Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gerdchen Sch.


Free Mitglied, Göttingen

Rätselfrage

an welchem Merkmal kann man vermuten, dass dies ein
extrem leckerer Anis-Egerling, Agaricus arvensis
und kein giftiger Karbol-Egerling ist?

Kommentare 24

  • Bettina Stein 6. September 2010, 17:05

    nach einer vergiftung mit dem karbolegerling bin ich mir sicher, wenn ich ihn sehe.....das sitzt für immer fest. gelbe flecken und der geruch sind's!
    LG Bettina
  • Gerdchen Sch. 17. August 2010, 9:54

    drauf verlassen würde ich mich aber nicht.
    am besten ist immer noch den Fuss anzuschneiden, den Geruch und das Gilben zu beobachten
    LG Gerd
  • GERDT GINGKO 17. August 2010, 9:51

    Der karbol wächst hier zu Hauf! Eine gutes unterscheidungsmerkmal! Danke!
  • Marianne Schön 14. August 2010, 23:39

    Ich stelle fest...ich habe die falschen Pilzbücher,
    Dein Pilzbild dagegen ist richtig gut und wunderschön.
    NGMarianne
  • Joachim Kretschmer 13. August 2010, 10:28

    . . . eine interessante Wissensprüfung . . . und ich habe wieder etwas gelernt. Bei uns sind die Karbolegerlinge gerade *durch*, das heißt, der *Herbst* wird eingeleutet. Du zeigst eine schöne Aufnahme. Viele Grüße, Joachim.
  • Ka Zi 12. August 2010, 22:46

    Danke für die Aufklärung :)
    Ich glaub ich finde immer nur die böse Verwandtschaft :-(
    Eine sehr feine Aufnahme des Egerling.

    Liebe Grüße
    Katja
  • Jörg Ossenbühl 12. August 2010, 16:34

    Ha, die "Schürze" hatte ich zuerst,
    hab nur zugegebenerweise das Zahnrad vergessen ;-))

    Glückwunsch Manfred !
    Das gibt bestimmt `nen Extrabier in Bad Sachsa ;-)

    lg jörg
  • GERDT GINGKO 12. August 2010, 12:58

    Man kanns riechen und schmecken!

    LGG
  • Herbert Schacke 12. August 2010, 12:50

    Mal wieder was dazu gelernt..
    Da ich die aber recht gern im geschlossenen Zustand sammle, bleibe ich lieber beim leicht erkennbaren Geruch. Obwohl auch der nicht immer ganz eindeutig ist...:-)))
  • Katrin MeGa 12. August 2010, 12:45

    Ein zahnradartiger Ring? Hätte ich auch nicht gewusst - ich dachte nur an den Geruch - klasse Aufnahme und gute Schulung!
    LG Katrin
  • Kay Zacharias 12. August 2010, 11:55

    Da habe ich wieder was gelernt, für mich war bisher nur der "Gestank" ein eindeutiges Merkmal.
    Schöne Aufnahme.
    Gruß aus dem Lappwald
    Kay
  • Manfred Bartels 12. August 2010, 11:45

    Dumdidumdidum....
    ;-)))
  • Gerdchen Sch. 12. August 2010, 11:32

    kaum ist man mal weg...
    Manfred hat's!
    in vielen Beschreibungen steht, dass der Ring des Anis-Egerlings an ein Zahnrad erinnert, der Ring des Karbol-Egerlings dagegen glattrandig ist.
    als ich diesen Pilz gestern sah, wusste ich endlich was damit gemeint war. als Metaller hat man bei Zahnrad etwas anderes vor Augen. man muss statt dessen einfach an ein Mühlenzahnrad denken. diese 'altbackene' Beschreibung wurde sicher schon seit langer Zeit immer wieder abgeschrieben.
    LG Gerd
  • Frank Moser 12. August 2010, 11:25

    Ergänzung: Gilbendes Fleisch (statt leicht rötend wie Wiesenchampignon) und (evtl.) eine bräunlicher Hutmitte.

    Gruß Frank.
  • Jo Kurz 12. August 2010, 10:55

    ich hab' zwar nicht sehr viel ahnung von pilzen, aber den karbol-champignon gibt's hier im marchfeld auch, gemeinsam mit wiesen-champignons.
    und ich tippe wie manfred auf die unterseite vom ring, die sieht doch beim karbol-champignon anders aus...?
    gruss jo