Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

OBERLEHRER SCHELLENBERG


Free Mitglied, Barchfeld,Thüringen

-|--- religion ist mord ---|-

in maiorem dei gloriam

--------------------------

>>>>> zwei grazien <<<<<
>>>>> zwei grazien <<<<<
OBERLEHRER SCHELLENBERG

Kommentare 186

  • herzkasper 23. Februar 2007, 21:49

    ui, das bild merk ich mir vor, jez grade bin ich nämlich zu unmotiviert, aber die diskussion will ich unbedingt lesen und dann meinen senf dazu abgeben.
    religiöse streitereien sind immer äußert witzig. besonders wenn so fanatisch religiösen freaks beteiligt sind (darauf hoff ich auch hier einfach mal :D ), die dann um alles in der welt ihren ach so tollen und perfekten gott verteidigen wollen aber keine schlagkräftigen argumente haben.

    nen netten spruch hab ich, auch wenns hier vll nicht ganz reinpasst, mir egal:

    "könnte gott einen stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn nicht heben könnte?"

    ende:)

    edit: gut, die hälfte hab ich durch, demnächst mach ich weiter. hm, ich muss sagen dass ich auch die argumentationen derer, die versuchen das ganze zu widerlegen, teilweise falsch finde, da man vieles nicht einfach schwarz oder weiß sehen kann...werd später vll bisschen was zitieren
  • OBERLEHRER SCHELLENBERG 21. Februar 2006, 12:42

    ;-)
  • Klaus Baum 21. Februar 2006, 11:51

    als gläubiger christ fühle ich mich durch dieses bild in meinen gefühlen verletzt. werde heute zur strafe einen hier im städtchen ohrfeigen, der peter heißt.
  • Rebel Angel 18. März 2005, 20:38

    religion is crime! *thumbsup*
    hätte mich schwer gewundert, wenn diese message in der galerie gelandet wäre *ggg*
  • Chris Waikiki 8. November 2004, 13:46

    Also nicht jede Religion kennt den Colt als Mittel ...


    lg Chris
  • Udo A. 6. November 2004, 22:51

    Na da haben aber viele Fundamentalisten ihr contra abgegeben. Ums Bild gings hier sicher nicht.
    Wenn mir noch ein Pro gestattet ist geht das an Woici.
  • V. Munnes 6. November 2004, 20:07

    Sehr schade, denn es ist so ein interessantes Thema !!!

    vlG-----------------------------------------------------------volker-
  • THE PILL 6. November 2004, 17:59

    Hi, Peter, schade, dass Dein Foto nicht in die Galerie gewählt wurde. Auf jedenfall hast Du es geschafft, ein sehr kontroverses Thema darzustellen; und das allein wäre schon "Galeriewürdig"...

    Gestatte mir bitte noch einmal, hier eine Anmerkung zu posten, denn Dein Titel hat´s wirklich in sich:

    @Scorpio´s Vision: eine sehr passende Anmerkung. U.a. hat mir ein Satz von Dir besonders gut gefallen, dass ich ihn hier noch einmal wiederholen möchte. Du schriebst: „Eines der schlimmsten Dinge im Verhalten des Menschen untereinander …ist…sich selbst über andere zu stellen … und nicht akzeptieren, was sie eigentlich sind..“

    Damit hast Du den Nagel voll auf den Kopf getroffen. Gerne möchte ich noch in diesem Zusammenhang erwähnen, dass ich jedoch aus all meinen Erfahrungen mit „Religion“ etwas gelernt habe.

    Nach meinen „Ausstieg“ aus dieser „Sekte“ der WTG habe ich mich nachträglich noch eine ganze Weile mit vielen (Welt)Religionen auseinandergesetzt.

    Mein Fazit ist: Sobald eines Menschen Glaube oder Religion i n s t i t u t i o n a l i s i e r t wird, reicht es dem Menschen unweigerlich zum Verhängnis.

