Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

JP Weber


Free Mitglied

raven

konstruktive Kritik erwünscht

Kommentare 4

  • cuisinefrançaise 26. August 2007, 9:35

    Also, so Anmerkungen wie "ich hätte den Raben auf 'nen stabileren Ast gesetzt, sieht sonst so unrealistisch aus" finde ich ein bischen merkwürdig!
    Die Natur ist kein Fotostudio mit bezahlten und willigen Models und dann - was ist realistischer als die Realität?
    Man hätte höchstens mit viel Geduld auf den Abflug warten und dann mit viel Glück eine rabentypische Flugsilhoutte im rechten oberen Teil haben können, sein Rumgeturne noch 'ne Weile mit der Kamera beobachten können, aber den Raben auf 'ne stabile Astgabel setzen um zu schauen wie das ausschaut?
    LG, cuisinefrancaise
  • Die Lichtweberin 10. November 2005, 15:42

    Hmm. Für mich sieht das ein wenig nach Amsel oder Krähe aus, besonders angedenk der Tatsache, daß Raben hierzulande eigentlich nahezu ausgestorben sind. Macht aber nichts (fürs Bild, die Raben dürften das anders sehen).
    Mir ist die Tönung des Himmels etwas zu extrem, etwas zu kontrastlos. Dem Rahmen hätt ich mehr Noise (keine Ahnujng, wie das in der deutschen Version heißt) gegeben.
    Das Motiv an sich finde ich allerdings abseits aller Kritik wirklich schön, die Bildaufteilung ist gelungen, die Athmosphäre gefällt mir.
    c
  • JP Weber 30. Oktober 2005, 21:36

    @djardes: Ja, sehr konstruktiv. Danke schön (c:

    Der Rabe saß aber auf dem Zweiglein, auf dem er jetzt sitzt. Ist so nicht montiert - nur der Rahmen, Färbung und Tonwertkorrektur.

    Ich befürchte, dass wenn man ihn weiter in den Baum hineinsetzt, der Rabe untergeht.

    @AgentB: Dass der Hintergrund so leer ist, hatte seinen Sinn. Das war mal eine Zeit mein Desktophintergrund (praktisch, wenn nicht zu viele Details die Icons durcheinander wirbeln). Außerdem wollte ich mal experimentieren, wie eine freie Fläche (die ja durchaus auch Struktur hat) wirkt.

    Mittelpunkt des Bildes ist der Rabe (sonst würde der Titel auch nicht passen) und deswegen kann ich wenig dran rumrücken. Ich danke euch aber für die Kritik und werde doch noch mal versuchen, etwas anderes aus dem Bild zu machen.

    Jan
  • Sabine Peter 24. September 2005, 7:28

    Das Scherenschnittartige + diese sanfte Tönung gefallen mir sehr gut - aber den Geier würde ich eleminieren ..... man erkennt ihn kaum als solchen, so irritiert's eher.......ansonsten hat es eine sehr angenehme Wirkung!
    LG, Sabine

Informationen

Sektion
Klicks 338
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz