Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
2.368 11

Dirk Hofmann


World Mitglied, Eitorf

Roll Call

Am gestrigen Freitag verabschiedeten die Soldaten im Fort Bliss, El Paso, Tx sich von neun gefallenen Soldaten der 507th Maintenanca Company, die am 23. März in einen Hinterhalt gerieten und im Feuergefecht umkamen.

Im Bereich der Halle, aus der die Neun vor einigen Monaten abflogen waren, fanden sich neben Familien und Verwandten auch etwa 1000 Soldaten ein, um in einer Gedenkfeier Abschied zu nehmen. Das Bild zeigt einige der neun aufgereihten Gedenksymboliken, bestehend aus einem Bild des Soldaten auf einer Staffelei, einem Kevlarkampfhelm, der Erkennungsmarke der Soldaten, einem mit dem Lauf nach unten gerichteten M-16 Gewehr und Wüstenstiefeln. Jedem der Soldaten wurde das Purple Heart verliehen, ein Verwundetenabzeichen. (Es wurden Anträge gestellt, dem PFC Jessica Lynch, ebenfalls aus der 507th und durch den Einsatz einer Spezialeinheit aus Kriegsgefangenschaft befreit, die Medal of Honor zu verleihen, die höchste militärische Auszeichnung der US Army überhaupt.)

Selbstverständlich wird es einen Aufschrei provozieren, wenn man feststellt, dass nicht nur der Tod der Soldaten betrauert wurde, sondern in mehreren Reden (die übrigens im Regional-TV live übertragen wurden) kein Zweifel daran gelassen wurde, dass es sich um "Helden" handle, die für "eine gerechte Sache ihr Leben gelassen haben". Selbst der Militärgeistliche konnte nicht umhin darauf hinzuweisen, dass in einem "Krieg gegen den Terror und zur Befreiung eines ganzen Landes" eine Nation Opfer zu tragen habe. Mehrfach wurde auch von ihm dem Auditorium die "Heldenhaftigkeit dieser Soldaten" bewusst gemacht ...

Das Programm enthielt Ansprachen, Nationalhymne, America so beautiful, God bless Amerika, Amazing Grace und nicht zuletzt den sogenannten Roll Call.
Dabei handelt es sich um einen formellen Vollzähligkeitsappell der Einheit.

Ein Command Sergeant Major, im amerikanischen Heer der höchste Unteroffiziersdienstgrad, trat vor die aufgereihten Stahlhelme und begann seinen Anwesenheitsappell der Kompanie mit drei Soldaten der Kompanie im Auditorium.
Als er ihre Namen Aufrief, antworteten die gerufenen Soldaten mit "Sir, present Sir!"

Danach die Namen der gefallenen Soldaten ... jeweils dreimal ...

Private Soto!
Stille ...
I'm calling Private Soto!
Stille ...
Private Ruben Estrella-Soto!
Stille ...

Es wiederholten sich die Aufrufe für die anderen Soldaten in derselben Art und Weise. Erst nach der Durchführung des Roll Calls gelten die Soldaten für die Kompanie als verstorben ...

SPC Jamaal R. Addison (22) hinterlässt seine Frau, einen Sohn (2) und eine Tochter (3)
SGT Donald R. Walters (33) hinterlässt seine Frau und drei Töchter
MSGT Robert J. Dowdy (38) hinterlässt seine Frau und eine 14-jährige Tochter
CWO Johnny Villareal Mata (35) hinterlässt seine Frau, einen Sohn (17) und eine Tochter (7)
PFC Lori Piestewa (22), alleinerziehend, hinterlässt einen Sohn (4) und eine Tochter (3)
PVT Brandon U. Sloan (19), ledig
PFC Howard Johnson II (21), ledig
PVT Ruben Estrella-Soto (18), ledig
SPC James Kieh (22), ledig

Ein beklemmerendes Gefühl als bei diesem Roll Call habe ich nie zuvor gehabt ...





