Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Christoph Lohuis


Free Mitglied, Neuenhaus

Polarlichter über Neuenhaus

Polarlichter (Aurora borealis - Nordlicht oder Aurora australis - Südlicht) entstehen, wenn geladene Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen und in dieser mit unterschiedlichen Gasen reagieren. Die grünliche Farbe entsteht durch Reaktionen mit Sauerstoffatomen und das Violette durch Reaktionen mit Stickstoffatomen. Durch die Form des Erdmagnetfeldes sind Polarlichter meistens nördlich bzw. südlich der Breiten +60° und -60° zu beobachten. Während des Maximums des Sonnenzykluses kann der Partikelstrom der Sonne an Intensität zunehmen und Beobachtungen sind auch weiter südlich respektive nördlich möglich. Die gezeigte Fotografie entstand im Jahr 2003 in Neuenhaus (Grafschaft Bentheim - südwestliches Niedersachsen).

Kommentare 5

  • Christoph Lohuis 3. August 2013, 16:42

    Hallo Angelika,

    vielen Dank für deinen Kommentar! Grundsätzlich stimmt deine Aussage; Polarlichter sind primär (und vor allem mit einer stärkeren Intensität) ab einem Breitengrad von 66° (nördlich und südlich) zusehen (über den Polen in der Regel nicht).

    Unsere Sonne durchläuft ein Aktivitätszyklus, in dessen Maximum Polarlichter auch in Mittel- und Südeuropa sichtbar werden können. Von 2001 bis 2004 konnten wir in Neuenhaus (Sternwarte Neuenhaus - www.avgb.de) "eine Vielzahl Polarlichter sehen.

    Viele Grüße

    Christoph
  • Angelika Lebato 2. August 2013, 0:26

    Ich dachte, dass gäbe es nur in Skandinavien???
    Da bereut man doch glatt, dass ich aus Neuenhaus weggezogen bin;-))

    Tolle Aufnahme!
    LG Angelika
  • Christoph Lohuis 13. Juli 2010, 22:04

    Hallo,

    eine 100% Vorhersage von Polarlichtern in unseren Breitengraden ist nicht möglich. Dennoch gibt es eine Vielzahl von Parameter, welche die Wahrscheinlichkeit einer Sichtung abschätzen lassen (Ausrichtung des Magnetfeldes, Geschwindigkeit und Dichte des "Sonnenwindes", usw.). Über die Seite www.meteoros.de gibt es diesbezüglich interessante Informationen.

    Auf der Fotografie fallen auch die Strichspuren der Sterne auf, welche durch die Erdrotation sowie die Langzeitaufnahme entstanden. Bei genauer Betrachtung erkennt man den Kreisbogen der Sterne, welche sich um den Himmelspol (hier nördlicher) ziehen. Damit kann auch die Beobachtungsrichtung respektive Fotografierichtung bestimmt werden - Norden.

    Liebe Grüße

    Christoph.
  • Marvin Leip 12. Juli 2010, 23:08

    Tolle Aufnahme, Christoph! Sowas würd ich auch gern mal sehen :)
    Gruß
    Marvin
  • Ralf Prigge 11. Juli 2010, 22:25

    Ein Wahnsinnsbild. Die Farben sind fantastisch. Dafür muß man schon ein bisschen Glück haben und natürlich die astronomischen Kenntnisse.
    Kompliment - super gemacht.
    LG Ralf