Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

steinplanet


Free Mitglied, Saarlouis

Rosettennebel-Zentrum mit Sternhaufen NGC2244

Der Rosettennebel ist ein schwach leuchtender Emissionsnebel im Sternbild Einhorn. Die Aufnahme hier zeigt den zentralen Bereich des immerhin 60 x 80 Bogenminuten großen Objekts am Winterhimmel. Es handelt sich um eine Kombination von 3 Aufnahmeserien, die mit einer hochempfindlichen Schwarz/Weiß-Astrokamera und unterschiedlichen Schmalbandfiltern aufgenommen wurde.
1. Einem Ha-Filter für Licht im Spektrum von 656nm
2. Einem OIII-Filter für Licht im Spektrum von 501nm
3. Einem SII-Filter für Licht im Spektrum von 672nm
Die Zusammensetzung der Farbkanäle erfolgte anschließend nach der HST (Hubble-Space-Teleskop) Methode, der sogenannten Hubble-Palette.

Aufnahmedaten
Datum: 29.01.2011
Kamera: Atik 314L+ mit 90/600 mm APO-Refraktor auf EQ6-Foto/FS-2 (siehe Bild in meinem Profil)
Guiding mit OAG/Watec Wat120N+ und MaximDL
16 Aufnahmen 900 sec. Ha
8 Aufnahmen 900 sec. OIII
9 Aufnahmen 900 sec. SII
alle Aufnahmen im 1x1 Binning
Bildbearbeitung mit Regim, Fitswork und PS CS3

Kommentare 14

  • steinplanet 6. Februar 2011, 11:20

    Hallo Bernhard,

    ich guide mit MaximDL und steuere meine CCD damit. Hier kann ich dann automatisch zwischen den Aufnahmen dithern lassen. Ich nehme hier 5 Pixel. Maxim versetzt das Bildfeld nach jeder Aufnahme nach dem Zufallsprinzip bis zu 5 Pixel. Zum anschließenden erreichen der Nachführgenauigkeit habe ich eine Wartezeit von 60 sec. bis zur nächsten Aufnahme eingestellt. Wenn die 60 sec. vorbei sind, beginnt die nächste Aufnahme.

    Gruß Willi
  • Bernhard F. 6. Februar 2011, 10:30

    Hallo Willi,
    mal eine Frage, wie ditherst denn du ?
    wir reden hier doch von gerade mal 2-4 Pixel oder ?
    macht das das Autogiuding selbst zwischen den Aufnahmen ?
    vg bernhard
  • steinplanet 5. Februar 2011, 22:17

    Hallo Helmuth, Wolfgang und Sighard,

    vielen Dank für eure Kommentare zum Bild.
    Es war wirklich ein Marathonlauf, aber am Ende zählt nur das fertige Bild und die Mühe ist vergessen.
    Ich hatte die Rohbilder gedrizzled, also auf das doppelte vergrößert vor dem Stacken. Durch das Dithern bei den Aufnahmen kam so nochmal mehr Info zum Vorschein. Beim anschließenden verkleinern in die Originalgröße waren die nun auch scharf abgebildet - ich bin echt begeistert.
    Hoffentlich kommt demnächst nochmal so eine Nacht :-)
  • Sighard Schraebler 5. Februar 2011, 17:30

    Alter Kreisverwalter, das ist ja druckreif! Die Hubble-Palette kommt gut, bin immer wieder erstaunt, wie hell und groß dieser Nebel ist. Aber wenn man schon die Gabel in N2244 so deutlich auflöst, dann ist es super.
    LG Sighard
  • Wolfgang WYY 5. Februar 2011, 17:17

    Hallo,
    eine Top-Aufnahme, Respekt. Super herausgefiltert. Habe ich so noch nicht gesehen.
    LG, Wolfgang
  • Helmut Herbel 4. Februar 2011, 17:24

    Das ist ja mal eine Super Aufnahme, der riesen-Aufwand hat sich sehr gelohnt!
    LG Helmut
  • steinplanet 4. Februar 2011, 12:06

    Hallo Bernd und Hartmuth,

    auch euch vielen Dank fürs Lob.
    So eine Aufnahme musste auch dringend mal her, nach 12 Wochen am Stück Mistwetterfrust :-)
    Die Nacht war aber auch die Beste, die ich seit Jahren erlebt hatte. Kein Mond, kein Nebel oder Wölkchen und absolut trockene Luft. Nach über 12 Std. Aufenthalt im Freien zeigte das komplette Gerödel morgens noch nicht einmal den Hauch von Raureif und das bei -8°C. Ich erkläre mir die unglaubliche Detailvielfalt des Bildes auch aus diesen optimalen Bedingungen. Leider hat man die sehr selten. Und nur im Winter kann man über 8 Std. Belichtungszeit in einer Nacht einfahren.

    Gruß und CS
    Willi
  • Hartmuth Kintzel 3. Februar 2011, 21:22

    Das haut einem glatt vom Stuhl!!
    Der Wahnsinn was mit so einem vergleichbar kleinem Gerät für eine Auflösung zu erzielen ist.
    Gratulation zum tollen Bild
    Hartmuth
  • zirl 3. Februar 2011, 19:46

    Hallo Willi,

    ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen... Wunderschön was du hier zeigst, so plastisch sieht man den Rosettennebel nicht oft!!!

    lG

    Bernd
  • steinplanet 3. Februar 2011, 19:34

    Ich danke euch für die netten Kommentare :-)
    Von der Auflösung des kleinen Röhrchens bin ich auch überwältigt. Ausschlaggebend waren die top Bedingungen mit absolut trockener, kalter, mondloser Nacht und der Fülle an Ha-Aufnahmen. Schon die Rohbilder waren sehr rauscharm. Das Ha-Luminanzbild war dann absolut glatt. Ich brauchte weder zu Schärfen noch weichzuspülen. Seit ich während den Aufnahmen "dithere" und explizit korrekte Flats, Flatdarks und Darks (56 Darks a 900 sec. für dieses Bild) anwende, ist die Qualität der Aufnahmen sprunghaft angestiegen.
    Vor allem das Dithern (also der geringe Versatz des Bildfeldes nach jeder Aufnahme) ist eine Offenbarung für die Details und ein absolutes Aus für Hot- und Deadpixel.
  • Peter Knappert 3. Februar 2011, 19:18

    Hallo Willi,
    Ich muss da dem Sepp voll beipflichten : Ein Superfoto mit einer Wahnsinnstiefe !!! Auch die Auflösung ist toll und für ein so kleines Instrument absolute Referenz !

    LG Peter
  • Josef Käser 3. Februar 2011, 17:26

    Da bleibt mir einfach vor Staunen der Mund offen!

    Absolut gewaltig was du mit dem kleinen Instrumet erreicht hast.

    LG Sepp
  • Bernhard F. 3. Februar 2011, 17:01

    Sevus Willi,
    eine wirklich klasse Aufnahme. Ich würde sogar sagen, dass es deine beste bisher ist, die du hier veröffentlicht hast. Deine SW Aufnahmen kann ich da nicht mit einschließen, da ein Astrobild für mich Farbe braucht, ;-)) die HubblePalette hast du übrigens gut umgesetzt.
    Guter Konstrast und tolle Tiefe. Die Globulen kommen sehr gut rüber und auch die Nebelfilament zB rechts oben, sind sehr sehr fein.
    Glückwunsch zu dieser spitzen Aufnahme.
    VG Bernhard
  • Mayr Bernd 3. Februar 2011, 15:56

    Gratulierer zu deinem fantastischem Bild vom Rosettennebel, mal auf eine Art wie man ihn selten sieht
    Lg Bernhard