Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Raubvogelportrait

Raubvogelportrait

246 5

Martin Fischer


Free Mitglied, Solingen

Raubvogelportrait

Guido Stange hat mich an Falkenhöfe erinnert, da musste ich mein Archiv mal durchstöbern.
Habe allerdings die Unterlagen zu dem Vogel nicht mehr gefunden.
Weiss also weder Rasse, noch womit ich ihn fotografiert habe. :-(
Wer kann mir sagen, wo bei einem solchen Portrait die Schärfe liegen soll.....Augen, Schnabel, oder (was ich glaube) möglichst auf beidem?

Kommentare 5

  • Heine Christiansen 3. September 2001, 22:19

    Es wurde bereits alles gesagt, wollte nur noch GREYs Worte über Andreas Feininger bestätigen: es ist einfach verdammt gut! :)
    Gruß
    Heine.
  • Dietmar Mävers 26. August 2001, 0:16

    hallo martin,
    ich finde das bild eigentlich gut gelungen, auch hinsichtlich der schärfentiefe. auch der eher dunkle bereich links im bild und der "beleuchtete" rechte bereich gibt dem bild einen spannenden effekt.
  • Tom Waldreich 24. August 2001, 21:37

    Hallo Martin,
    ich konnte ja kaum glauben, was ich da lese...ich als Trendsetter ;-)
    Ich habe diese Greife auch schon im Frankfurter Zoo gesehen, habe mir allerdings den Namen nicht gemerkt...ich habe in den letzten Tagen meine Familie, Arbeitskollegen und das WWW und Ihre Fachliteratur (leider meist nur Europäisch) erfolglos gemartert, bin nicht auf den Namen gekommen.
    Grundsätzlich würde ich versuchen die Schärfe auf das jeweilige Hauptobjekt zu legen (meist Augen, Fänge, Schnabel), am besten auf alles - klappt aber so gut wie nie - bei deinem Bild schließe ich mich Ralf an - am besten die gesamte Schärfe auf das gesamte Gesicht.
    Viele Grüße
    Guido
  • Klaus Zakowski 23. August 2001, 10:32

    Hallo Martin,

    Ich schließe mich der Kritik von Ralf an. Er hat schon alles dazu gesagt.

    Gruss Klaus
  • Ralf S. 23. August 2001, 7:20

    Martin, die Schärfe, gerade bei Portraits sollte immer auf zumindest den Augen liegen.
    Wenn die Augen unscharf sind, wirkt die ganze Aufnahme unscharf.
    Hier in Deiner Aufnahme, die recht interessant erscheint, würde ich jedoch eine durchgehende Schärfe des ganzen Vogels (Kopfbereich) befürworten. Daran hapert es noch ein wenig.
    Leider kenn ich die Art von Greifvogel nicht, aber da läßt sich bestimmt jemand finden.
    Rechts unten stört übrigens ein brauner Gegenstand und eine helle Fläche.
    Probier's mal weiter mit den Portraits, ist eine sehr interessante und lehreiche Art der Fotografie.
    Ich jedenfalls freu mich dann auf Deine weiteren Ergebnisse.
    Gruß
    Ralf

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 246
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz