Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Werner Behringer


Basic Mitglied

Rettungsaktion

Mit einem GKW des THW war ich mit 3 weiteren Kameraden auf der A3 in der Nähe von Altdorf unterwegs um liegengebliebene LKWs an Steigungen wegen der Schnee und Eisglätte anzuschleppen,als über Funk die Nachricht von einer Massenkarambolage einging. diese Massenkarambolage entpuppte sich als Unfall mit 3 beteiligten Fahrzeugen, bei dem allerdings 1 Person noch eingeklemmt war. Da nun unser Einsatz nur noch in der Räumung der Unfallstelle bestand, wurde ich Zeuge der vorbildlichen Rettungsaktion, die von der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf durchgeführt wurde. Ich hatte somit auch die Zeit dies im Bild festzuhalten. Die geborgene Person konnte schwerverletzt an den Rettungsdienst übergeben werden.

Kommentare 18

  • Carsten Rubow 10. März 2006, 22:33

    Sehr cool das mal aus dieser sicht so klar und scharf zu sehen. Danke dafür!!!

  • Jürgen Eiden 25. Februar 2006, 18:26

    Das gibst nur ein Wort,

    Wahnsinn.

    Alle Anmerkungen haben mir wieder etwas bei gebracht

    lg Jürgen
  • Thomas Hoog 21. Februar 2006, 20:37

    Ein sehr beklemmendes Foto. Vom Unfallauto ist nicht mehr viel übrig und daß da noch jemand lebend herausgekommen ist, finde ich bemerkenswert. Da haben die Einsatzkräfte ganze Arbeit geleistet, und das auch noch alles ehrenamtlich!

    @BERGUNG / RETTUNG: mal zwei Definitionen, die einiges Klarstellen können:

    "Bergung umfasst Maßnahmen zur Befreiung von Menschen oder Tieren,die durch äußere Einwirkungen in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind." (www.thw.de)
    Also auch von Lebenden - deshalb hieß es auch "Bergungsdienst" beim THW. Und der war kein "Bestattungsunternehmen", um es mal überspitzt auszudrücken.

    "Retten: das Abwenden eines lebensbedrohlichen Zustandes durch lebensrettende Maßnahmen und/oder durch Befreien aus einer lebensbedrohlichen Zwangslage (DIN 13050:2002-09)." (www.thw.de)
    Hieße also: Bergen + medizinische Behandlung.

    Grüße, Thomas
  • Carol Zwilling 19. Februar 2006, 19:50

    Sehr Interessantes Doku Bild,traurig das so etwas passiert...
    Lg.Carol
  • Werner Behringer 19. Februar 2006, 13:43

    Allen die sich hier beteiligt haben und auch ihr persönliches Fachwissen mit eingebracht haben ein herzliches "Dankeschön"!
  • Bernd Passauer 19. Februar 2006, 9:35

    Eine ganz hervorragende Aufnahme von der Dramatik in solchen Situationen. Ich muß diese Helfer immer wieder bewundern, unter welchen Stress sie ihre Arbeit ausführen müssen. Von den seelischen und körperlichen Belastungen in solchen Momenten ganz zu schweigen.
    Wenn man das Bild sieht, kann man nur hoffen, das man selbst nicht in so eine Situation kommt.
    LG Bernd
  • D. Fischer 18. Februar 2006, 23:39

    Zur Diskussion Bergung/Rettung:
    Bei der Bergrettung (Tirol) wird auch von einer "Versorgung, Bergung und Abtransport von [...] in Not geratenen Personen" gesprochen, also vergleichbar mit Aninas Anmerkung.

    Zum Foto:
    Die als "Zivilist" bezeichnete Person scheint eine gewisse retuungstechnische Vorbildung zu haben oder sich gut an den Erste Hilfe Kurs zu erinnern, weil sie Handschuhe trägt.
    Insgesamt ein gute Doku-Foto, das sehr deutlich die anstrengende Arbeit von Feuerwehr, Rettung, ... zeigt.
  • freizeitfotograf 18. Februar 2006, 23:11

    Ein unspektakuläres (im positiven Sinne) aber interessantes Foto eines Einsatzes, von dem man als Unbeteiligter normalerweise nichts zu sehen bekommt.

