Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.780 11

Frank Moser


Pro Mitglied, Althüttendorf

Riesig ...

... wird sie nicht, diese Lorchel, obwohl sie Riesenlorchel heißt (Gyromitra gigas , Neogyromitra gigas), aber sie wird schon beachtlich groß - durchaus wie eine Männerfaust. In den meisten Pilzbüchern steht, daß sie giftig ist und ihr Gift ähnlich dem der Frühjahrslorchel sei, nur schwächer halt. In einem Pilzbuch aus der früheren CSSR stand, sie sei eßbar - und nach dem habe ich mich gerichtet. Da ich sie nur in kleinen Stückzahlen fand (und hoffentlich wieder finde!), habe ich auch immer nur wenig gegessen - als Suppe aus Hühnerbrühe und mit Saurer Sahne - ganz delikat!
Natürlich ist das mein Risiko gewesen und jeder, der es nachmacht, kann sich nicht auf mich berufen! ;-)
Die Riesenlorchel wächst im März und April im Laubwald, bei uns an alten liegenden und morschen Birkenstämmen oder in der Nähe von Kiefernstubben.
Am 19.03.89, 21.03.92, 25.03.90, 27.03.93 fand ich diesen Pilz, aber auch noch später. Die Funddaten seltener Pilze schreibe ich mir auf.
Die Oberfläche des Pilzes ist übrigens deshalb so gehirnartig geformt, um die sporentragende Oberfläche wesentlich zu vergrößern. Innen ist der Pilz +/- hohl.

Praktika DTL 3, Normalobjektiv + Zwischenring, ORWO-Chrom UT 18

Kommentare 11

  • Frank Moser 25. März 2003, 17:38

    @all: Möchte mich bei allen bedanken, die angemerkt haben - besonders aber bei denen, die kritisch angemerkt haben.
    @Rainer: Du hast recht, da sind Artefakte und ich habe sie vorher nicht bemerkt! :-(
    @Stefan R.: Es sind wirklich nur kleine Mengen, die ich esse, und die Giftigkeit ist ebenfalls gering - hoffe ich!:-)
    @Hawi: Sollte ich eine Exkursion machen, lade ich Dich ein! :-)
    @Heiner: Nein, in diesem Jahr habe ich noch keinen gefunden - es war zu lange zu kalt und es ist einfach viel zu trocken! Vielleicht wirds noch im April, da kommen ja noch einige andere Arten!
    @ Monika: Werde mich bemühen, schärfer zu sein! :-))
    @Olaf: Es lohnt sich schon, auch mal was anderes zu probieren!
    @Stefan G.: Danke für Deine Infos - zum Glück ist die Riesenlorchel wesentlich weniger giftig! :-)
    @Karl-Heinz: Probiers aber lieber nicht beim Grünen Knolli - der schmeckt zwar gut, aber ... ! :-)
    Ich grüße Euch alle!
    Frank.
  • Gabriele Jesdinsky 25. März 2003, 16:50

    klasse foto & infos!!!
    gruß gabriele
  • Rainer Harf 25. März 2003, 16:04

    Hi Frank, schönes Exemplar hast Du da gefunden!! Solche Fruchtkörper habe ich schon häufiger gesucht und bin nie fündig geworden, doch auch hier muss ich ein wenig rumnörgeln: Um den Fruchtkörper erscheinen einige störende Artefakte, die meines Erachtens von einer nicht gelungenen Maskierung und nachfolgendem Scharfzeichnen herrühren. Versuche doch einfach mal, die Masken etwas weichzuzeichnen....

    Gruss aus HH

    Rainer
  • Stefan Rohloff 25. März 2003, 15:31

    Riesig scheint sie wirklich, denn der Hintergrund sieht aus wie eine Felswand. Allerdings ist dann auch der Klee riesig ...

