Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

cupu-cupu


Pro Mitglied, Tamins

Rätischer Pippau . . .

. . . oder lateinisch crepis rhaetica, heisst diese Rarität aus den Alpen. Sie kommt in der Schweiz lediglich bei uns im Gebiet des Unesco-Welterbes Tektonikarena Sardona vor, ferner im angrenzenden Bündner Oberland und im Engadin. Ganz kleine Fundorte gibt es noch im Wallis.

In der "Flora Helvetica" wird der Rätische Pippau so beschrieben: "2 bis 10 cm hoch, Stengel mit 1 bis 2 Blättern und besonders oben wie die Hülle von langen, geschlängelten Haaren gelblich-zottig. Blätter schmal verkehrt-eiförmig, kahl, ganzrandig oder gezähnt, in einen kurzen Stiel verschmälert, Hülle glockenförmig, 11 bis 13 mm lang, Blüten gelb, Kronenröhre aussen behaart. Früchte 6 bis 8 mm lang. Pappus gelblich-weiss."

Der Rätische Pippau ist kalkliebend und wächst auf Felsschutt im alpinen Gebiet, nicht unterhalb 2400 m ü.M.

Ich weiss nicht, ob es diese Rarität evtl. auch in Deutschland oder Österreich gibt. Für diesbezügliche Hinweise bin ich dankbar.

Kommentare 1

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Blumen Schweiz
Klicks 353
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera PENTAX K-r
Objektiv smc PENTAX-DA 18-135mm F3.5-5.6 ED AL [IF] DC WR
Blende 8
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 135.0 mm
ISO 200