    Beachtenswert auch, aus welchen Schrotthaufen man Menschen noch lebend gerettet kann.

    Der Unterschied zwischen Retten/Bergen war auch mir neu, aber Gott sei Dank gibt es ja noch den Ziebelfisch (http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,314607,00.html), wenn wir nicht so aufmerksame FCler hätten ;-)

    Gruß, Oliver
  • Sven Kielmann 18. Februar 2006, 20:35

    Gutes und nicht mal ein blutrünstiges Doku-Bild.
    Grüße Sven
  • Werner Hammerschmid 18. Februar 2006, 17:40

    hallo,

    gute doku,

    besonders gefällt mir die wärmeerhaltung mittels strahler, die oft genug vergessen wird, ansonsten muß ich den anderen zustimmen das durchaus zivilisten zu hilfe herangezogen werden wenn sie es sich zutrauen, gerade bei einem unfall mit mehreren verletzten ist jede hand hilfreich und wenn sie nur eine infusion hält.
    und was sagt uns das der zivilist nicht auch ein ausgebildeter helfer oder sogar arzt ist der als erster an der unfallstelle war.

    das einzige was ich immer wieder bemängeln muß, auch bei meinen eigenen kollegen ist der fehlende helm bei einem verkehrsunfall,

    vg
    werner
  • RoBo 18. Februar 2006, 17:03

    Danke für dieses Aktionfoto das den ehrenamtlichen Einsatz der Rettungskräfte zeigt, welche sich oft selbst in Lebensgefahr begeben um zu retten. Bin froh, dass es einigermaßen gut ausgegangen ist. vg Roland
  • Anina V. 18. Februar 2006, 15:42

    @Sebastian: die beste Möglichkeit einen Menschen unter eventuellem Schock unter Kontrolle zu haben ist ihn mit etwas einfachem einzubinden, wie zum Beispiel Infusion halten, bei der Lagerung zu helfen, u.s.w. ..zu dem könnte es auch gar kein Zivilist sein..
    und bei uns (SRZ-CH) wird von Bergung auch bei lebenden Personen gesprochen, wenn sie eben geborgen (eingeklemmt, runtergerutscht, hängend...) werden, eher gerettet wird bei direkt möglichem Einsatz
    (rausholen, Blutstillung, Reanimation...)
    Ich persöhnlich finde dieses Bild extrem gut, weil, wie ich finde, eben gut zu sehen ist, dass alle Helfenden auch in die Rettung/Bergung gut eingebunden sind! LG Anina
  • Agonie 18. Februar 2006, 12:10

    @ Sebastian

    Bei der kälte und dem Durcheinander müssen die Hilfskräfte noch koordiniert arbeiten... wenn da nen
    Zivilist rumsteht drückt man dem halt zb. ne Infusionin die Hand... Spart immerhin einen Helfer, derwas anderes tun kann

    Gut festgehalten
  • Achim Runge 18. Februar 2006, 7:01

    Gute Doku, zu einem leider viel zu oft vorkammenden Thema :-(

    VG Achim
  • Sissi Blume 17. Februar 2006, 20:52

    Das sieht aber schlimm aus .
    Gruß Sissi
  • Anina V. 17. Februar 2006, 20:23

    super hinbekommen.. die Eigendynamik der Notsituation kommt gut rüber, ohne dass es dabei aufreisserisch wirkt.. die Farben und das Licht find ich auch ganz gut.. hätte links und rechts aber noch ein bischen beschnitten.. LG Anina
  • Alexander Scheibbs 17. Februar 2006, 19:40

    Beruhigend wirkt dieses Szenario nicht gerade, trotz der Fülle an Rettungskräften und ich wünsche niemandem in solch einen Unfall verwickelt zu sein.
    Gut festgehalten und dokumentiert!

    Gruß Alex
  • Lukas Bolz 17. Februar 2006, 18:03

    oha, da braucht man erst mal ne Weile, um sich im Bild zurechtzufinden.
    Spannende Doku, gut festgehalten.

    lg
    Lukas