Der Rest der Serie "Amerika im Krieg"

\"... noch einen Tag Diplomatie ...\"
\"... noch einen Tag Diplomatie ...\"
Dirk Hofmann

Kommentare 11

  • Patrick B. Parenteau 9. September 2006, 14:22

    Hey Dirk,
    This shot of yours has stuck in my mind for many months. As September 11th comes up, Americans need to re-asses their involvement in Iraq in relation to the terrorist attacks in USA. A friend of mine has been doing private security duty in Afghanistan and Iraq for the past 3 years and he is now refusing to go back because as he says "there are no safe places".

  • Rafael Delgado 15. August 2006, 11:29

    this one simply hits where it hurts the most, the heart.

  • Helena Ludwig 20. Juni 2003, 12:28

    Danke für die Schilderung Deiner Eindrücke die das Foto erst so richtig wiken lassen. Es ist erschütternd wie den Hinterbliebenen und der Bevölkerung auch noch die Heldenhaftigkeit und Richtigkeit dieses Todes propagiert wird. Ekelerregend und erschütternd....

    Glaubt nicht, Ihr hättet Millionen Feinde. Euer einziger Feind heißt Krieg! (Erich Kästner)


  • Egon Vellusig 2. Juni 2003, 9:09

    @Simeon: Wie willst Du über ein politisches Bild unpolitisch diskutieren?

    Nur die technische Gestaltung? Das wäre viel zu wenig und würde einem Bild, das ja von seiner Aussage lebt, alles nehmen.

    Schöne Grüße, Egon
  • Simeon THOMAS 29. Mai 2003, 21:45

    Hallo,
    ganz zu Anfang mal: Das Foto ist sehr ausdrucksstark!

    Das Nächste: Politische Diskussionen gehören glaube ich nicht in diese Community.
    Erst recht nicht sollten wir uns abwertend über die US Soldaten äußern - schon gar nicht über gefallene.
    Eine etwas differenziertere Berichterstattung hätte uns auch in Deutschland nicht geschadet und unsere (regierende) Politiker sollten einmal in sich gehen und auch dem Volk würde es nicht schaden.
    Warum kommen die Berichte über den "wahren" Irak erst jetzt bei SpiegelOnline usw.???

    Gruß,
    Simeon Thomas

    P.S.: Jetzt habe ich halt auch ein wenig politisiert.
  • Udo Walter Pick 8. Mai 2003, 18:18

    Klasse gemachte und umfangreiche Dokumentation, deshalb meine ich wäre dieses Bild in diesen Bereich noch besser aufgehoben gewesen.

    Und wie heist es so schön:

    " Die Gewinner des Krieges schreiben auch dessen Geschichte "

    Gruss Udo!

  • Heike A.K. 14. April 2003, 12:51

    hallo dirk, ich hab mir deine beiden aktuellen serien schon oft an gesehen und wuste, wenn ich ehrlich bin nie wirklich wie ich schreiben soll. weiss ich auch jetzt nicht so richtig ... doch es so stehen lassen will ich es auch nicht.
    ich zeigte schon meine meinung in "der Preis ist zu hoch" und hier ,mit deinem beitrag bestätigst du meine meinung ..aber das ist es nicht was ich zum ausdruck bringen wollte( denn es geht nicht um meine meinung), sehen wir die ursache und hier sprech ich auch dein andere serie an ...
    die ursache ist immer die machtbesessenheit einzelner ,sowie das geld um das es immer und überall geht :-/
    lg heike
  • Günter Rolf 13. April 2003, 22:02

    Hallo Dirk,
    geredet wurde bei dieser "Show", wenn ich´s mal so nennen darf anscheinend genug.
    Mehr als betroffenes Schweigen fällt mir im Moment nicht dazu ein.

    lg Günter
  • Egon Vellusig 13. April 2003, 10:58

    Für wirtschaftliche Interessen zu sterben ist nun mal das Lost von Söldnern.
  • Blende EinsAcht 13. April 2003, 8:38

    [...]
  • Torsten Haß 13. April 2003, 8:36

    Stille - auch von mir...
    [welche Ironie]

    Gruß
    T.

Informationen

Sektion
Ordner Street
Klicks 2.368
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten