Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Nikolaj Schlickewitz


Free Mitglied, München/Leszno(Polen)

Pm36-2 in Wolsztyn

Die Reihe Pm36 wurde 1937 bei Fablok in Chrzanów in zwei Exemplaren gebaut. Die mit einer Stromlinienverkleidung versehene Pm36-1 wurde 1937 auf der Weltausstellung in Paris ausgestellt und wurde dort mit einer Goldmedaille prämiert. Sie erreichte 150 km/h auf Schienen in Deutschland. Eine vorgesehene Serienfertigung der Lokomotiven kam wegen des Zweiten Weltkrieges nicht mehr zustande.

Pm36-1 mit Verkleidung:
http://img32.imageshack.us/img32/8765/kolor1.jpg




Die Lokomotive hatte eine bewegende Geschichte:

Zunächst wurde 1939 Pm36-1 entstromt, in den Bestand der Deutschen Reichsbahn als 18 601 eingereiht und in Berlin-Grunewald eingesetzt. Die unverkleidete zweite Lok wurde zunächst sowjetische Beute und nach Beginn des Russlandfeldzuges, als sie in deutschen Besitz gelangte, als 18 602 eingereiht. 18 601 (Pm36-1) befand sich 1945 zu Kriegsende in Berlin, wurde jedoch nicht mehr eingesetzt und schließlich im Oktober 1952 verschrottet. Nach deutscher Eroberung, österreichischem Exil, sowjetisch veranlassten Abtransport wurde Pm36-2 ab 1947 wieder vor Schnellzügen der PKP eingesetzt (als Pm36-1). 1965 wurde die Lokomotive als Einzelgänger ausgemustert und gelangte in den Bestand des Eisenbahnmuseums in Warschau. Jetzt steht sie als betriebsfähiges Freilichtexponat für Sonderzüge von Eisenbahnfreunden im Bw Wolsztyn zur verfügung.

1995 wurde die Maschine vom ZNTK Pila als Museumslokomotive betriebsfähig aufgearbeitet (mit Pm36-2 Zeichnung zurück).

Seit Ende April 2012 ist die Pm36-2 nicht betriebsfähig, da Mittel für eine nötige Hauptuntersuchung fehlen.

Kommentare 2

  • Nikolaj Schlickewitz 8. März 2013, 20:07

    Danke :)
    Das Gefühl kenne ich aus der Zeit als ich noch in Leszno bei meinen Eltern gewohnt habe. Trotzdem war ich relativ selten dort und habe es nicht wirklich ausgenützt.
    Erst jetzt wo ich in weiter weg gezogen bin nutze ich jede Gelegenheit um wenigstens in Posen den Plandampf noch zu fotografieren.
    Lange wirds nicht mehr funktionieren, auch wenn man das schon seit 10 Jahren sagt. Aber ich denke, dass wenn sich sogar für die Pm36-2 keine Gelder mehr finden, dann kann das nur den Anfang vom endgültigen Ende bedeuten...
  • Michael PK 8. März 2013, 8:21

    Immer wenn ich Deine schönen Bilder von Wolsztyn sehe,erinnert es mich daran-hier muss ich nochmal hin,bevor es zu spät ist