Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Manfred Schneider


Pro Mitglied, Siegen

~ Rose ~

Rosen

Rosen
seid ihr einst gewesen
gerade erblüht
schön
der Stolz der Welt
rot
wie
die Liebe
dann
entwurzelt und heimatlos
gebrochen und entblättert
vom Sturm
der Grausamkeit
die roten Blütenblätter
trieben hilflos im tosenden Wind
fielen herab wie Bluttropfen
und düngten den Boden
mit einer Schuld
die nie wird zu tilgen sein
trotz allem
da wart ihr so stolz
- ein nicht zu bändigender Wille
eine nicht erloschene Hoffnung
ein lebendig gebliebener Traum
eine Idee, für die es sich zu kämpfen lohnt
ein wenig Hilfe
ein scheues Lächeln
ein trotziges Wort -
ihr selbst wart
ein Mahnmal
Zeugen
einer besseren, anderen Welt
Euch zum Gedenken
da warfen wir
Rosen
in den See
euer aller Grab
sie trieben ab
während die Sonne
sich schüchterne
aber bestimmte Bahnen
durch die grauen Wolkenmassen
brach
tief bewegt
von diesem Anblick
da habe ich
mehr geahnt
als wirklich begriffen
doch
dieses Bild der
Rosen
wird bleiben
Rosen
rot
wie Blut
aber auch
wie die Liebe

Kommentare 22