    Unweigerlich werden menschliche Regelwerke werden aufgestellt, die nur so von Egoismus und Machtgehabe geprägt sind. Menschen erheben sich über Menschen. Ich wüsste keine Religion, wo dies nicht der Fall ist. Zwar behaupten deren Führer gerne, dass alles „Gott gewollt“ ist, aber das stimmt nicht, weil es ihre eigenen Gedanken, ihre eigenen Ideen und Theorien sind.

    Selbstverständlich sind hier die großen, konfessionelle Religionen nicht auszuschließen. Alle, aber auch wirklich alle erheben den alleinigen Anspruch, die einzige Wahrheit zu lehren. Schon allein der Begriff „Lehren“ ist ein großer Betrug an die Menschheit.

    Was aber all diesen Religionen fehlt, ist: TOLERANZ, AKZEPTANZ und RESPEKT gegenüber dem Nächsten.

    Was für den einen Religion, Glaube oder Wahrheit bedeutet, braucht für den anderen noch lange nicht zu gelten.

    Jeder Mensch hat zu diesen Dingen eine persönliche, individuelle Einstellung, die durch unterschiedliche Situationen, durch Umfeld, Erfahrungen etc. geprägt wird. Es ist mehr als eine Anmaßung, anderen Menschen diese „Wahrheiten“ aufzuzwingen (oder zu lehren). Was dabei herauskommt, hat uns sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart regelmäßig auf grausamste Weise gezeigt: Im Namen des Glaubens, der Religion oder Gottes wird gemordet, vernichtet und verachtet.

    Ich denke schon, dass ich hier ein wenig mitreden kann, denn nach meinen Ausstieg habe ich eine Selbsthilfegruppe gegründet, die sich mit der Problematik im Zusammenhang mit ZJ befasst.

    Neben den eigenen, persönlichen Erfahrungen innerhalb unserer Familie, die sofortigen Handlungsbedarf erforderten, nämlich aufzuklären und zu informieren, habe ich erlebt, wie „Menschen Religion“ andere durch Gehirnwäsche, inkl. Persönlichkeitsspaltung und Selbstzweifel allmählich kaputt gemacht wurden. Auch das bezeichne ich als Mord. Mord auf Raten.

    Ob all das jedoch wirklich „Gott gewollt“ ist, vermag ich nicht zu sagen, denn: GOTT SELBST SPRICHT NICHT MIT MIR…

    An dieser Stelle möchte ich mich nicht mehr zu diesem Thema weiter äußern, denn ich denke, dass hier die eigentliche Plattform, nämlich die Fotocommunity, bewahrt werden soll.

    Zwar habe ich mich aus meiner Selbsthilfegruppe zurückgezogen (denn: das Leben hat weit schöneres zu bieten, z.B. das Fotografieren) aber ich bin immer noch gerne bereit, mich bei Bedarf per Mail zu diesem Thema, insbesondere zur WTG und ZJ zu äußern.
  • Carlos da Silva (Scorpios Vision) 6. November 2004, 17:36

    @ Cindy, du hast nicht begriffen was ich sagen wollte und scheinbar sieht und liest jeder was er auch lesen möchte......

    Ich sagte doch man soll Leben und Leben lassen, jeder Mensch sollte einen Weg im Leben finden denn er gehen möchte und die Entscheidung wohin und welchen liegt bei jedem selbst.......

    Du bist nicht besser als das was du anprangerst in dem du das Selbe tun möchtest wie halt vieles von dem was du als schlecht empfindest, was dieses Thema hier betrifft und aus dem Grund auch verbieten willst.......komisch aber genau so haben sich früher all diese Gruppen verhalten, sie kammen und wollten über andere Menschen und die Welt bestimmen und dass was ihnen ein Dorn im Auge war sollte dann verschwinden und bekämpft werden........genau das möchtest du jetzt doch auch, also wo ist der Unterschied ?

    Scorpio

  • Carlos da Silva (Scorpios Vision) 5. November 2004, 23:59

    @ Detlev; Ja da kann ich vieles bestätigen, das stimmt was du sagst!

    Hab selbst n guten Freund quasi von heute auf Morgen an so Spinner sagen wir mal verloren.

