Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ilse Jentzsch


Community Manager , Rhein-Main-Gebiet (Frankfurt a.M.)

Prag

Früher "Goldenes Prag" genannt, heißt sie heute "Die Stadt der hundert Türme".
Und in der Tat schmücken 103 Türme die Stadt.
Der Blick hier zeigt im Vordergrund die Moldau, ganz links einen Teil der Karlsbrücke und oben die größte Burg der Welt "Hradschin" und die gewaltige "St.-Veits Kathedrale".

Eine sehr sehenswerte Stadt, jedoch nicht unbedingt im November, denn es regnete zwar nicht, doch war es nur grau, kein dekoratives Wölkchen am Himmel. Die Fernsicht gab es nicht, was besonders schade ist, wenn man die Stadt von der Burg tief unten vor sich liegen sieht - und dann leider fast alles im leichten Nebel verschwindet. Ein großer Nachteil für Fotofreunde sind die unzähligen Touristengruppen, die es nicht zulassen, daß man auch nur ein einziges Mal ein Gebäude oder eine Sehenswürdigkeit ohne Menschen fotografieren kann. Auch ein Nachteil im November ist die frühe Dunkelheit, die bei dem herrschenden Wetter um 16 Uhr bereits begann.

Kommentare 28