Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
918 16

Tore Straubhaar


Pro Mitglied, Höxter

Rapaselet

Sarek, Wanderung im September 2010

Das Zelt flatterte in der stürmischen Nacht, und ab und an spürte man, wie die Zeltbahnen vom Wind auf unsere Schlafsäcke gedrückt wurden. Als wir am Morgen das Zelt abbauen, lässt der Wind schon nach, aber der Himmel zeigt sich noch ganz bedeckt, hie und da regnet es ein klein wenig. Unser Weg führt uns oberhalb des Rapadalens und der Baumgrenze entlang. Das ist deutlich einfacher, als sich seinen Weg durch eine Sumpflandschaft und ein Weidendickicht unten im Flusstal zu suchen.

Zuweilen müssen wir tief in die Berghänge eingeschnittene Bergbachtäler queren, dazu steil hinunter gehen, unten in den Tälern die Wanderschuhe ausziehen und mit leichten Schuhen die Bäche / kleine Flüsse durchschreiten, und auf der anderen Seite wieder steil hinauf klettern. Nach dem wir die Bergbachtälchen Buovdájågåsj und Lulep Vássjájågåsj durchquert haben, erklimmen wir eine Hochebene. Der Wind hat die Wolken auseinander getrieben. Wie blicken wie gebannt auf das Rapadalen und Rapaselet, auf der anderen Seite des Rapadalens auf die Bergmassive von Gådoktjåhkkå und Bielloriehppe. Die Berggipfel präsentieren sich uns sturmumtost, in rasender Geschwindigkeit ziehen die Wolken um die Gipfel. Die Sonne scheint in diese Szenerie und das verzweigte Flussystem von Ráhpaädno und Rapaselet.

Hier oben können wir nicht weitergehen, die Bergwände stürzen nach Nordwesten hin zu steil in das Rapadalen hinab. Wir gehen hinunter, suchen uns einen Weg durch die Sümpfe und die Weiden / Birken, bis wir auf einen kleinen getretenen Pfad unten im Rapadalen stoßen...

... tags zuvor der Ausblick vom Skierffe...

Skierffe und Ráhpaädno
Skierffe und Ráhpaädno
Tore Straubhaar

Kommentare 16

  • aixblende 20. März 2013, 15:09

    Atemberaubend! Technisch einwandfrei umgesetzt!

    VG; Thorsten
  • Dirk Albanus 23. Februar 2013, 20:10

    starker bildschnitt und tolle wettersituation.

    ich finde nur, der hintergrund ist im vergleich zum vordergrund etwas stark abgedunkelt. warst du hier mit der tiefen/lichter-funktion dran?

    vg Dirk
  • Steffen Nitzsche 18. Februar 2013, 16:52

    Hallo Tore....
    Genial, was für ein Foto, was für eine Stimmung und geniale Bea....
    man wird fast erdrückt und geniale Lentis am Himmel...
    dass Wetter hat auch was.
    Starkes Nordland Pic
    Grüße
  • Stephan.Mertens 15. Februar 2013, 21:04

    Hej Tore,
    erstmal zur Bearbeitung: die ist super geworden, dramatisiert die Stimmung und steuert den Blick durch die entstehenden oder verstärkten Kontraste. Als Panorama ist dieser Blick bestens geeignet, bietet es doch die Möglichkeit, den Blick entlang des Tals in beiden Richtungen zu komprimieren, ohne dass dabei die Weite oder auch Details dieser unglaublich tollen Landschaft verloren gehen. Rundum tolle Aufnahme!

    Gruß,
    Stephan
  • Schwarze Feder 11. Februar 2013, 19:59

    was für ein ausblick - wonderful .
  • Wolfgang Vahrenholt 11. Februar 2013, 12:15

    Eine absolut sehenswerte Aufnahme. Beeindruckende Wolkenbildungen zeichnen dein Bild aus.
    Du kannst es eben.
    LG Wolfgang
  • Andreas Hinzer 11. Februar 2013, 9:40

    Ein Bild wie aus Herr der Ringe... Blick auf Mordor.
    Nichts für Stubenhocker.
    Super, Story passt auch wie immer.
    LG Andreas
  • Annette He 11. Februar 2013, 8:24

    Unglaublich wie Du es beschreibst. Das sind Erlebnisse, die man niemals vergeßen wird, Anblicke, die sich direkt ins Herz brennen. Du Glücklicher.

    Gruß,
    Annette
  • Anna und Martin 11. Februar 2013, 7:29

    Absolut beeindruckend und erinnert mich irgendwie an Herr der Ringe so ein bisschen.^^

    lg Anna und Martin
  • Axel Wesche 10. Februar 2013, 22:47

    diese Wetterstimmung ist ja wirklich bestens geeignet für ein dramatisches Pano, ich hoffe, Ihr seid nicht zu sehr naß geworden, da hast Du ja anscheinend noch einige Schätzchen auf der Pladde :-)
    lg Axel
  • Uschi D. 10. Februar 2013, 21:10

    ist doch ein beeindruckendes pano von dieser einsamen gegend...

    ich finds gelungen u. sehr sehr schön... :-)

    vlg ... uschi
  • RonaldJ 10. Februar 2013, 21:08

    Hallo Tore,
    das alles hört sich nach einer spannenden Expedition an. Offensichtlich gibt es für die dortige Gegend keine zuverlässigen Rother-Wanderführer. Ist halt doch was anderes als die Östliche Schwäbische Alb... ;-)
    Diese unglaublichen Lichtverhältnisse machen das Bild zu einem Erlebnis, die beschriebenen Winde sind förmlich spürbar. Die linsenförmigen Wolken sind immer ein Anzeichen für Fönwinde, die ja in den Bergen hohe Geschwindigkeiten erreichen können. Ein ganz starkes Naturbild zeigst du hier.
    Viele Grüße
    Ronald
  • Flatpack 10. Februar 2013, 20:42

    Wow! Unglaubliche Aufnahme dieser bedrohlichen Wolken. LG Tom
  • Jens Wessel 10. Februar 2013, 20:30

    Beeindruckend.
    Grandios fotografiert.

    Gruss Jens
  • JOGA 10. Februar 2013, 20:18

    WOW Tore... das sind Ausblicke, die den meisten Menschen verborgen bleiben. Das muß ein Traum sein, dort zu fotografieren!
    Grüße Josef