    Eine Zeitlang hat er versucht mich mit rüberzubekommen, mit genau den Argumenten die du gesagt hast, das Leben nach dem einem Tag usw.

    Ich hab ihm jedesmal gesagt, dass dies unmöglich einer Wahrheit entsprechen kann und dass es nicht Sinn des Glaubens sein sollte und kann, dass man ihn ( den Glauben ) dadurch finden soll dass einem dadurch ewiges Leben versprochen wird.

    Na ich bin katholisch, ja...........aber ich kenne die Bibel usw. kaum, aber jeder Mensch hat eine innere Stimme, nur viele wollen sie nicht hören.......

    Jedenfalls um aufs Thema zurückzukommen, kam es sogar soweit dass er mich gefragt hat warum ich meine Chance auf ewiges Leben links liegen lassen würde, da ich ja eigentlich n guter Freund und Mensch sei und verdient hätte ins Irdische Paradies usw. zu kommen.....welch Ironie, Gott würde also selbst die guten Menschen sterben lassen weil sie nicht an ihm glauben und sich unterwerfen wollen.........das ist alles absoluter Quatsch!

    Ich hab Zeitlang dann oft Besuch von Jehovas bekommen, na Zufall? Dont know ;-)

    Ich hab halt meine eigenen Überzeugungen, mein eigenes Weltbild und auch meine eigenen Dinge an die ich glaube, das alles ist dann halt das was die eigene Persönlichkeit ausmacht.

    Jetzt bin ich wieder beim allgemeinen Thema ;-)

    "Eines der schlimmsten Dinge im Verhalten der Menschen untereinander finde ich ist jedenfalls die Characktereigenschaft sich selbst über andere stellen zu wollen und sie nicht als das zu akzeptieren was sie eigentlich sind.

    Ich mein, hey Leute denkt mal darüber nach, warum könnt ihr und überhaupt warum kann man nicht miteinander einfach nur über sich und das Leben reden ohne dass sofort versucht wird die Eigene Überzeugung über die des anderen zu stellen?

    Ich weis ja nicht aber, ich hab kein Problem ein Gespräch mit einem Jehova, einem Moslem, einem Satanist oder wenn auch immer zu führen, das verändert doch nicht mein Weltbild.
    Ein Problem dagegen entsteht aber wenn einer sich zum "Messias" ernennt und änfangt mich und meine Meinung dann abzuwerten und mich dann zurechtbiegen möchte bzw. mir erzählen möchte was ich zu tun und zu lassen habe.

    Dann heißt es "Fuck You"

    Ein Mensch sollte sich und das was ihn wichtig ist schützen, egal ob Famillie sein Glauben oder was auch immer & wenn jemand meint dass er das Recht hat sich dort einzumischen oder etwas davon für sich beanspruchen kann, tja dann würde ich sagen "Auge um Auge" und es gibt dann Ärger, gewisse Grenzen sollte man halt nicht überschreiten.

    Denke wenn dass mehr Leuten so bewusst wäre, würde man irgendwie insgesammt n Tick besser miteinander umgehen können.

    Das ist z.B. etwas woran ich glaube & der "Freund" ?

    Na ja schade, aber er hat sein Leben, seine Frau, sein Glauben, es freut mich für ihn, schade nur dass er sich dadurch abgegrenzt hat. Aber es ist seine Entscheidung gewesen, er hat mich nicht angelogen oder in irgend einer Weise betrogen oder sonstwas getan was ich ihm Übel nehmen könnte und deshalb kann ich nur sagen ich freue mich irgendwo auch für ihn, er hat scheinbar sein Glück dort gefunden und wirkt zufrieden......

    Wass soll ich sagen? Für mich is sowas nichts, in meinen Augen erzählt man dort nur Lügen und bereichert sich an den Leuten dort, die bereit sind viel Geld zu geben bzw. spenden aber er ist scheinbar glücklich dort.

    Leider könnte ich jetzt trotz alle dem beim besten Willen auch keinen ehrlichen Grund finden, warum er in seiner Position jetzt da raus sollte. Es ist sehr unwahrscheinlich dass sein Leben ohne "das" an Bereicherung gewinnen würde......

