Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jürgen Kuhlmann


World Mitglied, Dortmund

Rot, scharf und gesund

Chili - das gesündeste Lebensmittel der Welt
Rot, klein und scharf. So kennen wir die aus Mittel- und Südamerika stammenden Chili-Schoten. Chili-Schoten werden heute besonders zum Schärfen von Speisen verwendet. Dass Chilis darüber hinaus wahre Gesundheitsbringer sind, ist dagegen kaum bekannt. Wie und wo beeinflussen Chili-Schoten unseren Körper?
Aufgrund der schärfenden Eigenschaft, vermuten viele, dass Chilischoten Schleimhäute reizen und schlecht für den Magen seien. Heute wissen wir, dass Chilischoten Schleimhautschutzstoffe enthalten, so dass sie sogar therapeutisch bei Magengeschwüren, bei Gastritis oder Magenblutungen eingesetzt werden. Der bekannteste Schleimhautschutzstoff dabei ist das Capsaicin.
Beim Verzehr von Chili, schüttet unser Körper verstärkt Katecholamine (z.B. Dopamin und Adrenalin) aus. Diese Katecholamine sind der Grund, weshalb es uns beim Verzehr von scharfen Mahlzeiten warm wird und wir schlussendlich anfangen zu schwitzen. Dieses Warmwerden und Schwitzen ist ein Zeichen dafür, dass unser Stoffwechsel angeregt ist und mehr Kalorien verbrennt.
Auch Diabetiker können sich freuen. Ein erhöhter Einsatz von Chili verbessert die Sensitivität zu Insulin. So können die Blutzucker- und Blutfettwerte durch regelmäßigen Chilikonsum verbessert werden.
Chili wirkt doppelt schmerzsenkend: Einerseits unterbindet das im Chili befindliche Capsaicin die Schmerzweiterleitung, andererseits bindet sich dieser Wirkstoff an den Vanilloid Rezeptor. Dieser Rezeptor ist Schuld daran, dass wir Schmerzen fühlen. Außerdem ist dieser Rezeptor für Entzündungsprozesse verantwortlich. Durch das Binden von Capsaicin an diesen Rezeptor, wird dieser deaktiviert oder desensibilisiert.
Um die positiven Wirkungen der Chili auszunutzen, sollten Sie täglich 6 kleine Chili-Schoten schlucken – am besten immer 2 Stück zu den Mahlzeiten.
Quelle: Forschungsgruppe

Kommentare 6

  • Tuelay 12. Mai 2013, 11:17

    Sehr scharf, tolles Foto:)

    LG,
    Tülay
  • Brilu 20. April 2013, 22:40

    Ja, ich mag sie auch, dein Bild ist Klasse und die Info dazu, aber bei so viel Schärfe vergisst man doch glatt seine Adresse. LG Brigitte
  • Jürgen Kuhlmann 20. April 2013, 9:27

    Das wäre bei mir vielleicht auch angebracht.
    Nach einem Trümmerbruch im Sprunggelenk leide
    ich mittlerweile an schwerzhafter Athrose.
    LG Jürgen
  • Schokoinsel 20. April 2013, 9:19

    Ich lese gerade ein Buch:
    Die Dr.Feil Strategie- Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden. Da kommt Chili auch zum Einsatz, wer die sechs Schoten nicht essen will, kann auch eine Chilipaste auf die Gelenke schmieren. Ich bin grad dabei es aus zu probieren, die Paste;)
    Liebe grüße und danke für diesen Farbklecks
    Liebe Grüße Sylvia
  • Waldi W. 20. April 2013, 9:10

    leckeres Foto und hochinteressante Info dazu

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Thailand
Klicks 406
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon PowerShot SX40 HS
Objektiv Unknown 4-150mm
Blende 4
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 15.9 mm
ISO 100