Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
433 2

Geribald


Free Mitglied, Pirna

Rosenkäfer

Der gemeine Rosenkäfer (Cetonia aurata) ist mit 15 bis 20 mm einer der größten heimischen Käfer bei uns im Garten. Er fällt durch seine metallisch grün glänzende Farbe auf, manchmal mit etwas Goldglanz und auf den Flügeldecken sind weißliche Fleckenzeichnungen zu sehen. Er ist von April bis September zu beobachten und ernährt sich von Nektar und Pollen vieler Gehölze, wie z.B. Eberesche, Holunder, Apfel, Weißdorn, Rosen, etc. Gern saugt er auch Pflanzensäfte. Typisch ist, dass die Flügeldecken an ihrer Naht fest miteinander verwachsen sind. Zum Fliegen werden die Hautflügel aus den seitlichen Ausbuchtungen hervorgeschoben. Dann brummt er davon. Die Entwicklung der bis zu 50 mm großen Larven (Engerlinge) erfolgt im Humus oder Kompost über zwei Jahre. Dazu bilden sie aus ihrem Körpersekret und dem Bodenmaterial kunstvoll ein Kokon. Sie sind keine Wurzelschädlinge, eher "Bodenaktivisten"; sie stehen unter Schutz.

Kommentare 2

Informationen

Sektion
Ordner Tiere im Garten
Klicks 433
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-TZ6
Objektiv ---
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 4.1 mm
ISO 125