    Es ist wie ich schon sagte ich sehe die Menschen so wie sie sind, halt Leben & Leben lassen........jeder muss für sich selbst seinen Weg finden, möglich dass er dort seinen gefunden hat, na ja und man sollte sich auch fragen" What about me ? " But in that case that's another Story ...;-)

    Scorpio
  • Sonja Witter 5. November 2004, 22:08

    Stimmt leider viel zu oft ....
  • Martin Rosie 5. November 2004, 22:08

    -
  • Meli Mel 5. November 2004, 22:08

    CONTRA
  • THE PILL 5. November 2004, 22:08

    PRO!!
    Insbesondere für diesen aussagekräftigen Titel.

    Habe natürlich sofort erkannt, dass es sich bei der abgebildeten Bibel um eines der "Dogmatisierungs-Instrumente" der Zeugen Jehovas (ZJ) handelt; war ich doch selbst über 22 Jahre mit meiner Frau und den 3 Jungs in diesem "Verein".

    Gemeinsam mit meinem Freund und unseren beiden Freundinnen (heute Ehefrauen) haben wir uns damals von den ZJ aus meiner heutige Sicht regelrecht "einlullen" lassen. Alles hörte sich ja so schlüssig an und: unsere Zukunft und Lebensaussichten standen sogar in der (ZJ)Bibel (von der wir vorher alle keine Ahnung hatten. Welch wunderbare Wahrheiten, dachten wir..

    Ein dreiviertel Jahr "Bibelstudium" mit den ZJ, dann mit Begeisterung zur "Taufe" geführt, und zapprappzapp: Wieder hat die WTG (Wachturm-Gesellschaft) vier bereitwillige Schäfchen gefunden..

    Langsam aber sicher, wurde unser Alltag durch 3 x wöchentlich stattfindende sog. Versammlungsbesuche bestimmt, am Wochenende Predigtdienst (Haus-zu-Haus)für Jehova und zwei bis drei Kongresse pro Jahr. Alles für Jehova!

    Wirklich alles für Jehova?
    Kaum merkbar, wie wir, ja wie viele tausende ZJ auch, sich voll und ganz der WTG (Wachtturm-Gesellschaft) versklavt haben. Bei vielen ZJ spielt jedoch ANGST eine große Rolle; ANGST verdrängt vieles, weil man doch nach "Harmagedon" in die "neue Ordnung" kommen will und unter paradiesischen Verhältnissen ewig hier auf der Erde leben möchte (WTG-Lehre)...und alle dienen Jehova Gott…

    Jegliche Form von Kritik ist innerhalb der WTG und bei den ZJ höchst unerwünscht, denn, so wird gelehrt, "die Kritiker gehen Hand in Hand mit "SATAN dem Teufel", der umhergeht, wie ein brüllender Löwe"... und sie wollen euch (d. aktiven ZJ) verschlingen und töten...

    Logisch, das das Internet weitgehend verpönt war, genauso Schriften von Ehemaligen ZJ Und wehe, wer dabei erwischt wird, diese zu nutzen…

    Ja, wir haben einst voll dahinter gestanden, was die WTG uns gelehrt hat; heute sage ich: durch Gehirnwäsche eingebläut hat. Auch sind wir heute mehr als froh, dass wir z.B. damals nicht in die Versuchung kamen, uns "des Blutes (Bluttransfusionen) zu enthalten. ZJ-Eltern übernehmen i.d. Angelegenheit die volle "Verantwortung" für Ihre Kinder... Ich kenne unzählige Beispiele, wo ZJ lebensrettende Transfusionen abgelehnten (weil die WTG es so gelehrt hat), die nicht glimpflich ausgingen. Religion ist Mord.

    Erst nach 22 Jahren WTG-Zugehörigkeit habe ich heimlich gewagt, doch über "den Tellerrand zu schauen" (ich war derzeit 42!) Ich verschlang nach und nach alles, was Medien (Internet, Presse, Bücher) über die Lehren der WTG berichteten. Nach und nach merkte ich erst, dass die scheinbar so harmlose Religionsgemeinschaft der WTG / ZJ als nicht ungefährliche Sekte einzustufen ist.

