Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Helmut - Winkel


Pro Mitglied, Freudenberg

Praia a Mare (Reload)

Praia a Mare am Golf von Salerno
Praia a Mare am Golf von Salerno
Helmut - Winkel




14. Tag

Samstag, den 22. 4. 2000

Nocera - Agropoli
( Mit der Bahn von Agropoli - Maratea - Praia - Scalea)
Distanz per Rad: 94 km;
Wetter: sonnig mit zun. Dunst, Temperatur : 22 °C



Agropoli - Die Stadt auf dem Fels

Wie man aufgrund des Namens schon vermuten
kann, handelt es sich um eine griechische Grün-
dung, die ein wenig älter ist als Paestum (Ende
des 7. Jahrhunderts vor Christus).

Der Ortsname Agropoli erinnert sofort an die Akro-
polis in Athen. In der Tat lässt sich diese Bezeich-
nung hier wie dort auf die erhöhte Lage (Akropolis
= hohe Stadt) zurückführen.

Auch ein Tempel, der entweder der Artemis oder
dem Poseidon geweiht war, hat auf dem Hügel
(etwas unterhalb des Schlosses) gestanden.

------------------------------------------------------------------

Eigentlich sollten alle Besucher die kleine
Stadt Agropoli vom Meer aus kennenlernen,
um dieses Schmuckstück des Cilento besser
verstehen zu können.

Hoch über dem Meer auf einer Felsennase, die
mitten ins Meer ragt und so einen kleinen natür-
lichen Hafen bildet, liegt die Burg und die Altstadt
von Agropoli.

Der geschützte Zugang zum Hafen und der Schutz
durch Fels und Berg hat zu einer frühen Besiedlung
schon in der Bronze - und Eisenzeit geführt wie zahl-
reiche Funde beweisen.

Auch die ersten griechischen Kolonisten, die Gründer
von Paestum ( 7 km entfernt ) und Velia waren an die-
sem Platz interessiert. Beweisbar ist, dass die Burg auf
griechischem Fundament steht, das im 4. Jahrhundert
vor Chr. als Tempel des Poseidon sicher Orientierungs-
punkt für die Seefahrt darstellte.

Agropoli - trotz dieses griechisch klingenden Namens -
erlangte neben Paestum und Velia keine städtische Be-
deutung.

Dafür war der Ort wirtschaftlich für die beiden Schwestern
Paestum und Velia sehr wichtig. Kalk und Kalksteine wur-
den gebraucht und das gab es nur in Petros.

So lautete der griechische Name des Ortes, was man mit
Stein oder Felsen übersetzen kann. Petros, oder wie die rö-
mischen Bürger sagten: Petra, erlangte noch mehr Bedeutung.

Weiter Informationen sind zu finden unter:
http://www.cilento-nationalpark.de/beilage/agro.html

Kommentare 40

  • aspectus 28. Februar 2011, 22:53

    Der von dir gewählte Blickwinkel vermittelt die herrliche Lage dieser "Stadt auf dem Fels" ! Eine erstklassige und wunderschöne Bildkomposition!!!
    LG Renate
  • Margot Bock 11. Februar 2010, 20:28


    Lieber Helmut, hat recht herzlichen Dank für deine liebe Anmerkung und dein Lob für das Bild. Es freut mich sehr, daß dir mein Bild gefällt. Es ist dieses mal auch etwas südlich angesiedelt. Ich wünsche dir ein angenehmes Wochenende, LG Margot.
  • Pistone Bernardo 29. Dezember 2009, 20:20

    Perfekt...deine geschichtliches dokumentation.....ist genau wie einer uhrwerk....mein hochachtungsvoll lieber Helmut.Schöne grüßen und eine gesund+glückliches 2010...wünscht dir Bernardo
  • Inge Stüwe 27. Dezember 2009, 8:20

    Ein faszinierendes Motiv und eine großartige Aufnahme!
    Danke für die interessante Info.!
    Liebe Grüße
    Inge
  • Gewitterwolke 25. Dezember 2009, 12:27

    Lieber Helmut!
    Ich bin echt dankbar Dich hier in der FC zu haben. Du hast mir schon so viele Tips gegeben und interessante Sachen gezeigt. Das ist wirklich nicht selbstverständlich! DANKE!!!!
    Ich wünsch Dir eine ruhige schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2010, möge das Jahr all Deine Erwartungen erfüllen.
    LG Marion
  • Foto Püppi 6. Dezember 2009, 19:08

    Der Blickwinkel gefällt mir sehr Helmut. Das saftige grün im Vordergrund rundet das ganze ab.
    LG und schönen Abend wünscht Dir Gina
  • Walter Münker 15. November 2009, 19:13

    Eine wunderschöne alte Stadt sehr gut ins Bild gesetzt. Klasse !!!!!!!!!
    LG Walter
  • Andreas Beier 6. November 2009, 15:55

    top + + +
  • Frank ZimmermannBB 6. November 2009, 8:47

    Hallo Helmut,
    deine letzte Bilderserie hatte ich irgendwie wieder verpasst! Einen schönen Bildaufbau hast du da hinbekommen, der Blick unter dem baum hinweg komt gut. Eigenwillig sieht ja dieser große Rundbau links aus!
    beste Grüße
    Frank
  • Uwe Vollmann 24. Oktober 2009, 18:10

    Hallo Helmut, auch von diesem Reload bin ich begeistert, der Bildaufbau ist Dir wieder perfekt gelungen und die kleinen einheitlich aussehenden Häuschen im Hintergrund leuchten in ihren Farben viel intensiver als auf Deinem ersten Foto, auch die Schärfe hat sich enorm verbessert! Das Bild gefällt mir sehr gut!
    LG Uwe
  • ilona enz 24. Oktober 2009, 18:06

    Sehr schöne Ausschnitt mit dem Baum im Vordegrund!
    Die Leute haben einen wunderbaren Aussicht und siche gute Luft! Was Norbert von Tiggelen meint, kann ich auch nicht vorziehen! §:-(( Lg llona
  • Michael Kläger 23. Oktober 2009, 10:02

    Ein ganz unverwechselbares Motiv.
    Deine Informationen zum Bild sind wertvoll
    und sie erleichtern die historische Einordnung.
    Bildaufbau und Bildschärfe überzeugen mich.
    Das Bild gefällt mir sehr.
    LG Michael
  • Fabio Sguazzin 22. Oktober 2009, 6:45

    meravigliosa immagine +++++++
  • ilona enz 20. Oktober 2009, 1:14

    Rundum unberührte Natur und kleine, geschichtsträchtige Ortschaften! Man fühlt sie sich in die Zeitmaschine versetzt! Schöne Aufnahme mit diesen alten Baum im Vordergrund Helmut. Interessante Infotext. Lg llona
  • Thoralf 17. Oktober 2009, 12:48

    gekonnt die Rahmung mit dem Baum genutzt, wie aus dem Fels gehauen wirkt diese Stadt, ein schoenes Bild
    LG Thoralf