Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Markus A. Bissig


Complete Mitglied, CH - 7206 Igis (Graubünden)

Reisebericht: 2009 - Teil 1 Einleitungsgedanken

Reisebericht:
2009 - Teil 1
Einleitungsgedanken

-- Die klassischen Myanmar Destinationen, für mich kein Thema mehr --
-- Thema Reisen in eine Militärdiktatur --


Zwischen 2000 und 2004 durfte ich fünf Fotoreisen in das asiatische Land Myanmar (ehemals Burma) führen.
Da standen auch die klassischen Destinationen wie Rangun (Hauptstadt), Bagan (Weltkulturerbe Pagoden Stadt), Mandalay-Mingun-Sagaing, Inle-See (Einbein Fischerruderer) und der bekannte Pilgerberg "goldener Felsen" auf dem Programm.

Der aufkommende Tourismus, für das Land zweifellos ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, zeigt in der Zwischenzeit an den soeben aufgeführten Orten jedoch gelegentlich auch die Schattenseiten auf.

Nach „Money“ stürmende Kinder, extra plakativ gekleidete und geschminkte Frauen bei den Touristenattraktionen die sich gerne „gegen Honorar“ fotografieren lassen oder gar gelegentlich gestellte „Mönchsfotografien“ sind nur einige Beispiele. Die entsprechenden Unterschiede zwischen 2000 und 2004 sind, so meine persönliche Empfindung, beträchtlich.

Auf den ersten Reisen erlebte ich noch oft die gesuchte Ruhe und Abgeschiedenheit, alleine in dieser Hinsicht hat sich einiges verändert.

Auch die Tatsache, dass bereits viele Myanmar Pauschalreisen von den führenden „Reiseanbietern“ im Prospekt auftauchen, bestätigt meine Feststellung.

Die überwiegende Mehrheit der durch die Reiseunternehmen organisierten aktuellen Standardtouren erreichen mit der Region Mandalay den nördlichsten Punkt der aufgenommenen Route. Doch zwischen Mandalay und der Nordgrenze des Landes liegen nochmals runde 800 Kilometer Luftlinie.

So galt es diese Herausforderung anzunehmen, eine Reiseroute auszuarbeiten die
durch diesen touristisch noch kaum erschlossenen Landesteil führt.

So konnte ich im Januar 2005 und 2007 die ersten Nordtouren durchführen. Im Januar 2009 führte ich eine weitere Gruppe durch den nördlichsten Landesteil.

Dies meine Einführungserklärung zum Reisebericht:
2009
_____________________________________________________________________

Noch zum Thema "Reisen in eine Militärdiktatur“:

Es ist mir sehr bewusst, dass derzeit keine andere Reisedestination umstrittener ist als Myanmar.
Der Besucher dieses Landes findet zwar ein Asien aus dem Bilderbuch, aber auch ein Militärregime, das verschiedene Stellen wiederholt gerüffelt haben.
Die zurückliegenden Unruhen im Spätherbst 2007 ist eine traurige Realität. Auch die Sturmkatastrophe und deren humanitären Folgen vom Frühjahr 2008 ist ein sehr bedenkliches Thema.

Trotzdem, oder gerade deshalb, habe ich mich entschlossen, eine weitere Reise ins Programm aufzunehmen. Ich stehe zu meiner Einstellung, da können auch die erhaltenen „bösen Briefe oder E Mails“ nichts ändern!

Nicht nur die Militärregierung bekommt „unser Reisegeld“, auch die einheimischen Menschen sind in den Geldfluss bewusst integriert.

Politik hin oder her, dieses Land hat äusserst viel zu bieten, und aus fotografischer Sicht bedeutet der Ausdruck „Paradies“ bestimmt keine Übertreibung!
Weitere Gedankenanstösse diskutiere ich gerne in der Realität, sprich vor Ort.

Auch im Januar 2009 konnte ich vielen Menschen eine Freude bereiten, nicht nur den eingeladenen Kindern auf dem alten „Riesenrad“ in Lashio!


Markus A. Bissig


Der Routenplan 2009

Der Routenplan 2009
Der Routenplan 2009
Markus A. Bissig

_______________________________________________________________________

Motiv:
Kinder auf dem alten „Riesenrad“

Aufnahme Ort:
Nord Myanmar / Lashio

Aufnahmedatum:
Januar 2009

Auftrag:
Foto- und Erlebnisreise Nord Myanmar (Burma) 2009

Technik:
Digitale Vollformat Spiegelreflexkamera / Sony Alpha 900
Brennweite: Carl Zeiss Optik 135mm / 1.8 (KB Basis / Faktor x1.0)
Bildausschnitt: Keine Maskierung, also 100% vom Original gezeigt
Freihand mit Bildstabilisator
Blende 8 / Verschluss 1/500 / ISO 200
_______________________________________________________________________

Direktlink zum gesamtem Reisebericht Nord Myanmar 2009
http://home.fotocommunity.de/mabissig/index.php?id=6450&g=467456
______________________________________________________________________

Bei Interesse:
Links zu den Bildimpressionen und Informationen über meine zukünftigen Reisen und das Fotoseminar Angebot sowie Informationen über meine Firma::
http://www.bissigfotografie.ch
______________________________________________________________________

Interesse an der nächsten Nord Myanmar Reise im Januar 2011?
E-Mail mit Kennwort „NMYANMAR 11“ an mabissig@bluewin.ch

Kommentare 6

  • Sylvia Stumm 21. April 2009, 22:07

    Beeindruckend schön und für mich noch so klar vor Augen. Wir waren im Februar 2009 und dank Deiner wunderschönen Aufnahmen bin ich jetzt gerade wieder da. DANKE !!!

    LG Sylvia
  • Dirk Sachse 31. Januar 2009, 15:00

    Sehr schoen

    VG
    Dirk
  • Peter Bemsel 31. Januar 2009, 11:00

    die Freude der Kinder ist echt und unverfälscht ein Bild das mir ein Lächeln abfordert.
    LG Peter
  • Alois E. 31. Januar 2009, 0:56

    Deine Reiseberichte sind wirklich interessant und deine Fotos finde ich sehr gelungen

    LG Alois
  • Wolfgang Uedelhoven 30. Januar 2009, 20:34

    Hallo Markus,
    wie konnten wir das beim letzten Mal nur übersehen.....!
    Sehr gelungene Szene und natürlich perfekt umgesetzt!
    Gruß
    Wolfgang
  • Simon's 30. Januar 2009, 12:28

    Das Riesenrad sieht nicht aus wie eines, auf das ich meine Kinder lassen würde...:-) Schöne Aufnahme und interessanter Bericht.

    Gruss Simon