    Eine meiner größten Sorgen: was sagen meine Frau, meine Kinder dazu, dass ich mich mit diesen Dingen auseinander setze? Ist der Ehemann, der Vater, so wie es die WTG lehrt, nun von „Satan, dem Teufel“ befallen? Jeder von uns kannte die knallharte WTG-Lehre, dass man ab sofort jeglichen Kontakt mit Kritikern bzw. Ausgeschlossenen tunlichst meiden sollte..Und wer sich mit solchen kritischen Dingen beschäftigt, wird aus der Gemeinschaft der ZJ ausgeschlossen. Ungeachtet, ob es sich hierbei um einen Ehepartner oder Elternteil handelt. Wir ein aktiver ZJ erwischt, dass dieser noch Kontakt mit einem Ausgeschlossenen hat, wird er vor einem sog. Rechtskomitee der ZJ zitiert...

    Eine harte Zeit der Prüfung unserer "Religionszugehörigkeit" stand an. Tränen waren das harmloseste, was wir erlebten. Wenn die eigenen Kinder als "Kinder des Teufels" beschimpft werden, oder die Schwiegertochter, ebenfalls ZJ, sowie auch o.a. Freund ab sofort den Kontakt beendeten, mag auch noch harmlos sein, aber die Erkenntnis, an eine Sekte geraten zu sein, ist schon recht hart… Insbesondere für Kinder und Jugendliche…

    Heute, vier Jahre später, kann sich unsere Familie jedoch sehr glücklich schätzen, dass wir alle gemeinsam diese Zeit der "harten Prüfungen" überstanden haben. Die Schwiegertochter hat wieder Kontakt zu uns; dafür haben sich ihre Eltern, nachdem auch sie erkannt hat, was sich hinter der WTG verbirgt, von ihr mit den Worten getrennt: "Wenn du dich von Jehova abwendest, bist du nicht mehr unsere Tochter..."

    Zwischenzeitlich ist auch hier schon mehr als ein Jahr vergangen...sie hat sich, wie ihr Mann und unser ältester Sohn, nach Zeiten innerer Kämpfe von der WTG abgewendet. Doch ihre Eltern hat sie seitdem nicht mehr gesehen oder gesprochen....

    Auch das ist Mord.

    Religion ist Mord. Peters Titel passt!
    Mord ist es, wenn diese angebliche Religionsgemeinschaft der WTG ihre "Schäfchen" derart durch (sanfte) Gehirnwäsche manipulieren, dass diese zu allem bereit sind: z.B. wie o. beschrieben, ihr Leben durch die Verweigerung von notwendigen Bluttransfusionen aufs Spiel setzen....

    Religion ist Mord. Peters Titel passt!
    Wenn derjenige, der es gewagt und auch geschafft hat, sich freiwillig von der Sekte der ZJ zu lösen jedoch anschließend immer noch von Selbstzweifel geplagt wird, weil alle sozialen Bindungen, die er besaß, von heute auf morgen weg sind; wenn er von Eltern, Kinder, (Zweck)Freunde, die noch bei den ZJ sind, geschasst wird, wenn derjenige durch all diese WTG-Lehren aus Vereinsamung, Verzweifelung und tiefste Depressionen zutiefst kraftlos wird und nicht mehr LEBEN will, dann ist diese Religion der WTG /ZJ Mord. Peters Titel passt.

    Sorry, Peter, dass mir in meiner Ausführung „die Pferde“ durchgegangen sind. Aber bei diesem Thema kann ich mich kaum halten. Ich könnte erzählen und erzählen…

    PRO zu deinem Foto hatte ich ja schon gesagt, oder? Auf jeden Fall, Peter.

    Wer übrigens etwas mehr zum Thema WTG bzw. ZJ erfahren will, dem empfehle ich infolink-net.de (irgendwo steht auch unter „Erfahrungen“ unser Bericht).
  • Die Punkelfe 5. November 2004, 22:08

    pro

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner voting versager
Klicks 17.529
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz