Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Rettet den Elsterstausee - Bootsanleger

Rettet den Elsterstausee - Bootsanleger

836 6

Raoul Brosch


World Mitglied, Leipzig

Rettet den Elsterstausee - Bootsanleger

Der Bootsanleger im Januar 2009.
Der See ist so gut wie leer.

Zum Hintergrund:

Am 9. Oktober 2007 gingen am Leipziger Elsterstausee die "Lichter aus".
Die Pumpen, welche den seit den 70er Jahren wegen des Braunkohlebergabus seines natürlichen Zuflusses beraubten See mit Wasser versorgten, wurden abgeschaltet. Der Pächter-Verein konnte die Energiekosten nicht mehr bezahlen.

Nachdem der See bis zum April 2008 ausgetrocknet war, pumpten Leipziger Firmen auf eigene Kosten wieder Wasser in den See, denn die Stadt Leipzig sah keine Möglichkeit, den See zu retten.

Leider versickert durch ein Leck im Damm Wasser und der Wasserspiegel sinkt PRO TAG um 1 - 1,5cm! Auch die Verdunstung durch den trockenen Sommer und fehlender Regen tragen zum Wasserproblem bei.
Nicht mehr lange, und der See ist wieder leer.

Wenn die Stadt Leipzig als Eigentümer und die LMBV als Bergbausanierer und Nachfolger des DDR-Braunkohlebergbaus nicht bald handeln, verliert Leipzig ein schönes Stück Landschaft und viele Tiere ihren Lebensraum.
Leider scheint man in Angesicht der neu entstehenden Seenlandschaft durch die Tagabauflutungen an einem Stück Leipziger Geschichte nicht mehr so recht interessiert zu sein. Massentourismus an zubetonierten "Neuseen"ufern ist die neue Richtung, unberührte Natur passt da nicht ins Konzept.
In einer Stadt, die Millionen in einen City-Tunnel steckt, sollten sich doch einige tausend Euro für den Weiterbetrieb der Pumpen oder die Mittel zum auffinden des Lecks finden lassen?
Die Summe von 15 Millionen Euro, die für die Sanierung des Sees von der Stadt angesetzt wurde, ist ein Totschlagsargument.
Wasserbaufachleute sind jedoch der Meinung, das ein Bruchteil dieser Summe genügen würde, den Wasserstand auf Dauer zu halten!


Siehe auch
http://elsterstausee.de/index.php?option=com_content&task=vie
w&id=69&Itemid=29

Kommentare 6

  • Heide M.H. 28. Januar 2009, 7:52

    Nun, so drin stehe ich nicht in der Sache, ich kann mir nicht vorstellen, warum Geologen heute ein Lek nicht ausfindig machen können, aber es wäre ja wirklich schade, wenn er verschwände - bei diesen schönen Farben besonders! lg Heide
  • pewebe 28. Januar 2009, 4:25

    Schöne Aufnahme. Ich drücke Euch die Daumen.

    LG
    Peter
  • hubilein 28. Januar 2009, 0:37

    Wir verfolgen seit längerem die "Ebbe und Flut" des Elsterstausees. Viele schöne Erinnerungen aus meiner Kindheit sind dort verborgen und ich hoffe immer noch, dass endlich im Sinne dieses wunderbaren, naturbelassenen Sees gehandelt wird.
    LG hubilein
  • Raoul Brosch 27. Januar 2009, 23:42

    "Am 25. November - 19 Uhr im Schloss Knauthain

    (Ritter-Pflugk-Straße) gründete sich der „Förderverein Elsterstausee“, der es sich zur Aufgabe machen wird, eine starke Lobby für den See, seine langfristige Erhaltung und naturnahe Nutzung zu bilden.
    Er soll das bereits jetzt vorhandene bürgerschaftliche Engagement parteiunabhängig zusammen führen und der Verwaltung verdeutlichen, dass in der Leipziger Bevölkerung ein starker Wille existiert, diesen See zu erhalten."

    Der Plan des Ingenieurs sieht vor, eine sowieso geplante Anbindung zum Cospudener See zu erweitern und damit den See in den Gewässerverbund einzubeziehen.
    Keine schlechte Idee, aber der See braucht halt sofortige Hilfe, denn sonst zerstört der Frost den freiliegenden Seegrund und die Dichtung.

    Was ich nicht begreife, nur wenige hundert Meter weiter führt die Flutungsleitung vom Tagebau Profen zum Cospudener See. Meiner bescheidenen Meinung nach sollte es damit doch möglich sein, auch den Elsterstausee vorerst mit zu versorgen, bis es ein klares Konzept gibt. Solange der See aber trocken liegt, besteht die Gefahr, das die Schäden an der Dichtung noch größer werden und dann hat man wieder ein Argumet mehr GEGEN den See.
  • André Thissen 27. Januar 2009, 23:15

    Ich habe über Weihnachten in der LVZ gelesen das es ein Projekt geben soll was die Wasserwege Leipzigs betrifft und in das der Elsterstausee einbegriffen werden soll und das ihn retten würde.
    Hat sich irgend ein Wasser Ingenieur ausgedacht
    Weisst du da etwas genaueres??
    Gruss André
  • Katrin´s Bilderwelt 27. Januar 2009, 22:14

    super Aufnahme mit klasse Farben

    Lieben Gruss
    Katrin

Informationen

Sektion
Ordner Natur
Klicks 836
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz