Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Quercoxylon viticulosum

Quercoxylon viticulosum

1.209 1

Peter C. Huber


Free Mitglied, Wien

Quercoxylon viticulosum

opalisiertes Holz
Eiche; Quercoxylon viticulosum UNGER
Pannon (frühes Miozän); Csaterberg, Burgenland

Die beiden Csaterberge bei Kohfidisch, Hoch- und Klein-Csaterberg genannt, bieten dem Besucher eine geologische/gesteinskundliche Besonderheit. Das Oberflächengestein des Hoch- und Klein-Csaterberges besteht fast ausschließlich aus Süßwasseropal in verschiedensten Farbnuancen, wodurch diesem Vorkommen zumindest europaweit ein besonderer Stellenwert zukommt. Zu den wissenschaftlich wertvollsten Funden zählen die vielfältigen opalisierten Hölzer. Eine präzise Bestimmung dieser Hölzer ist aufgrund der hohen Qualität der Versteinerung anhand von Dünnschliffen möglich. Versteinerte Hölzer wurden in diesem Gebiet nämlich schon vor 400 Jahren von dem großen Botaniker Carolus Clusius aufgesammelt. Die erste genaue Bestimmung eines Lithoxylons (versteinerten Holzes) in "Österreich" ist auf Clusius zurückzuführen. Weiters sind auf den Csaterbergen als Seltenheiten grüner Süßwasseropal, Dendritenopal, schön gezeichneter Landschaftsjaspis, Feueropal und als Neufund Glasopal (Hyalit) auffindbar.

Und als Nachsatz für alle, die sich wundern: ja, dieses Stück ist wirklich versteinert! Es handelt sich um das fossile Wurzelholz (daher KEINE Ringporigkeit) einer Eiche.

Kommentare 1