögel. Das durchwegs scharlachrote Gefieder wird nur durch einige schwarze Handschwingen unterbrochen. Auch die Beine und die Gesichtshaut sind rot gefärbt. Jungvögel tragen ein dunkelbraunes Gefieder und färben erst im zweiten Lebensjahr um.

Wie alle Ibisvögel hat auch der Rote Sichler einen langen, schlanken, sichelförmig abwärts gebogenen Schnabel, mit dem die Nahrung aus dem weichen Boden der Sumpfgebiete gestochert wird. Die Vögel gehen in großen Gruppen gemeinsam auf Nahrungssuche. Auch zur Brutzeit verhalten sich die Roten Sichler ausgesprochen gesellig. Sie brüten in großen Kolonien, oftmals zusammen mit anderen Vogelarten, in Mangrovenwäldern entlang der Küsten. Das Nistmaterial wird vornehmlich vom Männchen herbeigeschafft und vom Weibchen zu einem Nest verbaut. Beide Elternvögel bebrüten die Eier und ziehen die Jungvögel auf.

In Zoologischen Gärten werden Rote Sichler häufig in großen Flugvolieren gehalten, vielfach vergesellschaftet mit anderen küstenbewohnenden Vogelarten. Als Futter bietet man ein Weichfutter aus Getreideschot, Garnelen, Hackfleisch, Hundefutter, gehacktem Fisch und gemahlen Möhren. Zur Jungenaufzucht reicht man zudem Insekten, Würmer und kleine Fische. In den geschützten Küstenregionen Südamerikas sind Rote Sichler noch recht zahlreich vertreten.
Quelle: Zoo-Duisburg.de

Kommentare 1