    Ich finde es auch sehr sehr spannend auszuprobieren, wie verschiedene Sorten schmecken, nur sind da meine Kenntnisse leider sehr beschränkt. Den Drang deiner Neugierde kann ich da gut nachempfinden. Giftig heißt ja auch noch lange nicht tödlich giftig ... :-)

    Liebe Grüße, Stefan
  • Hans-Wilhelm Grömping 25. März 2003, 9:12

    Was du schon für kuriose und seltene Pilze gesehen und fotografiert hast-Lorcheln habe ich leider noch nie entdekcne können. wenn du mal eine Pilzexkursion anbieten könntest, wäre ich dabei! Gruß Hawi
    PS: Natürlich auch diesmal wieder ein schönes Foto mit zarten Farbtönen!
  • Simone Görlich 25. März 2003, 8:37

    Wieder ein absolut starkes Foto.
    Ich bin kein Pilzfreund, d. h. ich bin glücklicher, wenn ich keine essen muss. ;-) Deshalb würde ich einen Pilz mit so einem zweifelhaften Ruf bestimmt nicht probieren, aber ich denke dass Deine Fotos sehr gut zur Pilzbestimmung geeignet sind. Besser als manche Abbildungen in Pilzbüchern.
    LG, Simone
  • Monika Die 24. März 2003, 23:21

    Frank,
    der Pilz scheint bei mir schon beinahe aus dem Monitor zu springen :-)
    Licht ist wieder hervorragend und die Kleeblätter scheinen sich vor ihm zu verneigen.
    Die Bildgestaltung ist wieder einmal mehr als gelungen, ebenso die Farben und auch die Schärfe, obwohl die vielleicht noch mehr auf dem "Hut" liegen sollte?
    LG Moni
  • Olaf Herrig 24. März 2003, 21:56

    Wieder ein tolles Pilzfoto!
    Mit dem Pilzesammeln und essen bin ich eher konservativ. Ich glaube eigentlich eine ganze Menge Pilze zu kennen und weiß auch von vielen Pilzen die ich im Wald finde, daß sie eßbar sind. In meinem Pilzkorb landen am Ende trotzdem nur Maronen, Steinpilze, Birkenpilze, Rotkappen... halt die bekannten Markpilze.

    MfG, Olaf.
  • Elke Czellnik 24. März 2003, 21:47

    sehr informativ ... Dein erklärender Text und der in Stefans Anmerkung
    Ich habe auch noch keinen solchen Pilz gesehen
    sehr gute Aufnahme ...
    vG elc
  • Stefan Garbe 24. März 2003, 21:15

    ebenso wie der Kahle Krempling wird auch die Frühjahrslorchel in manchen Gegenden in größeren Mengen ohne Folgen gegessen - obwohl in anderen Gegenden tödliche Vergiftungen aufgetreten sind - ich hab früher auch oft Kahle Kremplinge gesammelt - mir haben sie immer gut geschmeckt und ich hab nie irgendwelche Giftwirkungen erlebt - jetzt sammle ich ihn nicht mehr - es gibt genug andere Pilze, die ich völlig risikolos essen kann
    Die Riesenlorchel enthält ebenso wie die Frühjahrslorchel das Zellgift Gyromitin, allerdings in deutlich geringeren Mengen - somit ist es nicht wahrscheinlich, das man schon bei der ersten Mahlzeit irgendwelche Symptome verspürt - allerdings lagert sich das Gift angeblich in der Leber an - damit kann es dann irgendwann mal bei einer späteren Mahlzeit zu Vergiftungserscheinungen fürhen

    weiterhin steht die Riesenlorchel auf der Roten Liste der gefährdeten Pilze der Bundesrepublik und sollte schon deshalb verschont werden

    zum Foto - gefällt mir sehr gut - ich hab leider noch keine gefunden

    Gruß
    Stefan
  • Karl-Heinz Fleck 24. März 2003, 21:11

    Eine herrliche Pilzaufnahme, ist aber von Dier auch nicht anders zu erwarten. Mit dem Versuchen halte ich es genauso, wenn in einem Lexikon steht bedingt eßbar ist es einen Versuch wert. Der gilt aber immer nur für einen selber.
    gruss Karl-Heinz