Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Heinz-Jörg Wurzbacher


Pro Mitglied, Koblenz

Rheinpartie: die Marksburg

Rheinpartie bei Nacht: Flußkilometer 580 km Marksburg
Marksburger Schattenspiele - Projektion von "modular und atmosphere event production company"

Die Marksburg wird mit Scherenschnittprojektionen zum nächtlichen Leben erweckt. In den Schattenspielen auf ihren Mauern werden sich Video-Animationen mit verschiedenen Spielszenen auf raffinierte Weise mischen. Im Inneren der Burg erwarten die Besucher die glimmenden Lichtwände des Künstlers Martin Böttcher. Schattenprojektionen mittelalterlicher Szenen überlagern sich mit geflüsterten Geschichten zur Marksburg, Texte von Corinna Zürcher, vertont vom Tübinger Komponisten Maik Oehme. Die Installation bildet eine vielschichtige Assoziationskulisse, die den Besucher auf seinem Weg durch die Burg begleitet (und zum Mitmachen auffordert).

Mehr unter:
http://rheinpartie.com/
http://web.me.com/wurzbacher/Fotogalerie/Fototouren/Seiten/Rheinpartie09.html

DRI aus 5 RAW-Bildern, nachbearbeitet in Aperture2 und Photoshop CS4
aufgenommen linksrheinisch von Spay (Straße nach Siebenborn) mit
Canon EOS 40D und EF 70-200/f2,8 L IS USM

Rheinpartie: Burg Rheinfels (1)
Rheinpartie: Burg Rheinfels (1)
Heinz-Jörg Wurzbacher

Rheinpartie: Burg Rheinfels (2)
Rheinpartie: Burg Rheinfels (2)
Heinz-Jörg Wurzbacher

Rheinpartie: die Marksburg (2)
Rheinpartie: die Marksburg (2)
Heinz-Jörg Wurzbacher

Kommentare 4

  • Trübe-Linse 6. Oktober 2009, 13:15

    Spitzenmäßig +++++ Schön wenn man dazu eine proffessionelle Ausrüstung hat.
  • Heinz-Jörg Wurzbacher 4. Oktober 2009, 10:35

    @ a.k.w.:
    Ich habe manuell fokussiert mit dem EF 70-200/f2,8.
    Die verschiedenen Projektionen waren immer eine gewisse Zeit lang zu sehen, stets von links nach rechts eingeblendet.
    Daher habe ich mir für die beiden interessantesten Motive erstmal die maximale Stillstandzeit gemerkt, um dann entsprechend bei den aufeinanderfolgenden Wiederholungen der Projektionen jedesmal andere Belichtungszeiten zu erzielen. Hat lange gedauert (sicherheitshalber alles dreimal gemacht...), aber die Bildausbeute war trotzdem gut.
    Aber das 70-200/f2,8 ist natürlich auch ein traumhaftes Objektiv - und seinen stolzen Preis wert...

    Die bläulich/lilanen Lichter stammen von den Projektoren.
  • LichtReise 4. Oktober 2009, 9:57

    Moin Moin,

    das ist ja Klasse....

    Mir gefällt die gestochene Schärfe, bei dem Scherenschnitt

    Die lila Lichter kommen sicher von den Projektoren, oder?
  • Thorsten Unnerstall 4. Oktober 2009, 9:56

    Das sieht ja wohl genial aus. Eine sehr schöne BEA. Gefällt mir richtig gut. Klasse.
    Gruß Thorsten