Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Holger Karl


World Mitglied, Köln

Puppentrilogie I

Die alte Schaufensterpuppe, die unnatürlich gespreizt dastand und mit gefrorenem Lächeln
Lebensfreude zu vermitteln suchte, ist lange ausrangiert.
Die humanoiden Kleiderständer/innen von heute sind streng, kühl, hart, einsam, kommunikationsgestört.
Und das Arrangement betont häufig geradezu das geklonte, entindividualisierte.
Da sind die drei Grazien hier noch gut voneinander zu unterscheiden.

Kommentare 3

  • Hans Stockinger 1. Februar 2002, 2:05

    Hi Waldo,
    streng wirken sie, Deine 3 Grazien, gefühllos und kalt. Würden gut als Herrscherinnen in die trostlose Welt meines Kinderwagen - Bildes passen :-)
    Schade, daß das Gesicht der mittleren Puppe recht stark überstrahlt.
    Gruß Hans
    P.S.: Da Du Puppenspezialist bist, würde ich mich über einen Kommentar zu Bild 89396 freuen!
  • Fridolin Weis 19. Januar 2002, 9:56

    gefällt mir - fände es aber noch besser, wenn du die Diagonale mehr betonen würdest
    Erinnert mich an das alte SDS-Plakat: "Alle reden vom Wetter ...."
    Gruß Fridolin
  • Holger Karl 19. Januar 2002, 4:22

    ich sollte mal ordentlich buch führen über meinen upload-status. "Vom Feeling her" glaubte ich drei Bilder am Stück hochladen zu können (daher der Name Trilogie). Ich ging jedoch fehl und muß ein paar Tage warten. sorry :-)